Daimler: Im Abwärtsstrudel

Veröffentlicht am

Für die Aktie von Daimler war die letzte Woche mal wieder eine große Enttäuschung, die Durchsuchungen im Rahmen des Diesel-Abgasskandals trübten die Stimmung, hinzu kommen Sorgen zum weiteren Wachstumspotenzial. Doch es gibt auch positive Nachrichten, die an der Börse im Moment ignoriert werden.

Daimler hat ein glänzendes erstes Quartal hingelegt und im Anschluss die Jahresprognose angehoben, statt eines leichten Wachstums von Absatz, Umsatz und EBIT wird nun für das Gesamtjahr ein deutlicher Anstieg erwartet.

Der Aktie hat das nicht geholfen, zuletzt ist sie auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr abgesackt. Seit Februar haben sich der Weg des Daimler-Papiers und des DAX zunehmend getrennt, mittlerweile hat der Leitindex den Autobauer um satte 15 Prozentpunkte outperformt.

Daimler
Daimler Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das dürfte auch damit zusammenhängen, dass nach wie vor ziemlich unklar ist, welche Strafen Daimler im Diesel-Abgasskandal drohen. Die Untersuchungen in Deutschland dürften isoliert betrachtet nur ein begrenztes Risiko bergen, richtig teuer wird es hingegen, wenn die USA größere Gesetzesverstöße sehen. Im jüngsten Unternehmensbericht hat Daimler explizit Strafen in Übersee und einen teuren Rückruf nicht ausgeschlossen.

Das ist das Damoklesschwert über der Aktie, die ansonsten vermutlich stärker von der operativen Performance getrieben würde. Wobei auch da die Dynamik langsam nachlässt, nach einem PKW-Absatzwachstum von 10,1 Prozent im April könnte die Steigerungsrate in den nächsten Monaten nur noch einstellig ausfallen.

Fraglich ist insbesondere, ob China weiterhin einen so starken Wachstumsbeitrag liefern kann. Im Reich der Mitte sind in diesem Jahr Steuervergünstigen entfallen (wovon aber vor allem Klein- und Mittelklassewagen profitiert hatten), die Lagerbestände sollen deutlich steigen.

Doch es gibt auch einen echten Hoffnungsschimmer für Daimler: Das LKW-Geschäft, das im letzten Jahr noch eine kräftige Belastung darstellte, befindet sich auf Erholungskurs.

Alles in allem kann die Kursentwicklung der Daimler-Aktie im laufenden Jahr noch als Konsolidierungsflagge und Reaktion auf die starke Aufwärtsbewegung im zweiten Halbjahr 2016 durchgehen. Die starke Unterstützung bei 65 Euro aus dem Herbst 2016 hat nun zumindest kurzfristig das Potenzial, den Trend zu drehen. Für spekulative Anleger, die bei Daimler insbesondere gegenüber dem DAX Nachholpotenzial sehen, bietet sich damit eine antizyklische Gelegenheit, die aber mit einem engen Stop-Loss versehen werden sollte.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Daimler AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

FinLab: Hohe Innenfinanzierungskraft 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die FinLab AG in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) den Umsatz und das EBIT deutlich gesteigert. Aufgrund der rückläufigen ... » weiterlesen

M1 Kliniken: Standortausbau wird fortgesetzt 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die M1 Kliniken AG mit dem Zahlenwerk zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) die Basis für das Erreichen der GBC-Prognosen gelegt. In der Folge ... » weiterlesen

Softline: Hohe Ergebnisdynamik ab 2019 25.09.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC ermitteln in einer Ersteinschätzung für die Aktien der Softline AG einen fairen Wert von 12,90 Euro und vergeben das Rating „Kaufen“. Das Unternehmen habe 2017 ... » weiterlesen

FinTech: Meilenstein erreicht 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC ist die FinTech Group AG eine langfristige Kooperation mit der Österreichischen Post eingegangen. Zudem habe sich die Österreichische Post mit 7 Prozent direkt an der ... » weiterlesen

Vita 34: Lebenslange Kundenbeziehungen 24.09.2018

Das Geschäftsmodell der Vita 34 AG ist einfach: Das Unternehmen hat sich auf die Entnahme und Lagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut spezialisiert und ist mit diesem Modell die größte private Stammzellenbank im ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool