Gold: Das Schlimmste ist vorüber

Veröffentlicht am

Gold hat vom Jahrestief eine erste Erholung versucht, musste allerdings gleich den nächsten kräftigen Rückschlag hinnehmen. Dennoch sind die Perspektiven kurzfristig nicht schlecht.

Die deflationären Tendenzen in Europa und der starke Dollar lasten schwer auf dem Goldpreis, der jüngste Absturz ist fundamental durchaus nachvollziehbar.

Dennoch sollte das Edelmetall kurzfristig langsam genug gelitten haben. Mittlerweile hat sich der Kurs mehr als 120 US-Dollar von der 200-Tage-Linie nach unten entfernt - das war das letzte Mal in diesem Ausmaß vor etwa einem Jahr der Fall, auch damals stellte dies die Grundlage für eine größere Erholung dar. Zumal das Edelmetall immer noch tendenziell überverkauft ist und der MACD langsam eine kurzfristige Trendwende nach oben andeutet.

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

Und das Sentiment derzeit völlig im Keller ist. Die großen Banken überbieten sich derzeit mit Horrorszenarien für die weitere Entwicklung des Goldpreises. Goldman Sachs hat 1.050 US-Dollar als Mittelfristziel ausgerufen, Société Générale schließt 1.000 US-Dollar nicht aus und ABN Amro hält per Ende 2015 einen Kurs von 800 US-Dollar für möglich.

Die Bären sind also los, das ist aber oft am Ende einer Abwärtsbewegung der Fall und nicht an deren Anfang. Auch wenn die weitere Entwicklung bei Gold nach dem Fall der zentralen Unterstützung bei 1.182 US-Dollar volatil bleiben dürfte, laden schwache Tage nun eher zu einer Spekulation auf eine Erholung ein.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass der Goldpreis bald eine weitere Erholungsbewegung startet, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem Hebel von 3,4 nutzen. Die Barriere liegt bei 843 US-Dollar.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Märktenalle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Microsoft: Nur ein Strohfeuer? 31.03.2020

Geht es um die Frage, welche Unternehmen derzeit von der Corona-Krise am meisten profitieren, wird auch immer wieder der Softwaregigant Microsoft genannt. Dies insbesondere durch seine starke Stellung im Cloud-Geschäft, das gerade jetzt einen ... » weiterlesen

ACCENTRO: Zweistelliges Umsatzwachstum angekündigt 31.03.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) wegen eines Projektverkaufs einen Umsatz deutlich unter Vorjahr verbucht, das Nettoergebnis ... » weiterlesen

3U Holding: Wachstumstreiber trotz Corona intakt 31.03.2020

Die 3U Holding AG habe nach Darstellung von SMC-Research überzeugende Zahlen für 2019 vorgelegt und überzeuge auch im Hinblick auf die weitere Entwicklung mit guten Perspektiven. Obwohl sich der SMC-Analyst Adam Jakubowski für ... » weiterlesen

CA Immo: 2019 Rekordjahr erzielt 30.03.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) durch starke Mieteinnahmen und ein hohes Bewertungsergebnis den Nettogewinn um knapp 30 Prozent auf über 393 ... » weiterlesen

Fuchs Petrolub: Stabile Basis für Investitionen 30.03.2020

Auch der Gewinneinbruch um gut 20 Prozent im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) ändert beim Schmierstoffhersteller Fuchs nichts an der Dividendenpolitik: Für 2019 steigt die Ausschüttung für die Vorzüge auf 0,97 Euro je ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool