Hawesko Holding AG: Positive Zukunftsaussichten und attraktive Dividendenrendite

Veröffentlicht am

Nach Aussage von GSC Research habe die Hawesko Holding AG auch im ersten Halbjahr 2017 die Erwartungen der Analysten erfüllt. Das Unternehmen bleibe nicht nur weiterhin auf Wachstumskurs, sondern fokussiere sich dabei auf profitable Umsätze. Die Analysten erwarten zudem weitere Akquisitionen und sehen die Zukunftsaussichten von Hawesko positiv.

Die Hawesko Holding AG habe das erste Halbjahr 2017 nach Aussage der Analysten weitgehend im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen, wobei der Umsatz am oberen Ende ihrer Schätzungen gelegen habe. Damit bleibe die Gesellschaft, auch unterstützt durch kleinere Akquisitionen, unverändert auf Wachstumskurs. Positiv wertet GSC Research dabei auch die Fokussierung auf profitable Umsätze, um das mittelfristige Ziel einer EBIT-Marge von 7 Prozent zu erreichen.

Nach den bereits erfolgten kleineren Zukäufen hält das Researchhaus weitere Akquisitionen für möglich. Mit den getätigten Übernahmen ergänze Hawesko sinnvoll das bereits bestehende Angebot. So decke WirWinzer die verstärkte Nachfrage der Verbraucher nach regionalen Produkten ab. Bei der WeinArt Handelsgesellschaft stehen dagegen nach Darstellung der Analysten Spitzenweine aus französischen Anbaugebieten im Vordergrund.

Hawesko Holding
Hawesko Holding Chart
Kursanbieter: L&S RT

Bei einem für 2017 prognostizierten Ergebnis von 2,19 Euro je Aktie belaufe sich das KGV nach Einschätzung von GSC Research aktuell auf 22,8 und bewege sich damit oberhalb des entsprechenden KGVs der Peer-Group Getränke/Tabak des Researchhauses von derzeit 21,3. Bei einer ergänzenden Bewertung anhand eines EBIT-Multiples ergebe sich bei geschätzten 30,2 Mio. Euro für 2017 ein Faktor von 14,8, der nach Angaben der Analysten unter dem im Rahmen des von FCF veröffentlichten aktuellen „Valuation Monitor Q2 2017“ publizierten Multiples von 15,9 für Hawesko liege.

Auf Basis der unveränderten Schätzungen der Analysten belaufe sich die Dividendenrendite auf nach wie vor attraktive 2,6 Prozent. Damit bleibe der Weinspezialist ein verlässlicher Dividendenzahler, der seine Aktionäre angemessen am Erfolg beteilige. Vor dem Hintergrund der aufgelegten Wachstumsinitiativen sieht GSC Research die weitere Entwicklung von Hawesko zuversichtlich und erwartet auch für die kommenden Jahre von Zuwächsen aus. Auf dieser Basis haben die Analysten ihre bisherige Einschätzung „Halten“ als auch das Kursziel von 51 Euro bestätigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.gsc-research.de/uploads/tx_mfcgsc/artikel/2017-08-10_Hawesko.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Hawesko AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

SE Swiss Estates AG: Deutlicher Portfolioausbau sorgt für Gewinnfantasie 20.10.2017

Die Halbjahreszahlen der SE Swiss Estates AG sieht SRC Research als eine signifikante Verbesserung zum schwachen Gesamtjahresergebnis 2016. Da zudem auch das Portfolio deutlich ausgebaut worden sei, rechnen die Analysten auch für die Folgejahre ... » weiterlesen

DAX: Am Limit 20.10.2017

Am Mittwoch ist dem DAX noch der Anstieg auf ein neues Allzeithoch gelungen, dann setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Index wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten getrieben haben. In naher Zukunft dürften die Blue ... » weiterlesen

Nanogate: Nächstes Ziel lautet Viertelmilliarde Euro 19.10.2017

Die Analysten von SMC-Research bezeichnen die neue Mittelfristprognose von Nanogate als realistisch. Mit Verweis auf die breite Technologiebasis des Unternehmens sowie auf die ungebrochen lebhafte Nachfrage sehen die Analysten Nanogate weiter auf ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Bleibt das Desaster aus? 19.10.2017

Immerhin, den jüngsten DAX-Aufschwung seit Ende August hat die Aktie der Deutschen Bank weitgehend mitgenommen, die Underperformance ist nur minimal. Das kann als erste Stabilisierung nach dem Einbruch im Spätsommer gewertet werden. Nach ... » weiterlesen

Nordex: Der Gegenwind hält an 18.10.2017

Die Rahmenbedingungen für die Windkraft-Industrie sind weiter schwierig. Kürzlich musste Siemens-Gamesa einen Rückschlag hinnehmen. Unter diesen Umständen wird die Trendwende für Nordex eine Herkulesaufgabe. Es knirscht in ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool