Aktienindex STI aktuell: Singapur verzichtet auf Wachstum

Veröffentlicht am

Mit den Zahlen zum ersten Quartal hat Singapur für eine handfeste Enttäuschung gesorgt. Gingen die von der Singapurer Zentralbank noch Ende März befragten Volkswirte davon aus, dass die Wirtschaftsleistung des Inselstaates zwischen Januar und März um 0,8 Prozent zum Vorjahr zulegen würde, wurden es am Ende -0,6 Prozent. Damit scheint sich die Stagnation, die bereits seit Mitte 2011 anhält, weiter fortzusetzen.

Die wichtigste Ursache ist nach wie vor die miserable konjunkturelle Lage in Europa und die schwächelnde Dynamik in den USA und in China. Hier wirkt sich nachteilig aus, das Singapur als Handelsdrehkreuz im deutlich stärkeren Ausmaß von der Konjunktur im Westen abhängig ist als viele seiner Nachbarn, die in den letzten Jahren deutlich kräftiger zulegen konnten. So sind die Exporte im März im vierten Monat in Folge rückläufig gewesen, auch die Industrieproduktion hat zuletzt kräftige Rückgänge gemeldet.

Doch ein Teil dieser Entwicklung ist hausgemacht und politisch gewollt. Und zwar will Singapur aus politischen Gründen den Zustrom ausländischer Billigarbeitskräfte massiv einschränken. Deswegen wird die Steuer auf ausländische Arbeitskräfte seit zwei Jahren deutlich erhöht, die nächsten Anhebungen sind vorprogrammiert. Angesichts einer Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent bedeutet das gerade für das auf diese Arbeitskräfte angewiesene verarbeitende Gewerbe (immerhin knapp 30 Prozent des BIP) einen starken Kostendruck, unter dem die Wettbewerbsfähigkeit leidet. In Verbindung mit dem Aufwärtstrend des Singapur-Dollar, der die Stärke des Service-Sektors widerspiegelt, sieht sich die Industrie aus Singapur immer weniger in Lage, mit den Billiglohnkonkurrenten aus den Nachbarstaaten zu konkurrieren.

Und der Trend dürfte anhalten. So soll sich das Lohnwachstum dieses Jahr trotz der stagnierenden Wirtschaft von 2,4 Prozent auf 3 Prozent erhöhen, dadurch dürfte auch die Inflation auf dem vergleichsweise hohem Niveau von 3 bis 4 Prozent bleiben.

Ob die Unternehmen es schaffen, diesen Kostendruck durch entsprechende Produktivitätsfortschritte zu kompensieren, ist offen. Die Regierung hat zwar entsprechende Förderprogramme aufgelegt, um die Investitionen in moderne Anlage zu unterstützen, im ungünstigsten Fall hat sich das Land aber aus politischen Überlegungen einen deutlichen Wettbewerbsnachteil verschafft.  

Letztendlich will Singapur mit dieser Politik einen Strukturwandel zu höherer Produktivität erzwingen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
alle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine SE: Starke Zahlen und überzeugende Perspektiven 19.02.2019

SMC-Research bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Mensch und Maschine SE als überzeugend und hebt bei der Analyse insbesondere die seit Jahren steigende Profitabilität hervor. Vor dem Hintergrund der ausgesprochenen Prognosetreue des ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Sprung? 19.02.2019

Die Erholung beim DAX ist im Prinzip schon Mitte Januar ins Stocken geraten, seitdem tritt der Index mehr oder weniger auf der Stelle. Hat er damit Kraft gesammelt für den nächsten großen Sprung oder deutet sich das Ende der ... » weiterlesen

Gesco: Attraktive Dividendenrendite 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die Gesco AG trotz einer geopolitisch bedingten Abkühlung in der deutschen Investitionsgüterindustrie eine sehr erfreuliche Entwicklung bei Umsatz und ... » weiterlesen

UniDevice: Wachstum soll sich fortsetzen 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt und auch auf Ergebnisebene die Erwartungen der ... » weiterlesen

BayWa: Rentabilitätsziele im Blickpunkt 18.02.2019

Unser Depotwert BayWa ist unter die Räder gekommen: Nach Kursabschlägen ohne Nachrichten im Oktober 2018 folgten Anfang November wenig überzeugende Q3-Zahlen – und der nächste Dämpfer für die Aktie. Trotz der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool