- Anzeige -

RWE: Der größte Hebel

Veröffentlicht am

Jetzt sieht es so aus, als hätte die Aktie von RWE die Wende geschafft. Mit dem Anstieg über 10 Euro deutet sich eine kurzfristige Bodenbildung an. Wie von uns erwartet, ist die Aussicht auf politische Unterstützung der wichtigste Treiber.

- Anzeige -

Es scheint mittlerweile klar, dass die Atomrückstellungen der großen Energiekonzerne bei weitem nicht ausreichen, um alle Lasten zu schultern. RWE hat 10,4 Mrd. Euro bilanziell zurückgestellt. Mal abgesehen davon, dass dem auf der Aktivseite Kraftwerke mit schwindendem Wert gegenüberstehen, ist das für eine Aufgabe mit einer Laufzeit von 1000 Jahren ein Kleckerbetrag.

Der Politik bieten sich nun zwei Wege: Eine schnelle und drastische Erhöhung der Rückstellungen zu erzwingen, was die angeschlagenen Energieversorger vermutlich in die Knie zwingen und damit sogar die bestehenden Rückstellungen gefährden würde.

Oder aber in Verhandlungen auszuloten, welchen Beitrag die Konzerne noch leisten können, und den Rest über die Staatskasse zu finanzieren. Auch, wenn man sich darüber ärgern kann, dass jahrelang hohe Dividenden mit Atomstromgewinnen finanziert wurden, und jetzt der Steuerzahler einspringen muss, ist das vom Status quo aus betrachtet der deutlich bessere Weg.

Diese Erkenntnis scheint nun auch bis nach Berlin durchgedrungen zu sein. Nachdem NRW-CDU-Chef Laschet die Diskussion um Hilfen für die Energieversorger angestoßen hat, zeigt sich Presseberichten zufolge nun auch Wirtschaftsminister Gabriel offen dafür.

Aufgrund der äußerst schwierigen Situation des Unternehmens würde ein solcher Eingriff auf die RWE-Aktie den größten positiven Hebel entfalten. Die Aktie weist daher immer noch ein beträchtliches Erholungspotenzial auf. Der MACD deutet die Trendwende gerade erst an, und die 200-Tage-Linie verläuft bei 20 Euro und damit 100 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Auch, wenn die Aktie wegen der fundamentalen Schwierigkeiten dieses technische Potenzial nicht ansatzweise wird abrufen können, sind die Chancen weiterhin beträchtlich. Gute Nerven müssen aber mitgebracht werden.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von RWE die begonnene Erholung fortsetzt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 3,5 nutzen. Die Barriere liegt bei 8,05 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

Noratis: Solider Ansatz zahlt sich nun aus 06.10.2022

Laut SMC-Research habe die Noratis AG im ersten Halbjahr gestiegene Verkaufserlöse und Mietumsätze verzeichnet. Auch die weiteren Perspektiven sieht der SMC-Analyst Adam Jakubowski trotz des schwieriger gewordenen Umfelds positiv. Dank der ... » weiterlesen

cyan: Deutliche Wachstumsbeschleunigung 06.10.2022

Nach Darstellung von SMC-Research habe die cyan AG im Verlauf des ersten Halbjahrs das Wachstum spürbar beschleunigt, den Umsatz kräftig gesteigert und den Verlust reduziert. Der SMC-Analyst Adam Jakubowski erwartet eine Fortsetzung dieser ... » weiterlesen

PVA TePla: Hoher Auftragsbestand bietet Planungssicherheit 05.10.2022

Die PVA TePla AG habe nach Darstellung von SMC-Research in den letzten Jahren mit einem dynamischen Wachstum und vor allem mit einem beeindruckenden Auftragseingang überzeugt. Auch wenn die konjunkturelle Eintrübung zu einer Beruhigung des ... » weiterlesen

Pyrum Innovations: Die Expansion nimmt Fahrt auf 05.10.2022

Nach Darstellung von SMC-Research arbeitet die Pyrum Innovations AG nicht nur an einer Verdreifachung der Produktionskapazitäten am Stammsitz in Dillingen, sondern plant auch mehrere neue Werke mit Partnern. SMC-Analyst Holger Steffen sieht das ... » weiterlesen

Manz: Bereinigte Basis bietet 2023 Turnaround-Potenzial 04.10.2022

Projektverschiebungen durch unterbrochene Lieferketten und steigende Materialkosten haben die Halbjahreszahlen 2022 des Spezialmaschinenbauers Manz verhagelt. So wurde der Umsatzanstieg von fast 11 % auf 126,7 Mio. Euro vom kräftigen Anstieg ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -