Daimler: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

Veröffentlicht am

Bei den Aktionären von Daimler liegen die Nerven blank. Die starken Zahlen sind vergessen, die Furcht vor der China-Keule überstrahlt alles. Analysten halten dagegen und werden überhört. Diese Diskrepanz wird sich auslösen.

- Anzeige -

Der Bruch der Marke von 80 Euro und der Fall unter die 200-Tage-Linie war ein klassisches Verkaufssignal für die Aktie von Daimler. Dieses hat seine Wirkung nicht verfehlt, die Aktie hat zuletzt binnen kurzer Zeit fast 10 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Und der kurzfristige Abwärtstrend hat gestern noch einmal Fahrt aufgenommen.

Dabei richten sich alle Blicke auf den aktuell schrumpfenden chinesischen Automobilmarkt, der als Wachstumstreiber auf Sicht damit ausfallen könnte. Branchenbeobachter rechnen wegen Überkapazitäten mit einem Preiskampf, der insbesondere Premiumanbieter empfindlich treffen könnte.

Daimler
Daimler Chart
Kursanbieter: L&S RT

Da sich Daimler aber im Reich der Mitte aktuell noch in einem dynamischen Aufholprozess befindet, hat das Unternehmen weniger zu verlieren als etwa BMW und Audi. Analysten halten daher überwiegend an ihrer positiven Einschätzung fest, Berenberg hat aktuell das Kursziel 100 Euro bekräftigt.

Wir gehen davon aus, dass die Aktie trotzdem in eine kurzfristige Übertreibung reinläuft, Kurse um 70 Euro wären dabei möglich. Dort kann man sich für einen Einstieg oder eine Aufstockung der bestehenden Position auf die Lauer legen. Und damit darauf setzen, dass die Analysten doch noch Gehör finden, wenn die aktuelle Panik etwas abflaut.

Anzeige: Wer bei einem weiteren Rückschlag bei der Aktie von Daimler einsteigen will, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem Hebel von 2,8 nutzen. Die Barriere liegt bei 50,25 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Daimler AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

2G Energy: Positive Überraschung beim Auftragseingang 17.01.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat 2G Energy für das vierte Quartal 2019 eine deutliche Belebung beim Auftragseingang vermeldet. SMC-Analyst Holger Steffen hat sein Kursziel daraufhin deutlich angehoben, sieht die Aktie aber ... » weiterlesen

Wirecard: Der Befreiungsschlag? 17.01.2020

Der Zahlungsdienstleister Wirecard hatte bislang eine regelrechte Superwoche. Denn die Ankündigung, dass der bisherige Aufsichtsratschef mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurücktritt und der bisherige Vorsitzende des ... » weiterlesen

MTU: Der Gewinner der Boeing-Krise 16.01.2020

Für die Aktie des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines könnte es derzeit nicht besser laufen. Gestern schloss die Aktie auf einen neuen Allzeithoch bei 277,20 Euro. Intraday wurden noch 0,30 Euro mehr draufgesattelt. Damit konnte das ... » weiterlesen

NAGA Group: Erste Erfolge der neuen Strategie 15.01.2020

Für das vierte Quartal hat die NAGA Group den Ausführungen von SMC-Research zufolge einen starken Anstieg der Handelseinnahmen vermelden können. Damit deutet sich nach Meinung von SMC-Analyst Holger Steffen das Potenzial der neuen ... » weiterlesen

dynaCERT inc.: Umweltfreundliche Lösung für alle Dieselmotoren - Vorstandsinterview 14.01.2020

Die GBC-Analysten Matthias Greiffenberger und Julien Desrosiers haben mit Jim Payne, CEO von dynaCERT inc., über die Partnerschaft mit Mosolf und die Auswirkung auf den Vertrieb in Europa sowie über die nächsten strategischen Schritte ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool