News und Analysen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Aktueller Top-Artikel
Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen ist im Juni massiv abgestürzt. Der Anlass war der Ausblick des Managements für die angelaufene Finanzperiode 2018/19, der nur ein moderates Umsatz- und Gewinnwachstum in Aussicht gestellt hat. Die Enttäuschung der Anleger war daraufhin groß, denn ...» weiterlesen
Aktuelle Top-News
Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die Schnäppchenjagd? Heidelberger Druck will im Geschäftsjahr 2018/19 Umsatz und ...» weiterlesen

Heidelberger Druck: Ein Funken Hoffnung

Veröffentlicht am

Nachdem klar wurde, dass Heidelberger Druckmaschinen die existenzielle Krise nach der Rezession 2008/09 überstehen wird, konnte sich die Aktie von Ende 2012 bis Anfang 2014 explosiv erholen. Danach lief der Wert lange Zeit sehr volatil seitwärts, erst im Herbst  letzten Jahres das Hoch aus 2014 erstmals wieder übertroffen werden. Dahinter steckt die Hoffnung, dass der Konzern nach der erfolgreichen Sanierung jetzt auch wieder auf den Expansionspfad zurückfindet.

Zunächst einmal musste Heidelberger Druck den Fokus auf eine bilanzielle Stabilisierung und eine Bereinigung der Kostenstrukturen legen. Die Fortschritte haben sich in den letzten Jahren sukzessive eingestellt. In der Finanzperiode 2015/16 konnte mit 28 Mio. Euro erstmals wieder ein substanzieller Nettogewinn ausgewiesen werden und bis zum Ende des letzten Geschäftsjahres erhöhte sich die zwischenzeitlich auf 8 % arg geschrumpfte Eigenkapitalquote wieder auf 15,3 %. Eine Baustelle bleibt aber die operative Rendite, vom Zwischenhoch bei 8,1 % (2014/15) reduzierte sich die EBITDA-Marge bis zur Periode 2016/17 wieder um einen vollen Prozentpunkt.

Auch im laufenden Geschäftsjahr (per Ende März) wird es voraussichtlich noch keine signifikante Margenverbesserung geben. Selbst der angestrebte Umsatz auf Vorjahresniveau ist nicht leicht zu erreichen, nachdem die Erlöse in den ersten neun Monaten um 1,4 % auf 1,66 Mrd. Euro zurückgegangen sind und der Auftragsbestand Ende Dezember mit 693 Mio. Euro um 6,2 % unter dem Vorjahreswert lag. Doch es gibt Hoffnung, dass die Offensive in den Bereichen Digitaldruck, Verbrauchsmaterialien und Digitalisierung bald Früchte trägt. Der Auftragseingang lag im Q3 mit 678 Mio. Euro um 10 % über dem Durchschnitt im ersten Halbjahr.

Sollte sich der jüngste Anstieg im Auftragseingang als nachhaltig entpuppen, könnte Heidelberger Druck…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu Heidelberger Druckmaschinen AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Tesla: Der große Bluff 16.07.2018

Nach diversen Verschiebungen musste Tesla das ausgerufene Produktionsziel für das Model 3 unbedingt erreichen – und hat das aus Firmensicht auch geschafft. Die Zweifel aber bleiben, und die Kernfrage wird erst in den nächsten Monaten ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Der 30-Prozent-Schock 13.07.2018

Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Skaleneffekte durch Kapazitätsausbau 12.07.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC starten ihre Coverage für die Aktien der Nebelhornbahn-AG mit dem Votum „Kaufen“. So habe das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/17 (per 30.10.) den Umsatz deutlich um 42 ... » weiterlesen

AGROB Immobilien: Mittelfristig höhere Wachstumsdynamik erwartet 12.07.2018

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die AGROB Immobilien AG im Geschäftsjahr 2017 (per 31.12.) das EBIT infolge höherer Nettomieten und durch die Auflösung von Rückstellungen ... » weiterlesen

JDC Group: Mittelfristig zweistellige EBITDA-Marge erwartet 12.07.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die JDC Group AG im Geschäftsjahr 2017 (per 31.12.) Umsatz und EBITDA gesteigert. Ohne Berücksichtigung von Sonderaufwendungen aus dem ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool