Technotrans: Wenig eingepreist

Veröffentlicht am

Vor anderthalb Jahren hatten wir Ihnen erstmals die Technotrans-Aktie empfohlen. Danach hat sich das Papier in der Spitze mehr als verdreifacht. Durch die jüngste Baisse ist der Kurszuwachs inzwischen auf gut 80 % zusammengeschmolzen, das reduzierte Bewertungsniveau eröffnet bei dem Spezialisten für Flüssigkeitstechnologien aber wieder eine interessante Einstiegsgelegenheit.

Denn während viele andere Unternehmen derzeit infolge der gesamtwirtschaftlichen Abkühlung mit rückläufigen Geschäften zu kämpfen haben, verbucht ausgerechnet die als konjunktursensibel geltende Technotrans weiteres Wachstum. In den ersten drei Quartalen 2018 konnte der Umsatz um 4,7 % auf 162,7 Mio. Euro zulegen, das EBIT kam um 5,9 % auf 13,6 Mio. Euro voran. Auch isoliert betrachtet konnte im dritten Quartal der Umsatz um 6 % und das EBIT um 2 % gesteigert werden. Interessant ist dabei vor allem, dass das Wachstum vornehmlich in den Abnehmerbranchen Laser- und Werkzeugmaschinenbau sowie in weiteren Zukunftsmärkten erzielt wurde, während das Stammgeschäft mit der Druckindustrie, in dem die Ostwestfalen sich als Weltmarktführer sehen, leicht rückläufig war. Damit bestätigt sich einmal mehr, dass die vom Vorstand eingeschlagene Diversifikationsstrategie in die richtige Richtung geht.

Lagen die Umsätze außerhalb der Druckindustrie vor fünf Jahren noch bei 30 %, so sind es aktuell bereits 40 %. Das hat nicht nur die Konjunktursensibilität des Geschäfts weiter abgemildert, sondern auch maßgeblich dazu beigetragen, dass Technotrans nun schon fünf Jahre in Folge profitables Wachstum vermelden kann. Denn auch 2018 dürften wieder neue Rekordmarken geschrieben werden, die nach den – realistischen – Vorstandsplanungen auf einen Umsatz um 220 Mio. Euro und ein EBIT um 18 Mio. Euro hinauslaufen. Seit 2013 hat sich der Umsatz damit mehr als verdoppelt und das EBIT im gleichen Zeitraum sogar vervierfacht. Die Diversifikation außerhalb der Kernbranche erfolgte also keineswegs zulasten der Marge, sondern vielmehr in sehr profitable Segmente. Das schlägt sich auch in der Bilanz nieder, die mit einer Eigenkapitalquote von 53 % eine komfortable Basis für die weitere Expansion bietet.

technotrans

technotrans Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Und das, obwohl Technotrans allein im letzten Jahr gleich drei Übernahmen getätigt hat, davon mit Reisner sogar ein insolventes Unternehmen. Offensichtlich gelingt es dem Management recht mühelos, Ergänzungen des Produkt- und Technologieportfolios synergetisch in den Konzern einzubinden. Zwar ist die Nettoverschuldung durch die Akquisitionen von 1,6 auf 17,6 Mio. Euro gestiegen, damit macht sie aber immer noch weniger als 14 % der Bilanzsumme aus. Daher ist es erklärtes Ziel des Vorstands, weiterhin auch durch Übernahmen zu wachsen. Daneben soll aber auch das organische Wachstum vorangetrieben werden, allen voran in Zukunftsbranchen wie der Medizin- und Scannertechnik, der Halbleiterindustrie und nicht zuletzt in der Elektromobilität, wo sich durch…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu Technotrans AG

Aktien-Global Aktiensuche

Deutsche Telekom: Droht die nächste Niederlage? 18.04.2019

Die Deutsche Telekom scheint mit ihren Projekten derzeit wenig Glück zu haben. Wir hatten an dieser Stelle schon berichtet, dass die derzeit laufende Frequenzauktion für den neuen Mobilfunk-Standard 5G in Deutschland teurer wird als ... » weiterlesen

Daimler: Die Wette auf eine bessere Zukunft 17.04.2019

Die Kurserholung von Daimler hat in den letzten Wochen an Schwung gewonnen. Dabei sind die Perspektiven für die Quartalszahlen wenig verheißungsvoll. Ist eine Spekulation auf eine geschäftliche Trendwende bereits sinnvoll? Gerade ... » weiterlesen

MS Industrie: Sonderdividende erwartet 16.04.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MS Industrie AG im März eine Tochtergesellschaft aus den USA veräußert, was sich zunächst negativ auf Umsatz und Ertrag auswirken wird. Dem stehe ... » weiterlesen

STS Group: Mehr als 80 Prozent Kurspotenzial 15.04.2019

SMC-Research hat die Coverage der STS Group AG gestartet. Die SMC-Analysten Dr. Bastian Brand und Holger Steffen sehen den fairen Wert deutlich über dem aktuellen Kurs, wobei das Kursziel stark von den künftigen Margenverbesserungen ... » weiterlesen

EQS: Investitionsoffensive wird 2019 fortgesetzt 12.04.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die EQS Group AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) aufgrund von Sondereffekten unerwartet einen Gewinn erzielt. Wegen der planmäßig ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool