Freenet: Positiver Einmaleffekt treibt Gewinn

Veröffentlicht am

Die Aktie von Freenet war stark in das Börsenjahr 2017 gestartet, blieb ab Mai aber hinter der Kursentwicklung des TecDAX zurück. Im Kapitalmarkt wurden Stimmen laut, dass Freenet die für das Mobilfunkgeschäft so wichtige Partnerschaft mit Media-Saturn Deutschland möglicherweise nicht mehr verlängern könne. Mit Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal 2017 konnte aber eine vorzeitige Vertragsverlängerung um fünf weitere Jahre bis 2022 verkündet werden. Da auch der Ausblick für die Jahre 2017 und 2018 bestätigt wurde, ist die Aktie wieder interessant.

Im dritten Quartal 2017 steigerte Freenet den Konzernumsatz um 1,5 % auf 880,1 Mio. Euro. Der Gewinnsprung beim EBIT auf 174,2 Mio. Euro (Q3 2016: 81,2 Mio. Euro) und beim Konzernergebnis auf 157,1 Mio. Euro (Q3 2016: 58,0 Mio. Euro) ist jedoch auf einen Sonderertrag der seit 2016 At-Equity bilanzierten Beteiligung Sunrise Communications Group (< 25 Prozent) zurückzuführen: Die Schweizer Tochter verbuchte durch Veräußerung der Swiss Towers AG einen Einmalertrag von 420 Mio. CHF, der in der Folge den Quartalsgewinn bei Freenet maßgeblich erhöhte.

Gut 90 % der Umsätze erzielte Freenet im Mobilfunk-Segment, hier kletterten die Erlöse im dritten Quartal um 1,3 % auf 803,8 Mio. Euro. Auf Neunmonatsbasis betrug der Zuwachs rund 2,9 %, somit ließ die Dynamik im dritten Quartal spürbar nach. Der Mobilfunkmarkt ist stark umkämpft: Mit dem Zusammenschluss von Drillisch und der 1&1 Telecommunication SE unter dem Dach von United Internet wurde ein direkter Wettbewerber deutlich gestärkt. Dennoch gelang es, die Kundenzahl im ertragsstarken Vertragskundengeschäft auf 6,65 Mio. (Q3 2016: 6,43 Mio.) zu steigern. Im Prepaid-Bereich sank die Kundenzahl zwar auf 2,28 Mio. (Q3 2016: 2,59 Mio.), aber bei leicht gesteigertem Umsatz je Kunde. Marktexperten sehen nach den starken Preiskämpfen im unteren Preissegment mittlerweile wieder eine Stabilisierung. Das EBITDA in der Mobilfunksparte wuchs unter Berücksichtigung des Sonderertrags von Sunrise/Swiss Towers auf 205,5 Mio. Euro (Q3 2016: 112,3 Mio. Euro). Ohne den Sunrise-Effekt wäre es leicht auf 101,9 Mio. Euro (102,3 Mio. Euro) gesunken.

Freenet
Freenet Chart
Kursanbieter: L&S RT

Im deutlich kleineren Segment TV und Medien lag der Umsatz im dritten Quartal mit 69,7 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahresquartal (Q3 2016: 70,1 Mio. Euro). Dennoch stieg das EBITDA deutlich auf 10,7 Mio. Euro (Q3 2016: 8,3 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge lag bei TV und Medien mit 15,4 % sogar über der Marge des Mobilfunks (12,7 %) – unter Abzug des Sondereffekts. Über Plan entwickelten sich die Kundenzahlen bei freenet TV, so dass der Zielwert für 2017 auf 950.000 Kunden (zuvor: 875.000) angehoben wurde. Positiv zeigten sich zudem die Nutzerzahlen beim IPTV-Produkt waipu.tv, die binnen Jahresfrist sprunghaft von 8,2 auf 340 Tsd. gestiegen sind. Im Frühjahr 2018 soll waipu.tv zudem noch stärker vermarktet werden. Laut Medienberichten führt Freenet bereits Gespräche, um die Vertriebsoffensive mit einem Vermarktungspartner zu starten.

Durch die langfristige Verlängerung des Kooperationsvertrags mit Media-Saturn sollte sich das Kerngeschäft in den kommenden Jahren auf hohem Niveau halten. Für 2018 prognostiziert das Unternehmen jeweils einen…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Kursziel und Rating angehoben 19.02.2018

SMC-Research hat auf die Veröffentlichung der vorläufigen Abschlusszahlen durch die Mensch und Maschine SE mit einer Anhebung des Kursziels reagiert. Das Unternehmen überzeuge durch eine anhaltend dynamische Gewinnentwicklung und ... » weiterlesen

Drägerwerk: Zahlt sich die Geduld aus? 19.02.2018

Der Lübecker Spezialist für Medizin- und Sicherheitstechnik, Drägerwerk, der mit seinen Produkten für die Krankenhausausrüstung in den Bereichen OP, Intensivstation, Notfallmedizin und Gasmanagementsysteme zu den ... » weiterlesen

Klassik Radio AG: Neuer Streaming-Dienst sorgt für Fantasie 19.02.2018

SMC-Research hat die Coverage der Klassik Radio AG aufgenommen und traut der Aktie ein hohes Kurspotenzial zu. Die Analysten begründen ihre Einschätzung mit den hohen Wachstums- und Margenerwartungen, die sie mit dem neuen Streaming-Dienst ... » weiterlesen

Deutsche Rohstoff AG: Enormes Wachstumspotenzial 19.02.2018

An guten Nachrichten im operativen Geschäft mangelte es bei der Deutschen Rohstoff AG (DRAG) zuletzt nicht: Durch die Inbetriebnahme weiterer Bohrungen bei drei US-Tochtergesellschaften aus dem wichtigen Öl- und Gasfördergeschäft ... » weiterlesen

Deutsche Telekom: Im Abwärtsstrudel 19.02.2018

Die Aktie der Deutschen Telekom zählt im DAX zu den großen Verlierern der letzten sechs Monate, gegenüber dem Index weist der Titel eine Underperformance von über 15 Prozent auf. Kündigt das eine operative Enttäuschung ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool