Daimler: Nach der Absolution ein Kauf?

Veröffentlicht am

Nach einem rabenschwarzen Juli ist die Aktie von Daimler zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand in diesem Jahr gefallen. Trotz eines kritischen Newsflows versucht die deutsche Politik zu helfen – kann das die Wende bringen?

Operativ läuft es weiterhin ordentlich bei Daimler. Im zweiten Quartal wurde der Umsatz um 7 Prozent auf 41,2 Mrd. Euro gesteigert, das EBIT erhöhte sich in Relation dazu überproportional von 3,3 auf 3,7 Mrd. Euro.

Und trotz eines desaströsen Newsflows zum Dieselmotor bleibt der Konzern beim Absatz auf Kurs, mit einem Anstieg der Mercedes-Verkaufszahlen um 11 Prozent im Juli ist Daimler gut in das dritte Quartal gestartet.

Daimler
Daimler Chart
Kursanbieter: L&S RT

Dennoch ist die Dieselabgasproblematik ein entscheidender Faktor für die Performance der Aktie. Die Bundesregierung versucht zu helfen, ohne vor den Bürgern das Gesicht zu verlieren, und will die Hersteller mit einem umfangreichen Softwareupdate durchkommen lassen – eine Absolution zum Spartarif.

Das in Deutschland größere Querschüsse von der Politik kommen, ist wegen der Bedeutung der Autoindustrie eher unwahrscheinlich. Andere Institutionen haben allerdings weniger Beißhemmung. EU-Kommissar Oettinger hat gerade bestätigt, dass die Kartellvorwürfe gegen die deutschen Automobilproduzenten durchaus Milliardenstrafen nach sich ziehen könnten – wobei Daimler nach der Selbstanzeige relativ gute Karten hat. Im Abgasskandal hingegen bleibt die Hauptunsicherheit für die Stuttgarter, ob in den USA noch größere Strafen verhängt werden.

Insgesamt bleibt das Bild bei Daimler sehr gemischt. Der Diesel- und Kartellskandal sorgt für eine anhaltende Unsicherheit, zudem besteht unverändert die Gefahr, dass die Dynamik am Weltautomobilmarkt weiter abnimmt. Dem steht eine sehr günstige Bewertung mit einem Konsens-KGV von 6,7 und einer geschätzten Dividendenrendite von 5,7 Prozent gegenüber. Das Argument galt aber schon vor dem jüngsten Kursrutsch und hat nicht geholfen.

Angesichts eines intakten kurzfristigen Abwärtstrends greifen auf dem aktuellen Niveau nur mutige antizyklische Investoren zu, die darauf setzen, dass der Newsflow aus der Branche in den nächsten Monaten nicht mehr schlimmer werden kann. Für Investments empfiehlt sich ein enger Stop-Loss knapp unter dem zuletzt markierten Zwischentief.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Daimler AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

SE Swiss Estates AG: Deutlicher Portfolioausbau sorgt für Gewinnfantasie 20.10.2017

Die Halbjahreszahlen der SE Swiss Estates AG sieht SRC Research als eine signifikante Verbesserung zum schwachen Gesamtjahresergebnis 2016. Da zudem auch das Portfolio deutlich ausgebaut worden sei, rechnen die Analysten auch für die Folgejahre ... » weiterlesen

DAX: Am Limit 20.10.2017

Am Mittwoch ist dem DAX noch der Anstieg auf ein neues Allzeithoch gelungen, dann setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Index wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten getrieben haben. In naher Zukunft dürften die Blue ... » weiterlesen

Nanogate: Nächstes Ziel lautet Viertelmilliarde Euro 19.10.2017

Die Analysten von SMC-Research bezeichnen die neue Mittelfristprognose von Nanogate als realistisch. Mit Verweis auf die breite Technologiebasis des Unternehmens sowie auf die ungebrochen lebhafte Nachfrage sehen die Analysten Nanogate weiter auf ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Bleibt das Desaster aus? 19.10.2017

Immerhin, den jüngsten DAX-Aufschwung seit Ende August hat die Aktie der Deutschen Bank weitgehend mitgenommen, die Underperformance ist nur minimal. Das kann als erste Stabilisierung nach dem Einbruch im Spätsommer gewertet werden. Nach ... » weiterlesen

Nordex: Der Gegenwind hält an 18.10.2017

Die Rahmenbedingungen für die Windkraft-Industrie sind weiter schwierig. Kürzlich musste Siemens-Gamesa einen Rückschlag hinnehmen. Unter diesen Umständen wird die Trendwende für Nordex eine Herkulesaufgabe. Es knirscht in ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool