HELMA Eigenheimbau: Kurspotenzial weitgehend ausgereizt

Veröffentlicht am

Die Analysten von GBC sehen das fortgesetzte starke Wachstum des Auftragsbestandes bei der HELMA Eigenheimbau AG als eine Bestätigung ihrer optimistischen Erwartungen bezüglich des Unternehmens und rechnen wie bisher mit spürbar steigenden Erlösen und Erträgen. Allerdings habe die Börse das daraus resultierende Potenzial für die HELMA-Aktie bereits weitgehend vorweggenommen, weswegen die Analysten ihr Rating nun von „Kaufen“ auf „Halten“ anpassen.

Erwartungsgemäß habe die HELMA Eigenheimbau AG beim Auftragseingang für das Gesamtjahr 2015 einen neuen Rekordwert veröffentlicht. Mit Nettoaufträgen in Höhe von 269,4 Mio. Euro (GJ 2014: 193,0 Mio. Euro) sei der Vorjahreswert um 39,6 Prozent deutlich übertroffen und zum neunten Jahr hintereinander ein neuer Rekord erreicht worden.

Dieser neue Höchstwert, zu dem sowohl der Bereich Baudienstleistungen (+35,9 Prozent) als auch das Bauträgergeschäft (+42,3 Prozent) beigetragen hätten, bilde eine gute Grundlage für das Erreichen der Umsatz- und Ergebnisziele des HELMA-Konzerns. Gemäß Unternehmenserwartungen solle bis zum Jahr 2017 ein Umsatzniveau von 340,0 Mio. Euro bei einer weiter steigenden EBIT-Marge erreicht werden.

Helma Eigenheimbau
Helma Eigenheimbau Chart
Kursanbieter: L&S RT

Auch GBC selbst sehe vor diesem Hintergrund seine Erwartung eines dynamischen Umsatz- und Ergebniswachstums bei HELMA weiter als gültig und bestätigt deswegen das bisherige Kursziel von 46,80 Euro je HELMA-Aktie. Aufgrund der zuletzt sehr positiven Kursentwicklung der HELMA-Aktie habe sich das daraus resultierende Kurspotenzial aber auf 4,0 Prozent reduziert, weswegen GBC sein Rating auf „Halten“ angepasst habe.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu HELMA Eigenheimbau AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

K+S: Horrorquartal erhöht Handlungsdruck 28.06.2016

Positiv war der Ausblick des Managements von K+S für das Jahr 2016 ohnehin nicht, doch was gestern ad-hoc für das zweite Quartal angekündigt wurde, war trotzdem ein Schock für die Anleger. Das Unternehmen hat zahlreiche ... » weiterlesen

DEMIRE: Großer Immobilienwert mit deutlicher Unterbewertung 27.06.2016

Die Analysten von SMC-Research haben die Coverage der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG aufgenommen und konstatieren für die Aktie im Rahmen der Erststudie eine deutliche Unterbewertung. Sowohl im Vergleich mit anderen ... » weiterlesen

Curasan: Chancen für den Durchbruch steigen 27.06.2016

Die Curasan AG hat ihren Aktionären eine lange Leidensgeschichte bereitet. Trotz innovativer Produkte für den wachstumsstarken Bereich der Knochen- und Geweberegeneration ist der Durchbruch ausgeblieben, der nachhaltige Sprung in die ... » weiterlesen

Solvesta: Nicht den Zug verpassen 27.06.2016

Ende April hatten wir ihnen erstmals die auf Insolvenzfälle spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Solvesta vorgestellt, ein relativ neuer Name auf dem Kurszettel. Aufgrund eines cleveren Geschäftsmodells, eines versierten ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Das Brexit-Schnäppchen 27.06.2016

Das hat den Banken gerade noch gefehlt. Die Geschäfte laufen eh schon mäßig, jetzt sorgt der Brexit für weitere Turbulenzen. Der Deutschen Bank droht erneut der Rückfall auf den tiefsten Kurs seit mehr als 20 Jahren. Die ... » weiterlesen

Aktien-Global-Express

Unser kostenloser Newsletter

  • Das Wichtigste zu den Top-Märkten,
  • zu den spannendsten DAX-Unternehmen
  • sowie zu den interessantesten Nebenwerten
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool