Drillisch: Gefahr im Verzug

Veröffentlicht am

Nach einem kräftigen Rebound im August ist die Rally der Aktie von Drillisch ins Stocken geraten. Trotz zuletzt freundlicher Analystenkommentare blicken die Anleger offensichtlich zweifelnd auf das Bewertungsniveau. Auch der Telefonica-Deal bereitet Sorgen.

Anzeige:

Die Gewinnschätzungen für Drillisch im laufenden Jahr sind im Sinkflug. Vor drei Monaten wurde dem Unternehmen noch ein Ergebnis je Aktie von 1,14 Euro zugetraut, mittlerweile sind es nur noch 1,07 Euro. Damit hat sich das Konsens-KGV für 2014 rein rechnerisch von 25,4 auf stramme 27,1 erhöht.

Die Analysten dürften damit auch schon die anstehenden Investitionen berücksichtigen, die aus dem Kapazitäts-Deal mit Telefonica resultieren. Denn Drillisch plant im Zuge dessen unter anderem den Einstieg in den stationären Vertrieb mit eigenen Läden, die von Telefonica übernommen werden.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Wie sich das auf die Margen auswirken wird, muss noch abgewartet werden. Eine größere Verwässerung sollte das Unternehmen angesichts der stattlichen Bewertung auf jeden Fall vermeiden.

Um diese Unsicherheit einzupreisen, scheint kurzfristig eine weitere Korrekturwelle nicht unwahrscheinlich. Damit würde der Wert den Eindruck aus dem Juli bestätigen, dass angesichts der großen Aufgaben, die auf das Management warten, eine Seitwärtskonsolidierung in einer breiten Range im Moment nicht unangebracht wäre.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass bei der Aktie von Drillisch bald eine zweite Korrekturwelle startet, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem Hebel von 2,5 nutzen. Die Barriere liegt bei 40,357 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

7C Solarparken: Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses absehbar 24.02.2017

7C Solarparken hat nach Darstellung von SMC-Research im letzten Jahr die Stromproduktion um 19 Prozent auf 88,9 GWh gesteigert. Damit konnte ein Umsatz von mehr als 30 Mio. Euro und ein EBITDA von über 26 Mio. Euro erwirtschaftet werden, womit ... » weiterlesen

Warimpex: Großer Deal unterstreicht die Werthaltigkeit 24.02.2017

Die Analysten von SRC Research zeigen sich von dem erfolgreichen Verkauf eines großen Hotelportfolios durch die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG sehr angetan. Das Unternehmen habe damit die Werthaltigkeit seines Portfolios ... » weiterlesen

Aixtron schreit um Hilfe 24.02.2017

Nach der geplatzten Übernahme und dem Kursrutsch hatte sich die Aktie von Aixtron zuletzt wieder etwas erholen können. Der Ausblick für 2017 bietet nun aber keine weitere Unterstützung. Das Schlussquartal 2016 ist für ... » weiterlesen

Wirecard: Die nächste Attacke - dieses Mal mit Substanz 23.02.2017

Die Aktie von Wirecard ist gestern mal wieder unter Druck geraten, weil die Bilanzierung kritisiert wurde. Doch die Attacke kommt dieses Mal nicht von Shortinvestoren mit offensichtlichen Eigeninteressen, sondern von einem renommierten Magazin. ... » weiterlesen

Lloyd Fonds AG: Angehobene Prognose erfüllt 22.02.2017

Die Lloyd Fonds AG habe nach Darstellung von SRC Research ihre im Dezember angehobene Gewinnprognose erreicht, was die Analysten als weiteres Indiz für die fortschreitende Stabilisierung des Unternehmens werten. Die Aktie von Lloyd Fonds biete ... » weiterlesen

Aktien-Global-Express

Unser kostenloser Newsletter

  • Das Wichtigste zu den Top-Märkten,
  • zu den spannendsten DAX-Unternehmen
  • sowie zu den interessantesten Nebenwerten
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool