SGL Carbon: Vertrauen (mal wieder) verspielt

Veröffentlicht am

Über 200 Mio. Euro Kartellstrafe Ende der 90er, überraschende Gewinneinbrüche und Restrukturierungen in Serie haben die Aktie von SGL Carbon zu einem Hoch-Risikopapier gemacht. Neuestes Kapitel im Kuriositäten-Kabinett: Nachdem am 6. August mit Vorlage der Halbjahreszahlen die Ziele für das Gesamtjahr 2019 vollumfänglich bestätigt wurden, folgte nur acht Tage später eine Gewinnwarnung – und der Rücktritt von CEO Jürgen Köhler, verbunden mit dem Absturz der Aktie auf ein historisches Tief. Aufgrund der eigentlich aussichtsreichen Positionierung gab es nach jedem Nackenschlag aber früher oder später eine kräftige Kurserholung. Gilt das auch dieses Mal wieder?

SGL gilt als weltweit führender Hersteller von Produkten und Materialien aus Kohlenstoff. Diese besitzen für die Industrie sehr wichtige Eigenschaften wie beispielsweise eine äußerst gute Strom- und Wärmeleitfähigkeit sowie Hitze- und Korrosionsbeständigkeit. Zudem ist Kohlenstoff – bei hoher Festigkeit – sehr leicht. Abnehmerbranchen sind vorrangig die Automobilindustrie (Umsatzanteil 2018: 53 %), dazu Transport, Luftfahrt, Energie und Chemie. Das Geschäft von SGL gliedert sich in die operativen Segmente Graphite Materials & Systems (GMS) mit einem Umsatzanteil von 56,3 % in 2018 sowie Composites – Fibers & Materials (CFM) mit 40,3 %. Holdingfunktionen und F&E werden im Segment Corporate (3,4 %) gebündelt.

2018 stieg der Umsatz um fast 22 % auf 1,05 Mrd. Euro und das EBIT um 65 % auf 80,9 Mio. Euro. Durch den positiven Sondereffekt aus dem Verkauf des Kohlenstoffelektrodengeschäfts 2017 fiel das Konzernergebnis 2018 planmäßig auf 41,7 Mio. Euro (GJ 2017: 141,5 Mio. Euro) zurück. Zum Halbjahr 2019 gelang nun ein Umsatzplus von 6,1 % auf 561,5 Mio. Euro, jedoch begleitet von Ergebnisrückgängen (EBIT -14,5 % auf 37,8 Mio., Konzernergebnis -78,6 % auf 10,1 Mio. Euro). Wegen fehlerhaften Planangaben bei einem Windenergie-Projekt mussten die Jahresziele für 2019 beim EBIT vor Sondereinflüssen (ca. 55 statt 65 Mio. Euro) und beim Konzernergebnis (im hohen einstelligen Mio.-Euro-Bereich negativ statt ausgeglichen) abgesenkt werden.

SGL Carbon
SGL Carbon Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die Gewinnwarnung hat zudem Folgen für den erst im Dezember 2018 ausgerufenen Fünfjahresplan: Eigentlich wollte das Management mit höheren Investitionen in Produktionskapazitäten die starke operative Entwicklung bei GMS und CFM weiter befeuern. Besonders die Sparten Batterie und sonstige Energie, Profiteure der E-Mobilität, sollten expandieren. Neue Planungen werden gemäß Unternehmensangaben jetzt aber voraussichtlich erst im Januar 2020 vorgelegt. Ungeachtet dessen sehen wir durch die sich weltweit abkühlende Konjunktur und die Unsicherheiten in der Automobilindustrie weitere Risiken. Inwieweit die steigende Nachfrage durch E-Mobilität und Windkraftprojekte dies kurzfristig kompensieren können, bleibt fraglich. Dem stehen jedoch die Technologieführerschaft und eine hohe Diversifikation entgegen: SGL liefert unverzichtbare Hochtechnologie weltweit (Auslandsanteil 2018: 66 %) an Kunden unterschiedlicher Branchen. Zudem besitzt das Unternehmen…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

PORR: Starkes Deutschlandgeschäft 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die PORR AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits gespürt und aufgrund der ... » weiterlesen

CA Immo: Starke Eigenkapitalquote 28.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) 97 Prozent der erwarteten Mieteinnahmen erhalten und demnach die relevanten Finanzkennzahlen ... » weiterlesen

MS Industrie: Umsatzwachstum 2021 erwartet 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die MS Industrie AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen Umsatz- und EBIT-Rückgang verbucht, der überwiegend aus dem Verkauf ... » weiterlesen

UniDevice: Nachsteuerergebnis legt weiter zu 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) den Umsatz leicht gesteigert, während das EBIT überproportional um über 9 ... » weiterlesen

Daimler: Neue Einsichten 28.05.2020

Daimler schoss am gestrigen Handelstag quasi den Vogel ab. Denn die Aktie legte um mehr als 8 % zu und durchbrach damit anstandslos die Widerstandszone bei rund 33,30 Euro. Was natürlich die Frage aufwirft, was denn plötzlich dazu ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool