Drillisch: Gefahr im Verzug

Veröffentlicht am

Nach einem kräftigen Rebound im August ist die Rally der Aktie von Drillisch ins Stocken geraten. Trotz zuletzt freundlicher Analystenkommentare blicken die Anleger offensichtlich zweifelnd auf das Bewertungsniveau. Auch der Telefonica-Deal bereitet Sorgen.

Anzeige:

Die Gewinnschätzungen für Drillisch im laufenden Jahr sind im Sinkflug. Vor drei Monaten wurde dem Unternehmen noch ein Ergebnis je Aktie von 1,14 Euro zugetraut, mittlerweile sind es nur noch 1,07 Euro. Damit hat sich das Konsens-KGV für 2014 rein rechnerisch von 25,4 auf stramme 27,1 erhöht.

Die Analysten dürften damit auch schon die anstehenden Investitionen berücksichtigen, die aus dem Kapazitäts-Deal mit Telefonica resultieren. Denn Drillisch plant im Zuge dessen unter anderem den Einstieg in den stationären Vertrieb mit eigenen Läden, die von Telefonica übernommen werden.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Wie sich das auf die Margen auswirken wird, muss noch abgewartet werden. Eine größere Verwässerung sollte das Unternehmen angesichts der stattlichen Bewertung auf jeden Fall vermeiden.

Um diese Unsicherheit einzupreisen, scheint kurzfristig eine weitere Korrekturwelle nicht unwahrscheinlich. Damit würde der Wert den Eindruck aus dem Juli bestätigen, dass angesichts der großen Aufgaben, die auf das Management warten, eine Seitwärtskonsolidierung in einer breiten Range im Moment nicht unangebracht wäre.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass bei der Aktie von Drillisch bald eine zweite Korrekturwelle startet, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem Hebel von 2,5 nutzen. Die Barriere liegt bei 40,357 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

MAX21: Für Risikofreudige attraktiv 23.09.2016

Die Entwicklung von MAX21 im ersten Halbjahr habe nach Einschätzung der Analysten von SMC-Research einige typische Probleme eines Unternehmens in dieser frühen Phase aufgezeigt, gleichzeitig aber habe das Unternehmen auch wichtige ... » weiterlesen

E.ON: Endlich der Befreiungsschlag? 23.09.2016

Nach einem massiven Kursverlust, der nur zum Teil durch den rechnerischen Effekt aus der Abspaltung von Uniper erklärt werden kann, setzt die Aktie von E.ON zur Erholung an. Zwei Fragen drängen sich auf: Wie groß ist das kurzfristige ... » weiterlesen

Twintec: Lieferbeginn für den US-Markt 22.09.2016

Die Analysten von SMC-Research sehen ihre Erwartungen an die künftige Entwicklung der Twintec AG durch den jüngst gemeldeten Lieferbeginn von Ersatzteilen in die USA gestützt. Zusammen mit der Erwartung, dass auch der ... » weiterlesen

Commerzbank: Vorstand legt die Axt an 22.09.2016

Die Aktie der Commerzbank zeigt Anzeichen einer Wiederbelebung. Der Vorstand scheint das Profitabilitätsdilemma kompromisslos anzupacken. Die Fundamentaldaten lassen daher Luft nach oben. Die schwierigen Rahmenbedingungen setzen die Commerzbank ... » weiterlesen

mutares: Optimistisch für das zweite Halbjahr 21.09.2016

mutares musste im ersten Halbjahr gemäß SMC-Research einen Rückgang beim operativen Gewinn und beim Net Asset Value hinnehmen. Das Management habe sich allerdings für das zweite Halbjahr optimistisch gezeigt und schaffe aktuell ... » weiterlesen

Aktien-Global-Express

Unser kostenloser Newsletter

  • Das Wichtigste zu den Top-Märkten,
  • zu den spannendsten DAX-Unternehmen
  • sowie zu den interessantesten Nebenwerten
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool