ABO Invest: Mittelfristige Perspektiven weiter intakt

Veröffentlicht am

ABO Invest musste nach Darstellung von SMC-Research im ersten Halbjahr 2017 wegen schwacher Windbedingungen einen deutlichen Produktionsrückgang hinnehmen, der auch Umsatz und Gewinn belastet hat. Mit einem Zukauf kann die Gesellschaft aktuell ihr Portfolio ausbauen, was die Analysten als zusätzlichen Treiber für künftig wieder deutlich bessere Zahlen sehen.

Das erste Halbjahr 2017 sei für ABO Invest aus Sicht von SMC-Research enttäuschend verlaufen. Die Windverfügbarkeit sei sehr schwach gewesen, so dass die Produktion um 14 Prozent unter den erwarteten Durchschnittswerten gelegen habe und der Umsatz in Relation zum Vorjahreszeitraum um 16,6 Prozent auf 13,2 Mio. Euro zurückgegangen sei. Das sei auch im Ergebnis spürbar gewesen, unter dem Strich habe ein Nettoverlust von -1,7 Mio. Euro hingenommen werden müssen, verglichen mit einem kleinen Minus von -0,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Für das dritte Quartal zeichne sich aber eine leichte Besserung ab, die auf der Website aufgeführten Produktionsdaten zeigen nach Auswertung der Analysten im Vergleich mit dem Vorjahr einen vierprozentigen Anstieg der Stromproduktion.

Als gute Nachricht werte das Researchhaus auch, dass die Gesellschaft nach der Auswertung der realen Windverhältnisse seit der Installation der Anlagen davon ausgehe, dass das Portfolio die Ertragserwartungen langfristig erfüllen werde.

Ebenfalls sehr positiv sehe SMC-Research die große Investition in Finnland, mit der das Portfolio von 129,3 auf 152,4 MW ausgebaut werden könne. Da ABO Invest in der Nachbarschaft bereits einen kleinen Windpark betreibe, sei die Hebung von Synergiepotenzialen möglich, was eine potenzielle Eigenkapitalrendite von rund 7 Prozent erlaube. Das liege deutlich über dem aktuellen Durchschnitt von 5 bis 6 Prozent in Märkten, die eine vergleichbare Investitionssicherheit bieten würden. Auf der letzten Hauptversammlung sei das Renditeziel für neue Objekte entsprechend angepasst worden.

Dennoch sehe SMC-Research das als ausreichend an, um zusammen mit dem renditestarken Bestand künftig hohe und steigende Cashflows zu erwirtschaften. Was jetzt aus Sicht der Analysten noch fehle, sei eine längere Phase mit überdurchschnittlicher Windverfügbarkeit, die das Potenzial des Portfolios auch in den Zahlen zum Ausdruck bringen würde. Bereits seit dem zweiten Halbjahr 2016 sei die Windverfügbarkeit deutlich unter den langfristigen Mittelwerten, rein statistisch betrachtet müsse bald auch ein Ausreißer nach oben anstehen.

Nach wie vor sehe das Researchhaus den Wert des Bestands, in den die Analysten den neuen Windpark in Finnland bereits eingerechnet hätten, in dem aktuellen Kurs nicht adäquat abgebildet. Das aktuelle Kursziel liege bei 2,00 Euro, das Urteil laute unverändert „Buy“. Möglicherweise werde die Unterbewertung aber erst abgebaut, wenn eine längere Phase mit hoher Windverfügbarkeit für einen deutlichen Sprung in die Gewinnzone sorge.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/10/2017-10-11-SMC-Update-ABO-Invest_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

ProSiebenSat.1: Spektakulärer Turnaround? 16.01.2018

Im letzten Jahr musste die Aktie der ProSiebenSat.1 Media SE mehrere kräftige Rückschläge hinnehmen. Grund dafür war unter anderem eine Absenkung der Prognose Anfang November. Inzwischen setzen die Anleger verstärkt auf den ... » weiterlesen

Daimler: Kurz vor dem Durchbruch 15.01.2018

Mit dem Rückenwind von den aktuellen Absatzzahlen ist die Aktie von Daimler gut in das neue Jahr gestartet. Der Titel steht kurz vor einem ganz großen Kaufsignal, das zeigt einen Paradigmenwechsel im Markt. Der Absatz von Mercedes Benz ... » weiterlesen

Medios: Analysten sehen über 20 Prozent Kurspotenzial 12.01.2018

In der Initialstudie von Kepler Cheuvreux zur Medios AG hat Analystin Bérénice Lacroix ein Kursziel von 24 Euro ermittelt, was in Relation zum aktuellen Kurs einem Aufwärtspotenzial von mehr als 20 Prozent entspricht, und ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Schub aus den USA? 12.01.2018

Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen hat das Jahr mit einem kleinen Aufschwung gestartet, die Anleger hoffen auf bessere Geschäfte in den USA. Die nächsten Statements des Managements zu dem Thema dürften mit Spannung erwartet ... » weiterlesen

Commerzbank: Zinsen als Gewinn-Turbo 11.01.2018

Gestern war ein Konsolidierungstag beim DAX. Davon konnte sich die Aktie der Commerzbank erfolgreich abkoppeln, mit 5,1 Prozent war der Wert Tagesgewinner. Die Anleger spekulieren auf kräftig steigende Gewinne in der Zukunft. Das ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool