E.ON: Lichtblick im Desaster

Veröffentlicht am

Die Aktie von E.ON war im laufenden Jahr bislang recht stabil, obwohl die geschäftliche Basis weiter erodiert. Diese offensichtliche Diskrepanz ist aber nicht irrational, die Investoren setzen auf Hilfe vom Staat.

Der Chef des französischen Energiekonzerns EDF hat mit seinem jüngsten Statement den Finger in die Wunde gelegt: Die Energiewende in Deutschland sei ein „ökonomisches Desaster“ war da zu lesen. RWE hat er dabei quasi abgeschrieben, aber auch E.ON sei wegen der Kapriolen von staatlicher Seite in einer schwierigen Lage.

Deswegen steht die Aktie von E.ON auch da, wo sie heute steht, aber es gibt trotzdem durchaus Hoffnung auf eine Kurskorrektur. Denn der weitere rapide Ausbau der Erneuerbaren Energien sorgt für eine noch größere Volatilität im Stromnetz - und verlässliche Reserven sind vor diesem Hintergrund eigentlich unverzichtbar.

E.ON
E.ON Chart
Kursanbieter: L&S RT

Noch scheut sich die hiesige Regierung, das heiße Eisen Kapazitätsmarkt anzupacken, doch es stellt sich die Frage, ob sie diese Forderung ewig ignorieren kann.

Großbritannien hat jedenfalls bereits Fakten geschaffen und selbigen eingeführt, das könnte ein Vorbild auch für Deutschland werden. So sieht es jedenfalls Bernstein Research. Die Analysten billigen E.ON daher einen fairen Wert von 17 Euro zu, denn ein Markt für Reservekapazitäten würde den Konzern in dem zentralen Problemfeld entlasten.

Sollte sich ein Trend in diese Richtung abzeichnen, erscheint diese Prognose nicht unrealistisch.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass E.ON mit einem Kapazitätsmarkt aus der Klemme geholfen wird, kann dafür ein Bonuszertifikat der DZ Bank mit einer Bonusrendite von 44 Prozent nutzen. Die Barriere liegt bei 11,50 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu E.ON SE

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

CONSUS: Upfront-Sales weit über Plan 29.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die CONSUS Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 70 Prozent auf 228 Mio. Euro gesteigert, ... » weiterlesen

PORR: Starkes Deutschlandgeschäft 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die PORR AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits gespürt und aufgrund der ... » weiterlesen

CA Immo: Starke Eigenkapitalquote 28.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) 97 Prozent der erwarteten Mieteinnahmen erhalten und demnach die relevanten Finanzkennzahlen ... » weiterlesen

MS Industrie: Umsatzwachstum 2021 erwartet 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die MS Industrie AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen Umsatz- und EBIT-Rückgang verbucht, der überwiegend aus dem Verkauf ... » weiterlesen

UniDevice: Nachsteuerergebnis legt weiter zu 28.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) den Umsatz leicht gesteigert, während das EBIT überproportional um über 9 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool