Commerzbank: Alarmstufe rot

Veröffentlicht am

Die USA schlagen im Hinblick auf mögliche Verletzungen der von ihnen verhängten Embargos wild um sich - und werden nun auch die Commerzbank empfindlich treffen. Die Aktie ist nun charttechnisch angeschlagen, die jüngste Kursreaktion könnte aber übertrieben sein.

- Anzeige -

Die Commerzbank wird Medienberichten zufolge rund 500 Mio. US-Dollar für Verletzung von US-Embargos (die unter anderem gegen den Iran, Kuba und den Sudan verhängt wurden) zahlen. Eine Einigung auf diese Summe soll in Kürze bevorstehen.

Das würde Deutschlands Nummer zwei empfindlich treffen, aber nicht umwerfen. Ein substanzieller Teil der Strafe dürfte schon über Rückstellungen abgedeckt sein.

Daher scheint die jüngste Kursreaktion etwas übertrieben und auch dem bevorstehenden Stresstest in der Eurozone und der schwierigen technischen Lage der Aktie geschuldet. Diese war zuletzt an der Rückeroberung der Marke von 12 Euro (1) gescheitert und hat damit vorerst die Topbildung aus dem Frühjahr bestätigt.

Noch allerdings ist es zu früh, die große Alarmglocke zu läuten, denn als wichtige Stütze könnte das Tief aus dem Mai bei 10,66 Euro (2) fungieren.

Es, wenn das deutlich geknackt wird, müssen sich die Aktionäre wohl oder übel vorerst mit einem neuen Abwärtstrendkanal (3) anfreunden. Die Entscheidungsschlacht um den Trend dürfte unmittelbar bevorstehen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass der Aktie der Commerzbank in der Nähe des Mai-Tiefs die Wende gelingt, kann dafür ein Bonuszertifikat der Deutschen Bank mit einer Bonusrendite von 42,4 Prozent nutzen. Die Barriere liegt bei 9,50 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Commerzbank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Defence Therapeutic: Können uns an jede Pandemie anpassen - Vorstandsinterview 07.12.2021

Der GBC-Analyst Julian Desrosiers hat mit Sébastien Plouffe, CEO bei der Defence Therapeutic Inc., über den erfolgreichen Abschluss von Toxikologiestudien im Rahmen der Impfstoffentwicklung und die weitere Unternehmensentwicklung ... » weiterlesen

DEFAMA: Portfoliowert 2021 gestiegen 07.12.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG Ende November 2 weitere Zukäufe für das Portfolio vorgenommen und damit das Ankaufsvolumen im Jahr 2021 weiter ... » weiterlesen

S IMMO: Hohe liquide Mittel 07.12.2021

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die luxemburgische CPI Property Group den Anteil an der S IMMO AG auf 11,6 Prozent erhöht und zudem weitere Transaktionen in der Immofinanz-Aktie angekündigt. In der Folge ... » weiterlesen

Accentro Real Estate: Überraschend starke Verkaufsmarge 07.12.2021

Die Accentro Real Estate AG habe nach Darstellung von SMC-Research im Neunmonatszeitraum mit hohen und margenstarken Verkaufszahlen überzeugt. Darüber hinaus traut der SMC-Analyst Adam Jakubowski der im November verkündeten ... » weiterlesen

ACCENTRO: Neuer Zukauf 06.12.2021

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG für das Privatisierungsgeschäft ein Portfolio mit 73 Einheiten und einer Fläche von fast 6.000 qm angekauft. In der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool