Drillisch reif für kräftige Gegenbewegung

Veröffentlicht am

Analysten bemängeln, dass Drillisch aktuell die Phantasie fehle. Nachdem eine engere Zusammenarbeit mit Freenet vom Tisch ist, bleibt nur noch der Ausbau der Marktposition in Eigenregie. Die Aktie musste zuletzt einen herben Dämpfer hinnehmen, scheint aber nun reif für eine kräftige Gegenbewegung.

Drillisch hat sich darauf spezialisiert, eigene Mobilfunkangebote zu vermarkten und nutzt dafür die Netze von Vodafone und O2. Angesichts ähnlicher Aktivitäten bei Freenet sollte ein Einstieg bei dem Konkurrenten mit einem Anteil von knapp über 20 Prozent den Weg für eine Zusammenarbeit eben, aber dessen Management zeigte sich unwillig.

Mittlerweile hat Drillisch die Hälfte der Anteile wieder versilbert und so im ersten Quartal einen dreistelligen Millionengewinn eingefahren. Nun richtet sich der Blick wieder verstärkt auf die operativen Resultate aus dem laufenden Geschäft.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die können sich aber durchaus sehen lassen: Im ersten Quartal erhöhte sich die Kundenzahl um 26,4 Prozent auf 1,53 Mio. Allerdings war der bereinigte Umsatz leicht rückläufig, ebenso wie das EBIT.

Das führte in Verbindung mit skeptischen Analystenkommentaren im Anschluss zu einer kräftigen Verkaufswelle. Nun hat die Aktie allerdings bereits fast 20 Prozent gemessen am Maihoch verloren und ist technisch überverkauft. Auf diesem Niveau sollte das Papier durch die Aussicht auf eine Dividende von 1,30 Euro für das laufende und das nächste Geschäftsjahr nach unten abgesichert sein, eine Gegenbewegung scheint damit überfällig.

Anzeige: Wer auf eine Gegenbewegung bei Drillisch setzen will, kann dafür ein Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem Hebel von 2,0 nutzen, die Barriere liegt bei 7,20 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

ProSiebenSat.1: Spektakulärer Turnaround? 16.01.2018

Im letzten Jahr musste die Aktie der ProSiebenSat.1 Media SE mehrere kräftige Rückschläge hinnehmen. Grund dafür war unter anderem eine Absenkung der Prognose Anfang November. Inzwischen setzen die Anleger verstärkt auf den ... » weiterlesen

Daimler: Kurz vor dem Durchbruch 15.01.2018

Mit dem Rückenwind von den aktuellen Absatzzahlen ist die Aktie von Daimler gut in das neue Jahr gestartet. Der Titel steht kurz vor einem ganz großen Kaufsignal, das zeigt einen Paradigmenwechsel im Markt. Der Absatz von Mercedes Benz ... » weiterlesen

Medios: Analysten sehen über 20 Prozent Kurspotenzial 12.01.2018

In der Initialstudie von Kepler Cheuvreux zur Medios AG hat Analystin Bérénice Lacroix ein Kursziel von 24 Euro ermittelt, was in Relation zum aktuellen Kurs einem Aufwärtspotenzial von mehr als 20 Prozent entspricht, und ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Schub aus den USA? 12.01.2018

Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen hat das Jahr mit einem kleinen Aufschwung gestartet, die Anleger hoffen auf bessere Geschäfte in den USA. Die nächsten Statements des Managements zu dem Thema dürften mit Spannung erwartet ... » weiterlesen

Commerzbank: Zinsen als Gewinn-Turbo 11.01.2018

Gestern war ein Konsolidierungstag beim DAX. Davon konnte sich die Aktie der Commerzbank erfolgreich abkoppeln, mit 5,1 Prozent war der Wert Tagesgewinner. Die Anleger spekulieren auf kräftig steigende Gewinne in der Zukunft. Das ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool