Commerzbank: Weitere Rückstellungen für Personalabbau

Veröffentlicht am

Der bis 2024 geplante Personalabbau bei der Commerzbank nimmt konkrete Formen an, wird insgesamt aber etwas teurer, als zunächst erwartet. Mittelfristig sollen 10.000 Vollzeitstellen brutto wegfallen und so die Kostenstrukturen des Geldhauses verbessern.

- Anzeige -

Nach Darstellung der Bank wurden die Altersregelungen nochmals ausgeweitet. Dazu gehört auch die Ausdehnung der Vorruhestandsregelungen auf 7 Jahre. Die Abweichung vom ursprünglichen Plan erfordert zusätzliche Restrukturierungsaufwendungen von 225 Mio. Euro. Dafür betont das Kreditinstitut, faire, verständliche und sozialverträgliche Lösungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden zu haben.

Insgesamt rechnet die Commerzbank nun mit Restrukturierungsaufwendungen von etwas mehr als 2 Milliarden Euro. Gut 900 Millionen Euro wurden bereits in den vergangenen beiden Geschäftsjahren verbucht. Im ersten Quartal 2021 sollen Rückstellungen von rund 470 Millionen Euro gebildet werden, der Rest folgt im zweiten Quartal 2021.

Die Aktie, die zuletzt gut in Fahrt gekommen war, reagierte mit Abschlägen auf die Meldung. Hintergrund hierfür dürften die nochmals erhöhten Rückstellungen gewesen sein. Nach dem Milliardenverlust 2020 ist es aber unverändert das Ziel, 2021 auf operativer Ebene wieder einen Gewinn zu erzielen. Wir beobachten zunächst die weitere Entwicklung.

Commerzbank
Commerzbank Chart
Kursanbieter: L&S RT

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Commerzbank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Sonderabschreibung in Q2 22.07.2021

Das starke Auftaktquartal der Commerzbank im Geschäftsjahr 2021, das aufgrund des überraschenden Nettogewinns zugleich mit einer Prognoseanhebung für das Gesamtjahr versehen wurde, hat die Hoffnung auf eine Fortsetzung im Q2 geweckt. ... » weiterlesen

UBM: Pipeline erweitert 22.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG ein neues Grundstück in München mit 6.500 Quadratmetern Fläche akquiriert, das zudem logistisch günstig in Nähe ... » weiterlesen

aifinyo: Erwartungen übertroffen 22.07.2021

Nach dem Corona-Tief wachsen laut SMC-Research die Erlöse der aifinyo AG durch Finanzierungslösungen für boomende Branchen wieder. Die Halbjahreszahlen haben die Erwartungen sogar übertroffen, deshalb hat ... » weiterlesen

MagForce: Sichtbares Wachstum ab 2022 20.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MagForce AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) mit kommerziellen Behandlungen einen neuen Rekordwert von 0,53 Mio. Euro erzielt, bereinigt um sonstige betriebliche ... » weiterlesen

Gold: Startschuss für die nächste Rally? 15.07.2021

Im Juni hatte die US-Notenbank dem Goldkurs mit der Aussicht auf eine frühere Straffung der Geldpolitik einen kräftigen Dämpfer verpasst. Jetzt hat die FED sich wieder geäußert - dieses Mal sind die Auswirkungen aber ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool