VW: Ritt auf der Rasierklinge

Veröffentlicht am

Es ist nicht so, dass die Nachrichtenlage bei Volkswagen wirklich besser geworden wäre. Die Rede des neuen Konzernchefs Müller vor der Belegschaft hat stattdessen verdeutlicht, dass schmerzhafte Entscheidungen auf das Unternehmen zukommen. Die Aktie erholt sich trotzdem weiter, die Frage ist aber, wie lange noch.

- Anzeige -

Natürlich ist VW gemessen am normalisierten Gewinn - ohne Sonderkosten aus der Abgasaffäre - nun sensationell günstig, wenn der Skandal nicht zu einem Absatzeinbruch führt. Die noch weitgehend unveränderten Schätzungen der Analysten für 2016 sehen das KGV bei 4,4.

Und dennoch sind sich die Analysten sehr uneins, ob die Aktie auf dem aktuellen Niveau ein Kauf ist. UBS etwa hat Kosten für die Bewältigung des Skandals von 35 Mrd. Euro eingeplant, sieht den fairen Wert aber trotzdem bei 150 Euro. Credit Suisse hält dagegen, erwartet einen schwachen Absatz und sieht das Kursziel deshalb bei lediglich 82 Euro.

Volkswagen Vz

Volkswagen Vz Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das verdeutlicht vor allem, dass die Unsicherheit nach dem Desaster riesengroß ist. Zur Beruhigung hat auch nicht gerade die Rede von Müller vor der Belegschaft beigetragen, die den Eindruck vermittelt hat, dass VW alle Euros zusammenkratzen muss, um die Belastungen zu meistern.

Und doch trauen wir dem Papier, unter größeren Schwankungen, aufgrund des massiven Ausverkaufs noch weiteres Erholungspotenzial bis zumindest 120 Euro zu. Schwache Tage können spekulativ orientierte Anleger zum Einstieg oder Nachkauf nutzen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von VW den Erholungskurs letztlich fortsetzt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem aktuellen Hebel von 1,7 nutzen. Die Barriere liegt bei 47,30 Euro.

Weitere Information zum Produktanbieter finden Sie unter https://de.citifirst.com.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

publity AG: Aufschlag beim PREOS-Deal 27.01.2021

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research will die publity AG voraussichtlich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) eine Mehrheitsbeteiligung an der PREOS Real Estate AG an einen strategischen Investor ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Erfolgreicher Aufholprozess 27.01.2021

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge ist InTiCa Systems ein starker Schlussspurt im vierten Quartal 2020 gelungen. Da sich auch die Auftragslage aktuell sehr positiv gestaltet, hat SMC-Analyst Holger Steffen die Schätzungen und das ... » weiterlesen

Media and Games Invest: Nachhaltig wirtschaften und Werte schaffen - Vorstandsinterview 27.01.2021

Die GBC-Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker haben mit Paul Echt, CFO der Media and Games Invest Group, über die jüngste Akquisition von KingsIsle und die zukünftigen Geschäftschancen des Unternehmens gesprochen. GBC ... » weiterlesen

AMD: Trotz starker Zahlen unter Druck 27.01.2021

Die frisch vorgelegten Quartalszahlen des Halbleiter-Herstellers AMD können sich sehen lassen. Dabei hat der US-Konzern vor allem von einer regen Nachfrage nach Prozessoren und Grafikchips zur Anwendung in Rechenzentren profitiert, aber auch ... » weiterlesen

GK Software: Starker Schlussspurt 27.01.2021

Die Analysten von SMC-Research haben ihr Kursziel für die Aktie der GK Software SE spürbar angehoben und das positive Urteil bestätigt. Der  SMC-Analyst Adam Jakubowski begründet dies mit der Erwartung eines sowohl in 2020 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool