Thyssenkrupp: Cashflow begeistert

Veröffentlicht am

Viel Applaus an der Börse gab es für die inzwischen vorgelegten Zahlen zum ersten Fiskalquartal von Thyssenkrupp. Zwar blieb der ins Straucheln geratene Industrie-Konzern im Berichtszeitraum mit einem Umsatz von 7,32 Milliarden Euro unter den Konsensschätzungen im Markt. Diese lagen zuvor bei 7,92 Milliarden Euro (FactSet).

- Anzeige -

Demgegenüber konnte Thyssenkrupp allerdings beim operativen Gewinn (EBIT) ein positives Ergebnis von 78 Millionen Euro ausweisen statt eines erwarteten Verlustes von 27,8 Millionen Euro. Außerdem erreichte der Konzern einen Auftragseingang von 7,85 Milliarden Euro.

Besonders erfreut zeigten sich die Marktteilnehmer aber über die Zahlen zum Free Cashflow. Hier hatte Thyssenkrupp noch beim Ausblick zum Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres auf Jahresbasis ein erwartetes negatives Ergebnis von 1,5 Milliarden Euro kommuniziert. Im ersten Fiskalquartal erreichte der Konzern allerdings schon einen positiven Free Cashflow von 32 Millionen Euro. In den letzten Jahren war es eher selten, dass Thyssenkrupp im Dezember-Quartal ein positives Cashflow-Ergebnis ausweisen konnte. Im Ergebnis erklärte Thyssenkrupp, im Gesamtjahr seinen Free Cashflow nun stärker steigern zu können als bislang erwartet. Für Analysten und Investoren ist das ein wichtiges Signal, dass sich der Konzern auf dem richtigen Weg befindet.

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp Chart
Kursanbieter: L&S RT

Natürlich bleiben noch viele Baustellen. So ist immer noch nicht klar, was aus der Stahlsparte wird. Zwar will Thyssenkrupp hier erneut rund 700 Million Euro investieren, dafür allerdings auch mehr Stellen streichen als geplant. Aber auch ein Verkauf ist noch nicht vom Tisch. Immerhin konnte der Stahlbereich im Berichtsquartal aus der operativen Verlustzone herauskommen und einen Gewinn von 22 Millionen Euro vorzeigen.

Dies und die bekannten Strategie-Ideen für ein größeres Engagement im Boom-Sektor Wasserstoff treiben die Thyssenkrupp-Aktie weiter nach oben. Mit dem Mittwochsschluss hat sie dabei ein Niveau von rund 10,60 Euro erreichen können, was eine bisherige Widerstandszone markiert, die aus dem Februar 2020 stammt. Sollte hier jetzt ein Ausbruch nach oben gelingen, könnte sich die Aufwärtsbewegung bei Thyssenkrupp nochmals dynamisieren. Insofern könnten investierte Anleger an Bord bleiben. Ein Neueinstieg empfiehlt sich erst mit einem erfolgreichen Ausbruch.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Sonderabschreibung in Q2 22.07.2021

Das starke Auftaktquartal der Commerzbank im Geschäftsjahr 2021, das aufgrund des überraschenden Nettogewinns zugleich mit einer Prognoseanhebung für das Gesamtjahr versehen wurde, hat die Hoffnung auf eine Fortsetzung im Q2 geweckt. ... » weiterlesen

UBM: Pipeline erweitert 22.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG ein neues Grundstück in München mit 6.500 Quadratmetern Fläche akquiriert, das zudem logistisch günstig in Nähe ... » weiterlesen

aifinyo: Erwartungen übertroffen 22.07.2021

Nach dem Corona-Tief wachsen laut SMC-Research die Erlöse der aifinyo AG durch Finanzierungslösungen für boomende Branchen wieder. Die Halbjahreszahlen haben die Erwartungen sogar übertroffen, deshalb hat ... » weiterlesen

MagForce: Sichtbares Wachstum ab 2022 20.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MagForce AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) mit kommerziellen Behandlungen einen neuen Rekordwert von 0,53 Mio. Euro erzielt, bereinigt um sonstige betriebliche ... » weiterlesen

Gold: Startschuss für die nächste Rally? 15.07.2021

Im Juni hatte die US-Notenbank dem Goldkurs mit der Aussicht auf eine frühere Straffung der Geldpolitik einen kräftigen Dämpfer verpasst. Jetzt hat die FED sich wieder geäußert - dieses Mal sind die Auswirkungen aber ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool