Gesco: Einschätzung unverändert

Veröffentlicht am

Nach Darstellung von SMC-Research hat Gesco nun die Bilanzierungspraxis für das Rumpfgeschäftsjahr 2019 festgelegt. Die Einschätzung von SMC-Analyst Holger hat sich damit nicht geändert.

Nachdem die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) in der letzten Prüfung erstmals den Zeitversatz in der Bilanzierung von Gesco als Fehler eingestuft habe, sei jetzt vom Unternehmen die neue Regelung festgelegt worden. Bislang habe die gebrochene Finanzperiode (per Ende März) die Zahlen der Tochterunternehmen für die Monate Januar bis Dezember und der Holding für den Zeitraum von April bis März umfasst. Nun werde einheitlich auf das Kalenderjahr abgestellt, was für den Übergang ein Rumpfgeschäftsjahr per Ende Dezember erfordere.

In dieses sollten eigentlich die Töchter mit zwölf Monaten und die Holding mit den Zahlen von April bis Dezember einfließen. Obwohl der Jahresabschluss damit weitgehend vergleichbar zum Vorjahr gewesen wäre (es hätten nur die Holdingkosten für drei Monate gefehlt), habe die DPR diese Vorgehensweise jedoch nicht gestützt. Stattdessen werde nun sowohl für die Holding als auch für die Töchter der Zeitraum April bis Dezember erfasst. Damit müsse auch der Jahresabschluss 2018/19 nachträglich angepasst werden, der nun die Zahlen von April 2018 bis März 2019 (wieder Holding und Töchter) zeigen werde.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das Unternehmen habe seine Prognose an den Neunmonatszeitraum angepasst. Für diesen Zeitraum werde nun ein Umsatz in der Mitte der ausgegebenen Spanne (435 bis 455 Mio. Euro) und ein Jahresüberschuss am unteren Ende (16 bis 18 Mio. Euro) erwartet. Die Einschätzung habe sich damit aber nicht geändert, die Spannen seien äquivalent zu den Werten (Umsatz 585 bis 605 Mio. Euro, JÜ 22,5 bis 24,5 Mio. Euro), die sich für das ursprünglich geplante Modell ergeben hätten.

SMC-Research habe die Schätzung für 2019 ebenfalls adäquat angepasst, was für das Bewertungsergebnis aber ohne Bedeutung sei. Das Kursziel liege damit weiterhin bei 28,70 Euro, und das Urteil laute – aufgrund der aktuellen Auswirkungen der gesamtwirtschaftlichen Schwächephase – weiterhin „Hold“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 09.09.19, 14:30 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 09.09.19 um 14:00 Uhr fertiggestellt und am 09.09.19 um 14:10 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/09/2019-09-09-SMC-Comment-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

MagForce AG: Nächste Stufe erreicht - Vorstandsinterview 27.05.2020

Der GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Dr. Ben Lipps, CEO der MagForce AG, über den aktuellen Stand der klinischen Entwicklungen und die zukünftigen Aussichten für das Unternehmen gesprochen. Cosmin Filker: Nachdem die FDA-Genehmigung ... » weiterlesen

DAX: Im Schnäppchenrausch 27.05.2020

Der DAX hat das Zwischenhoch aus dem April geknackt und damit ein glasklares Kaufsignal gesendet. Die Gewinnerliste zeigt, was die Anleger aktuell antreibt. Von der zweiten Aprilwoche bis Mitte Mai hat der DAX seitwärts konsolidiert und damit ... » weiterlesen

UBM: EBIT mehr als verdreifacht 27.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 20 Prozent auf mehr als 86 Mio. Euro ... » weiterlesen

S IMMO: Erfreuliches Q1 26.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamterlöse um fast 6 Prozent auf knapp 51 Mio. Euro und die Mieteinnahmen um 10 Prozent auf ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Q1 zeigt sichtbaren Aufwärtstrend 26.05.2020

Das Zahlenwerk zum ersten Quartal 2020 des Frankier- und Kuvertierspezialist Francotyp-Postalia kann sich sehen lassen. Bei Umsatz und Ergebnis ging es kräftig aufwärts. Wegen den ab Mitte März spürbaren Auswirkungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool