Deutsche Telekom: Starker Auftritt

Veröffentlicht am

Die Deutsche Telekom konnte mit der Vorlage ihres dritten Quartalsergebnisses in diesem Jahr auf faktisch allen Gebieten überzeugen. Die einzige Unsicherheit, die derzeit der Aktie noch Schwierigkeiten bereiten könnte, scheinen die Fusionsthemen sowohl in Amerika als auch in den Niederlanden zu sein.

Man kann es auf einen einfachen Punkt bringen: Die Deutsche Telekom profitiert nach wie vor von einem starken Umsatz- und Gewinnwachstum der amerikanischen Tochter T-Mobile US. Diese hatte schon in der vergangenen Woche Rekordwerte melden können und ihre Prognose für das Kundenwachstum und das bereinigte EBITDA angehoben.

Unter Einbeziehung der US-Zahlen lieferte die Telekom für das dritte Quartal eine Umsatzsteigerung um 4,7 % auf 19,1 Milliarden Euro ab. Das rein organische Wachstum lag mit 4,1 % nicht weit davon entfernt. Noch stärker erhöhte sich der operative Gewinn. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA kletterte um 8,5 % auf 6,2 Milliarden Euro. Organisch betrug der Zuwachs 8,1 %. Unter dem Strich fiel letztlich ein Gewinn von 1,1 Milliarden Euro an, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom Chart
Kursanbieter: L&S RT

Was in den Detailzahlen besonders erfreulich war: Selbst das Sorgenkind, die Geschäftskundensparte T-Systems, konnte positive Zuwächse verzeichnen. Ausgezahlt hat sich auch die Fokussierung auf sogenannte Bündelprodukte aus Festnetz, TV und Mobilfunk. Dieses Angebot, das unter dem Markennamen MagentaEins vermarktet wird, nutzen inzwischen schon 47 % der Mobilfunk-Vertragskunden. Vor einem Jahr waren es nur 40 %.

Neben dem Amerika-Geschäft, das weiter unproblematisch verläuft, schaut der Markt auch aufmerksam auf das europäische Geschäft. Hier verbuchte die Telekom im Berichtszeitraum ein Umsatzplus um 2,2 % auf 3 Milliarden Euro. Operativ verdient wurden 1,1 Milliarden Euro, ein Plus von 3,6 %. Das besondere Interesse der Anleger richtet sich allerdings auf das Thema Fusion von T-Mobile NL mit dem Wettbewerber Tele2 Netherlands. Damit will die Telekom zu den beiden Marktführern KPN und VodafoneZiggo aufschließen. Dieser Zusammenschluss wird allerdings immer noch von den Kartellwächtern geprüft. Das gleiche gilt auch für die geplante Fusion der US-Tochter mit dem Wettbewerber Sprint.

Das sind letztlich auch die beiden einzigen derzeit zu identifizierenden Problemstellen. Denn ein Verbot einer oder sogar beider Fusionen könnte durchaus die Wachstumsstrategie der Telekom erheblich infrage stellen. Das wären die Unsicherheiten, die im Ernstfall dem Aktienkurs schaden könnten.

Und dies trotz der Tatsache, dass die Telekom nach dem starken Quartalsauftritt die Prognose für das Gesamtjahr angehoben hat. So rechnet man nun mit einem bereinigten EBITDA von 23,6 Milliarden Euro nach bislang prognostizierten 23,4 Milliarden Euro. Für den freien Cashflow liegt das Ziel nun bei 6,3 Milliarden Euro nach bisher prognostizierten 6,2 Milliarden Euro. In der jeweiligen Anhebung sicherlich nicht viel, aber immerhin die inzwischen dritte Erhöhung der Prognosen in diesem Jahr.

In unserer letzten Besprechung an dieser Stelle Ende August hatten wir Ihnen den Rat an die Hand gegeben, bezüglich der Charttechnik mit einem neuen Investment so lange zu warten, bis der Sprung über das damalige August-Hoch bei 14,38 Euro gelungen wäre. Dies ist inzwischen erfolgt. Damit rückt als nächste Widerstandszone der Bereich zwischen 14,70 und 15 Euro in den Fokus. Angesichts der bisherigen Entwicklung würden wir grundsätzlich große Chancen sehen, dass sich die Telekom-Aktie hier weiterhin positiv entwickeln kann. Deshalb wäre für noch nicht Investierte sicherlich eine Anfangsposition gerechtfertigt.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Telekom AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wirecard: Zwischen Wahn und Wirklichkeit 21.02.2019

Der Zahlungsdienstleister Wirecard macht weiterhin Schlagzeilen. Diesmal sogar sehr positive mit freundlicher Unterstützung der deutschen Finanzaufsicht. Die Finanzaufsicht BaFin sorgte am Montagmorgen für einen Coup. Denn die Behörde ... » weiterlesen

Mensch und Maschine SE: Starke Zahlen und überzeugende Perspektiven 19.02.2019

SMC-Research bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Mensch und Maschine SE als überzeugend und hebt bei der Analyse insbesondere die seit Jahren steigende Profitabilität hervor. Vor dem Hintergrund der ausgesprochenen Prognosetreue des ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Sprung? 19.02.2019

Die Erholung beim DAX ist im Prinzip schon Mitte Januar ins Stocken geraten, seitdem tritt der Index mehr oder weniger auf der Stelle. Hat er damit Kraft gesammelt für den nächsten großen Sprung oder deutet sich das Ende der ... » weiterlesen

Gesco: Attraktive Dividendenrendite 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die Gesco AG trotz einer geopolitisch bedingten Abkühlung in der deutschen Investitionsgüterindustrie eine sehr erfreuliche Entwicklung bei Umsatz und ... » weiterlesen

UniDevice: Wachstum soll sich fortsetzen 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt und auch auf Ergebnisebene die Erwartungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool