K+S: Zu viel Gegenwind für steigende Kurse?

Veröffentlicht am

Die Aktie von K+S versucht immer wieder, dem Abwärtsdruck etwas entgegen zu setzen. Letztlich bislang vergeblich. Schuld daran ist vor allem der Kalimarkt, der weiterhin kritisch beäugt wird. Aus unserer Sicht sind die Ängste überzogen.

- Anzeige -

Die Analysten haben zuletzt mal wieder auf K+S eingeprügelt. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Baader Bank haben ihre Verkaufsempfehlung bekräftigt und dabei auf die Entwicklung des Kalimarktes verwiesen. Baader sieht insbesondere in den wichtigen Märkten China und Brasilien eine schwache Nachfrage.

Generell steht der Düngemittelsektor unter Druck, da der Preistrend bei Agrarerzeugnissen einfach nicht drehen will. Soja, Weizen, Mais - alles bewegt sich in der Nähe der Mehrjahrestiefstände. Das drückt üblicherweise stark auf die Düngemittelnachfrage.

K+S
K+S Chart
Kursanbieter: L&S RT

Allerdings ist das bei K+S mit einem KGV von 10,9 und einer Dividendenrendite von 3,8 Prozent schon stark eingepreist. Und das Unternehmen hat zuletzt unter Beweis gestellt, dass es mit schwierigen Rahmenbedingungen gut zurechtkommt.

Die Aktie befindet sich trotzdem in einem kurzfristigen Abwärtstrend, ist aber nun tendenziell überverkauft. Die 200-Tage-Linie, die aktuell knapp über 26 Euro verläuft, sollte zudem unterstützend wirken. Bei dem nächsten Schwächeanfall kann man die Aktie von K+S daher guten Gewissens einsammeln.

Anzeige: Wer schwache Tage zum Einstieg bei K+S nutzen will, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem Hebel von 2,5 nutzen. Die Barriere liegt bei 17,27 Euro.

Weitere Information zum Produktanbieter finden Sie unter https://de.citifirst.com.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

OVB: Wachstumsmotor Osteuropa 12.08.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die OVB Holding AG in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) das EBIT um fast 31 Prozent auf 7,5 Mio. Euro gesteigert und selbst im Corona-belasteten ... » weiterlesen

NEXR Technologies: Emission kleiner als erwartet 12.08.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat NEXR Technologies nur einen kleinen Teil der Kapitalerhöhung platziert. SMC-Analyst Holger Steffen geht davon aus, dass das Unternehmen jetzt stärker auf eine vom Großaktionär ... » weiterlesen

GEA: Restrukturierung zeigt Wirkung 12.08.2020

Der Spezialmaschinenbauer GEA Group ist in der ersten Jahreshälfte mit einem blauen Auge durch Corona-Krise gekommen. Hintergrund dieser Entwicklung ist die im Vorjahr abgeschlossene, tiefgreifende Restrukturierung, darunter die Fokussierung ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Schnellere Umsetzung von Großprojekt 11.08.2020

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Nebelhornbahn-AG im Geschäftsjahr 2018/19 (per 31.10.) trotz geringerer Besucherzahlen einen nahezu stabilen Umsatz erreicht und erneut ein positives Nettoergebnis ... » weiterlesen

AGRARIUS: Wettereinfluss überlagert positiven Trend 11.08.2020

Die Zahlen von AGRARIUS seien nach Darstellung von SMC-Research in 2019 von schlechten Wetterbedingungen belastet worden, das setze sich in 2020 fort. Obwohl SMC-Analyst Holger Steffen einen grundsätzlich positiven Profitabilitätstrend ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool