2G Energy: Starkes Wachstum, Marge ausbaufähig

Veröffentlicht am

2G Energy hat nach Darstellung von SMC-Research bei Umsatz und Auftragseingang im dritten Quartal stark zugelegt, während das EBIT von einer Forderungsabschreibung belastet worden sei. Das Unternehmen sollte aus Sicht der Analysten von Wachstums- und Effizienzmaßnahmen profitieren, die Marge sei noch ausbaufähig.

Die Geschäftsentwicklung von 2G Energy habe gemäß SMC-Research im dritten Quartal 2017 weiter an Dynamik gewonnen. Das Unternehmen habe Umsatz und Gesamtleistung in Relation zum Vorjahr um 28,8 Prozent resp. 34,4 Prozent auf 38,2 und 42,5 Mio. Euro steigern können, woraus in Summe der ersten neun Monate ein Anstieg um 19,4 Prozent auf 110,6 Mio. Euro (Umsatz) sowie um 6,7 Prozent auf 127,9 Mio. Euro (Gesamtleistung) resultiere. Der starke Auftragseingang zwischen Juli und September (+33,5 Prozent auf 37,9 Mio. Euro) und der hohe Auftragsbestand zum Stichtag (+19,4 Prozent auf 132,8 Mio. Euro) unterstreichen aus Sicht der Analysten zusätzlich die guten Wachstumsperspektiven des Konzerns.

Das operative Ergebnis habe nach neun Monaten zwar ebenfalls von 0,2 auf 0,5 Mio. Euro verbessert werden können, sei aber durch einen Forderungsverlust in Höhe von 0,7 Mio. Euro in Großbritannien belastet worden. Für das Gesamtjahr habe das Management daraufhin die Prognose zur EBIT-Marge von zuvor 3 bis 5 Prozent auf jetzt 3 bis 3,5 Prozent und damit auf das untere Ende der Spanne konkretisiert. Bekräftigt worden sei hingegen die Umsatzprognose von 174 bis 180 Mio. Euro.

2G Energy
2G Energy Chart
Kursanbieter: L&S RT

Nach den Q3-Zahlen sehe SMC-Research die Zielrange für die Erlöse als gut erreichbar an und bleibe bei der bisherigen Schätzung (177,8 Mio. Euro), während die von den Analysten unterstellte EBIT-Marge für 2017 von 3,7 auf 3,2 Prozent reduziert worden sei. Der bereinigte Profitabilitätsfortschritt sei noch ausbaufähig, daher senke das Researchhaus auch den Pfad für die erwartete Margenverbesserung in den nächsten Jahren etwas ab.

Trotzdem sehe SMC-Research 2G Energy dank zahlreicher gestarteter Effizienz- und Wachstumsinitiativen, die sukzessive ihre Wirkung entfalten sollten, auf Kurs. Das neue Kursziel nach der Modellanpassung liege nun bei 26,90 Euro (bislang 29,30 Euro), aufgrund des hohen Kurspotenzials bleibe das Votum „Buy“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/12/2017-12-05-SMC-Comment-2G-Energy_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Kursziel und Rating angehoben 19.02.2018

SMC-Research hat auf die Veröffentlichung der vorläufigen Abschlusszahlen durch die Mensch und Maschine SE mit einer Anhebung des Kursziels reagiert. Das Unternehmen überzeuge durch eine anhaltend dynamische Gewinnentwicklung und ... » weiterlesen

Drägerwerk: Zahlt sich die Geduld aus? 19.02.2018

Der Lübecker Spezialist für Medizin- und Sicherheitstechnik, Drägerwerk, der mit seinen Produkten für die Krankenhausausrüstung in den Bereichen OP, Intensivstation, Notfallmedizin und Gasmanagementsysteme zu den ... » weiterlesen

Klassik Radio AG: Neuer Streaming-Dienst sorgt für Fantasie 19.02.2018

SMC-Research hat die Coverage der Klassik Radio AG aufgenommen und traut der Aktie ein hohes Kurspotenzial zu. Die Analysten begründen ihre Einschätzung mit den hohen Wachstums- und Margenerwartungen, die sie mit dem neuen Streaming-Dienst ... » weiterlesen

Deutsche Rohstoff AG: Enormes Wachstumspotenzial 19.02.2018

An guten Nachrichten im operativen Geschäft mangelte es bei der Deutschen Rohstoff AG (DRAG) zuletzt nicht: Durch die Inbetriebnahme weiterer Bohrungen bei drei US-Tochtergesellschaften aus dem wichtigen Öl- und Gasfördergeschäft ... » weiterlesen

Deutsche Telekom: Im Abwärtsstrudel 19.02.2018

Die Aktie der Deutschen Telekom zählt im DAX zu den großen Verlierern der letzten sechs Monate, gegenüber dem Index weist der Titel eine Underperformance von über 15 Prozent auf. Kündigt das eine operative Enttäuschung ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool