Daimler: Besser wird's nicht

Veröffentlicht am

Daimler überrascht mit einem satten Gewinnsprung im ersten Quartal. Die Analystenzunft reagiert darauf achselzuckend, der Kurs fällt. Nun steht eine wichtige kurzfristige Trendentscheidung an.

Daimler hat sein Konzern-EBIT im ersten Quartal auf 4 Mrd. Euro fast verdoppelt. Auch wenn dabei drei substanzielle Einmaleffekte mit einem kumulierten Volumen von rund 700 Mio. Euro geholfen haben, war die operative Profitabilität aus dem laufenden Geschäft ebenfalls deutlich besser, als von den Analysten erwartet.

Diese haben das nach dem Motto „Toll, ändert aber auch nichts“ achselzuckend zur Kenntnis genommen. Die Bullen sind optimistisch geblieben - ohne daraus deutlich höhere Kursziele abzuleiten -, und die Skeptiker bleiben pessimistisch.

Daimler
Daimler Chart
Kursanbieter: L&S RT

Und diese Gruppe bleibt weiterhin groß, immerhin fast 60 Prozent der covernden Institute sieht die Aktie von Daimler als Halte- oder Verkaufsposition. Ursächlich dafür ist die Angst vor der Zukunft. Einerseits dürfte der globale Automobilzyklus langsam an Schwung verlieren, andererseits stellt sich die mittelfristige Frage, wie die Anbieter die notwendigen hohen Investitionen in die Elektromobilität verdauen und wer auf dem Markt der Zukunft immer noch eine große Rolle spielt. Daimler hat zusätzlich noch das eher schwache LKW-Geschäft als Baustelle.

Alles zusammen führt zu der Sorge, dass der Konzern im Gewinnzenit steht und perspektivisch eher Einbußen hinnehmen muss. Daher notiert die Aktie nur noch mit einem KGV von 7,8 und einer Dividendenrendite von 5,1 Prozent.

Dieses Szenario muss allerdings nicht unbedingt in naher Zukunft eintreten, wie schon das Vorjahr gezeigt hat, als Daimler auch damals schon die zahlreichen Pessimisten eines Besseren belehren konnte. In diesem Fall könnte die Aktie im laufenden Jahr neu bewertet werden.

Kurzfristig empfiehlt sich aber zunächst einmal Zurückhaltung. Mit dem jüngsten starken Kursrückgang hat die Aktie von Daimler ein kurzfristiges Doppel-Top ausgebildet. Dieses wäre abgeschlossen, wenn die Unterstützung bei 66 Euro nicht gehalten werden kann. Daher können die nächsten Handelstage abgewartet werden. Wird die Marke verteidigt, wovon man bei einem zeitnahen Anstieg über das Intraday-Hoch (68,50 Euro) vom 12. April ausgehen könnte, bietet sich ein proyzklischer Kauf an.

Neues Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen neuen Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Daimler AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

SE Swiss Estates AG: Deutlicher Portfolioausbau sorgt für Gewinnfantasie 20.10.2017

Die Halbjahreszahlen der SE Swiss Estates AG sieht SRC Research als eine signifikante Verbesserung zum schwachen Gesamtjahresergebnis 2016. Da zudem auch das Portfolio deutlich ausgebaut worden sei, rechnen die Analysten auch für die Folgejahre ... » weiterlesen

DAX: Am Limit 20.10.2017

Am Mittwoch ist dem DAX noch der Anstieg auf ein neues Allzeithoch gelungen, dann setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Index wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten getrieben haben. In naher Zukunft dürften die Blue ... » weiterlesen

Nanogate: Nächstes Ziel lautet Viertelmilliarde Euro 19.10.2017

Die Analysten von SMC-Research bezeichnen die neue Mittelfristprognose von Nanogate als realistisch. Mit Verweis auf die breite Technologiebasis des Unternehmens sowie auf die ungebrochen lebhafte Nachfrage sehen die Analysten Nanogate weiter auf ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Bleibt das Desaster aus? 19.10.2017

Immerhin, den jüngsten DAX-Aufschwung seit Ende August hat die Aktie der Deutschen Bank weitgehend mitgenommen, die Underperformance ist nur minimal. Das kann als erste Stabilisierung nach dem Einbruch im Spätsommer gewertet werden. Nach ... » weiterlesen

Nordex: Der Gegenwind hält an 18.10.2017

Die Rahmenbedingungen für die Windkraft-Industrie sind weiter schwierig. Kürzlich musste Siemens-Gamesa einen Rückschlag hinnehmen. Unter diesen Umständen wird die Trendwende für Nordex eine Herkulesaufgabe. Es knirscht in ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool