BHB Brauholding AG: Erfolgreich gegen den Branchentrend

Veröffentlicht am

Die BHB Brauholding Bayern-Mitte AG habe laut GBC im ersten Halbjahr ihren Wachstumskurs fortgesetzt und sich damit gegen einen rückläufigen Branchentrend behauptet. Die Analysten sehen darin Ausdruck einer starken Marktstellung und erwarten auch für die Zukunft weiteres Wachstum mit überproportional steigenden Erträgen.

Im ersten Halbjahr 2017 habe sich die BHB Brauholding gegen den rückläufigen Markttrend behauptet und ihren Bierabsatz um 0,1 Prozent gesteigert. Somit habe das Unternehmen seinen Marktanteil erhöht.

Neben dem Ausbau der Marktanteile habe die BHB Brauholding auch von einer erfolgreichen Durchsetzung einer Preiserhöhung profitiert und damit die Umsatzerlöse überproportional zum Getränkeabsatz erhöht. Insgesamt seien die Brutto-Umsatzerlöse um 0,6 Prozent auf 8,27 Mio. Euro gewachsen.

Auf dieser Basis habe sich das EBIT im ersten Halbjahr 2017 um 12,8 Prozent auf 0,25 Mio. Euro erhöht, gleichbedeutend mit einer von 2,7 Prozent im Vorjahr auf nun 3,0 Prozent verbesserten EBIT-Marge. Somit sei im ersten Halbjahr bereits die langfristige Ziel-EBIT-Marge von 3,0 Prozent erreicht worden. Als Begründung für die deutliche Ergebnissteigerung führt GBC den hohen Anteil der de facto-Fixkosten der Produktion an.

Für das Gesamtjahr rechne das Unternehmen mit einem Umsatz in Höhe von 17,3 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von 2,8 bis 3,0 Prozent. Vor dem Hintergrund des guten ersten Halbjahres und der von GBC als exzellent bezeichneten Marktstellung hat auch das Researchhaus seine Prognosen von 17,30 Mio. Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2017 bzw. 17,56 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018 bestätigt. Die weitere Umsatzausweitung solle dabei über eine weitere Verdichtung des Vertriebsnetzes und eine zusätzliche Forcierung des Exports nach Italien und Polen erreicht werden.

Ergebnisseitig rechnet das Researchhaus mit einem EBIT in Höhe von 0,41 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2017 bzw. 0,43 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2018. Insgesamt könne durch die Umsatzausweitungen und die Kostendisziplin eine deutliche EBIT-Steigerung möglich sein, da das Unternehmen sehr fixkostenlastig sei.

Auf Basis seiner Schätzungen sieht das Researchhaus den fairen Wert weiterhin bei 3,65 Euro je Aktie und hat vor diesem Hintergrund sein Rating „Kaufen“ bestätigt. Für die Aktie spreche auch, dass sie derzeit rund 15 Prozent unter Buchwert gehandelt werde und somit günstig bewertet sei.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.more-ir.de/d/15493.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu BHB Brauholding Bayern-Mitte AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

MPH Health Care AG: Deutliche Kurszielanhebung 15.12.2017

Die Analysten von GBC haben das Kursziel für die Aktie der MHP Health Care AG deutlich angehoben und die Kurszielanhebung mit dem höheren Wertansatz der Beteiligung M1 Kliniken AG begründet. Damit weise die Aktie hohes Kurspotenzial ... » weiterlesen

Mutares: Analysten rechnen mit hoher Dividendenrendite 15.12.2017

Mutares hat nach Darstellung von SMC-Research einen zweiten Exit in 2017 geschafft, aus dem nach Schätzung der Analysten ein Millionengewinn resultiere. Das Researchhaus hatte das im Vorfeld schon eingeplant und rechnet nun mit einer Dividende ... » weiterlesen

Aixtron: Noch großes Überraschungspotenzial 15.12.2017

Die Aktie von Aixtron hat die kräftige Korrektur, die in der letzten Novemberwoche gestartet war, inzwischen verdaut und zieht wieder nach oben. Perspektivisch bietet der Titel noch ein erhebliches Überraschungspotenzial. Aixtron hat in ... » weiterlesen

Gesco: In einem Kartellverfahren droht Millionenzahlung 14.12.2017

Kurz nachdem Gesco gemäß SMC-Research die Beteiligung Protomaster veräußern konnte, habe das Unternehmen ein Kartellverfahren gegen die Tochter Dörrenberg Edelstahl vermelden müssen. Die Analysten haben darauf ihre ... » weiterlesen

Lloyd Fonds AG: CEO-Abgang sorgt für Unsicherheit 14.12.2017

Die Analysten von SRC Research haben die Aktien des Asset- und Investment Managers Lloyd Fonds AG herabgestuft und das Kursziel deutlich vermindert. Als Grund hierfür verweisen die Analysten auf den angekündigten vorzeitigen Abgang des CEO ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool