Commerzbank: Alarmstufe rot

Veröffentlicht am

Die USA schlagen im Hinblick auf mögliche Verletzungen der von ihnen verhängten Embargos wild um sich - und werden nun auch die Commerzbank empfindlich treffen. Die Aktie ist nun charttechnisch angeschlagen, die jüngste Kursreaktion könnte aber übertrieben sein.

- Anzeige -

Die Commerzbank wird Medienberichten zufolge rund 500 Mio. US-Dollar für Verletzung von US-Embargos (die unter anderem gegen den Iran, Kuba und den Sudan verhängt wurden) zahlen. Eine Einigung auf diese Summe soll in Kürze bevorstehen.

Das würde Deutschlands Nummer zwei empfindlich treffen, aber nicht umwerfen. Ein substanzieller Teil der Strafe dürfte schon über Rückstellungen abgedeckt sein.

Daher scheint die jüngste Kursreaktion etwas übertrieben und auch dem bevorstehenden Stresstest in der Eurozone und der schwierigen technischen Lage der Aktie geschuldet. Diese war zuletzt an der Rückeroberung der Marke von 12 Euro (1) gescheitert und hat damit vorerst die Topbildung aus dem Frühjahr bestätigt.

Noch allerdings ist es zu früh, die große Alarmglocke zu läuten, denn als wichtige Stütze könnte das Tief aus dem Mai bei 10,66 Euro (2) fungieren.

Es, wenn das deutlich geknackt wird, müssen sich die Aktionäre wohl oder übel vorerst mit einem neuen Abwärtstrendkanal (3) anfreunden. Die Entscheidungsschlacht um den Trend dürfte unmittelbar bevorstehen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass der Aktie der Commerzbank in der Nähe des Mai-Tiefs die Wende gelingt, kann dafür ein Bonuszertifikat der Deutschen Bank mit einer Bonusrendite von 42,4 Prozent nutzen. Die Barriere liegt bei 9,50 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Commerzbank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Sonderabschreibung in Q2 22.07.2021

Das starke Auftaktquartal der Commerzbank im Geschäftsjahr 2021, das aufgrund des überraschenden Nettogewinns zugleich mit einer Prognoseanhebung für das Gesamtjahr versehen wurde, hat die Hoffnung auf eine Fortsetzung im Q2 geweckt. ... » weiterlesen

UBM: Pipeline erweitert 22.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG ein neues Grundstück in München mit 6.500 Quadratmetern Fläche akquiriert, das zudem logistisch günstig in Nähe ... » weiterlesen

aifinyo: Erwartungen übertroffen 22.07.2021

Nach dem Corona-Tief wachsen laut SMC-Research die Erlöse der aifinyo AG durch Finanzierungslösungen für boomende Branchen wieder. Die Halbjahreszahlen haben die Erwartungen sogar übertroffen, deshalb hat ... » weiterlesen

MagForce: Sichtbares Wachstum ab 2022 20.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MagForce AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) mit kommerziellen Behandlungen einen neuen Rekordwert von 0,53 Mio. Euro erzielt, bereinigt um sonstige betriebliche ... » weiterlesen

Gold: Startschuss für die nächste Rally? 15.07.2021

Im Juni hatte die US-Notenbank dem Goldkurs mit der Aussicht auf eine frühere Straffung der Geldpolitik einen kräftigen Dämpfer verpasst. Jetzt hat die FED sich wieder geäußert - dieses Mal sind die Auswirkungen aber ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool