Morphosys: Schlachtfest als einmalige Chance?

Veröffentlicht am

Der ehemalige Liebling der Anleger fällt immer tiefer. Einen aktuellen fundamentalen Anlass für den Ausverkauf bei Morphosys gibt es nicht, der gedrehte Markttrend - insbesondere im Biotechsektor - trifft den Wert aber mit voller Breitseite. Für antizyklisch agierende Anleger eröffnet das eine spekulative Chance.

Morphosys entwickelt in Eigenregie und mit Partnern eine breite Pipeline von Wirkstoffkandidaten auf Basis der firmeneigenen Antikörper-Bibliothek. Die Projekte befinden sich in einem unterschiedlichen Entwicklungsstadium, noch lebt das Unternehmen in erster Linie von Dienstleistungseinnahmen und Meilensteinzahlungen.

Aber das künftige Umsatz- und Ertragspotenzial ist immens, wenn es wenigstens einige Wirkstoffkandidaten, die weit verbreitete Krankheiten adressieren, an den Markt schaffen. Diese Phantasie hatte die Aktie, begleitet von guten Nachrichten aus den Entwicklungstätigkeiten, von 2012 bis Ende 2014 rasant steigen lassen.

Morphosys
Morphosys Chart
Kursanbieter: L&S RT

Ein negativer Doppelschlag beendete diese Phase: Im Dezember 2014 und März 2015 musste Morphosys bei zwei Entwicklungsprojekten einen Rückschlag hinnehmen, Roche und Celgene verkündeten wegen der klinischen Resultate ihren Ausstieg.

Das hat den Anlegern schlagartig vor Augen geführt, dass auch Morphosys gegen Fehlschläge nicht gewappnet ist - und dass die Bewertung für das Unternehmen angesichts des Entwicklungsstadiums sehr stattlich ist.

Seitdem rächt sich, dass die Identifizierung des fairen Marktwerts der Pipeline in der Entwicklungsphase sehr schwierig ist. Ein Kurs von fast 90 Euro wie 2014 könnte genauso gerechtfertigt sein wie die aktuellen 40 Euro.

Die Analysten waren da nicht besonders hilfreich, sie sind dem Kurs zunächst mit ihren Empfehlungen lange Zeit hinterhergelaufen und stehen mit ihren Kurszielen in den meisten Fällen nun etwas ratlos weit über der aktuellen Notierung.

Hilfreicher scheint da schon die Charttechnik, und die ist nun eindeutig negativ, die Aktie befindet sich seit Anfang 2015 in einem breiten Abwärtstrendkanal, der mit dem jüngsten Kursrückgang noch bestätigt wurde.

Allerdings wird aktuell das untere Ende ausgelotet, und der Wert ist bereits deutlich überverkauft. Das eröffnet eine große spekulative Erholungschance, zumindest bis zur Marke von 50 Euro. Das kurzfristige Tief sollte damit langsam nah sein, ein gestaffelter Einstieg könnte sich in einigen Wochen auszahlen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von Morphosys nach dem Absturz eine kräftige Gegenbewegung startet, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem aktuellen Hebel von 2,8 nutzen. Die Barriere liegt bei 30,00 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu MorphoSys AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

SE Swiss Estates AG: Deutlicher Portfolioausbau sorgt für Gewinnfantasie 20.10.2017

Die Halbjahreszahlen der SE Swiss Estates AG sieht SRC Research als eine signifikante Verbesserung zum schwachen Gesamtjahresergebnis 2016. Da zudem auch das Portfolio deutlich ausgebaut worden sei, rechnen die Analysten auch für die Folgejahre ... » weiterlesen

DAX: Am Limit 20.10.2017

Am Mittwoch ist dem DAX noch der Anstieg auf ein neues Allzeithoch gelungen, dann setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Index wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten getrieben haben. In naher Zukunft dürften die Blue ... » weiterlesen

Nanogate: Nächstes Ziel lautet Viertelmilliarde Euro 19.10.2017

Die Analysten von SMC-Research bezeichnen die neue Mittelfristprognose von Nanogate als realistisch. Mit Verweis auf die breite Technologiebasis des Unternehmens sowie auf die ungebrochen lebhafte Nachfrage sehen die Analysten Nanogate weiter auf ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Bleibt das Desaster aus? 19.10.2017

Immerhin, den jüngsten DAX-Aufschwung seit Ende August hat die Aktie der Deutschen Bank weitgehend mitgenommen, die Underperformance ist nur minimal. Das kann als erste Stabilisierung nach dem Einbruch im Spätsommer gewertet werden. Nach ... » weiterlesen

Nordex: Der Gegenwind hält an 18.10.2017

Die Rahmenbedingungen für die Windkraft-Industrie sind weiter schwierig. Kürzlich musste Siemens-Gamesa einen Rückschlag hinnehmen. Unter diesen Umständen wird die Trendwende für Nordex eine Herkulesaufgabe. Es knirscht in ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool