artec technologies: Bei Planerreichung winkt Kursverdopplung

Veröffentlicht am

SMC-Research bezeichnet die Halbjahreszahlen der artec technologies AG als enttäuschend, führt dies aber auf temporäre Verschiebungen und Verzögerungen zurück. Grundsätzlich habe sich artec nach Darstellung des SMC-Analysten Adam Jakubowski aber in die richtige Richtung entwickelt, was sich in den Zahlen des zweiten Halbjahrs und noch viel mehr nächstes Jahr zeigen dürfte.

- Anzeige -

Die Hoffnung, dass artec mit dem kräftigen Umsatz- und Ergebnissprung im letzten Jahr endlich auf einen nachhaltigen Wachstumspfad eingeschwenkt sei, habe mit den Halbjahreszahlen einen spürbaren Dämpfer erfahren. Denn der Spezialist für die Aufzeichnung, Verarbeitung und Analyse von Videodaten habe einen deutlichen Umsatzrückgang ausweisen müssen und sei beim EBIT und beim Nettoergebnis ins Minus gerutscht.

Auch wenn die Zahlen von SMC-Research als enttäuschend bezeichnet werden und an der Börse für einen Kursrutsch gesorgt haben, sehen sie die Analysten lediglich als Ausdruck der hohen Volatilität der Erlöse infolge von Verschiebungen einzelner Projekte und Aufträge und weniger als ein Zeichen einer nachhaltigen Schwäche. Denn die grundsätzliche Positionierung von artec hält SMC-Research weiterhin für aussichtsreich. Auch habe artec zuletzt wichtige strategische Fortschritte erzielt, die laut SMC-Research zukünftig dabei helfen sollten, die in dem Unternehmen steckenden Potenziale endlich in ein beständiges und profitables Wachstum umzumünzen.

Artec Technologies
Artec Technologies Chart
Kursanbieter: L&S RT

Zu den Fortschritten zählen die Analysten vor allem den weiteren Ausbau der Position im BOS-Markt sowie die eingeleitete Vertriebsoffensive unter den Kunden des aus dem Markt ausscheidenden Konkurrenten Volicon. Auch die wiederholten Vertriebserfolge bei Landesmedienanstalten bestätigen laut SMC-Research den eingeschlagenen Kurs. Ein Wermutstropfen bleibe allerdings der seit fast zwei Jahren ausbleibende Zuwachs an großen Cloud-Kunden für XENTAURIX, was nun mit einem intensivierten Vertrieb geändert werden solle.   

Laufe alles planmäßig, sei bereits für das vierte Quartal eine deutlich höhere Dynamik zu erwarten, die sich auch im nächsten Jahr fortsetzen sollte. Auf dieser Grundlage und dank der konsequenten Kostendisziplin dürfte das Ergebnis nach Einschätzung der Analysten überproportional zulegen. Obwohl SMC-Research seine Schätzungen für 2019 deutlich und für 2020 leicht reduziert habe, folge man grundsätzlich diesem Szenario und sehe auf dieser Basis einen fairen Wert von 7,70 Euro je Aktie. Gegenüber dem aktuellen Kurs trauen die SMC-Analysten der Aktie somit Verdopplungspotenzial zu, das allerdings mit erhöhten Risiken verbunden sei. Denn die Geschäftsentwicklung von artec hänge (noch) im hohen Maße von einzelnen Abschlüssen ab, darüber hinaus müsse sich der nachhaltige Markterfolg einiger neuer Produkte und Leistungen noch zeigen. Aus der Abwägung der hohen Chancen und Risiken hält SMC-Research das Urteil „Speculative Buy“ weiter für gerechtfertigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 08.11.19, 8:10 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 08.11.2019 um 7:10 Uhr fertiggestellt und am 08.11.19 um 8:00 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/11/2019-11-08-SMC-Studie-artec_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu artec technologies AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Baumot Group: PKW-Nachrüstung rollt an 18.11.2019

Nach Darstellung der Analysten von SMC-Research habe die Baumot Group AG im bisherigen Jahresverlauf sowohl mit ihren operativen Zahlen als auch mit den Fortschritten bei der Umsetzung der PKW-Nachrüstung überzeugt. Vor allem die letztere ... » weiterlesen

Fuchs Petrolub: Schon über den Berg? 18.11.2019

Nach drei Gewinnrevisionen in Serie wurde die Nachricht, dass Fuchs Petrolub im Geschäftsjahr 2019 die reduzierten Ziele am oberen Ende der Range erreichen will, fast schon euphorisch im Markt aufgenommen. Damit ist unsere Empfehlung aus dem ... » weiterlesen

Drägerwerk: Turnaround muss noch bestätigt werden 18.11.2019

Der weltweit steigende medizinische Standard und das grundsätzliche Sicherheitsbedürfnis der Menschen sorgen für Nachfrage in den Märkten für Medizin- und Sicherheitstechnik. Wenngleich das Geschäft der Drägerwerk ... » weiterlesen

NAGA Group: Talsohle durchschritten 18.11.2019

Die NAGA Group hat nach Einschätzung von SMC-Research schwache Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlicht. SMC-Analyst Holger Steffen sieht damit aber die Talsohle durchschritten und rechnet künftig mit hohen ... » weiterlesen

adesso: Margen steigen wieder 15.11.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen die diesjährige Gewinnschwäche bei der adesso AG lediglich als eine Delle in einem intakten Aufwärtstrend und erwarten für die Zukunft wieder steigende Gewinne. Nach Darstellung des ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool