CENIT: Deutlich flachere Erholungskurve

Veröffentlicht am

Für CENIT hat GBC nach den Halbjahreszahlen die Schätzungen für die Erlöseinbußen in 2020 etwas reduziert. Die unterstellte Erholungskurve ab dem nächsten Jahr haben die GBC-Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldman aber auch flacher modelliert.

- Anzeige -

In den ersten sechs Monaten habe die CENIT AG gemäß GBC einen Umsatzrückgang in Höhe von -11,6 % auf 74,69 Mio. € (VJ: 84,50 Mio. €) hinnehmen müssen. Angesichts der Kundenstruktur der Gesellschaft, die sich schwerpunktmäßig aus Unternehmen aus den von der Covid-19-Pandemie betroffenen Branchen Luftfahrt, Maschinen- und Fahrzeugbau zusammensetze, sei der Umsatzrückgang aus Sicht der Analysten moderat ausgefallen. Zumal hier auch die Entwicklung des besonders von der Pandemie betroffenen zweiten Quartals enthalten sei.

Parallel zum Umsatzrückgang in Höhe von 9,81 Mio. € haben aber auch die operativen Kosten um 8,47 Mio. € reduziert werden können. Einerseits habe das geringere Geschäftsvolumen zu einer Reduktion der teilweise variablen Materialaufwands geführt. Darüber hinaus sei es vor allem durch den Einsatz von Kurzarbeit zu einer ebenfalls deutlichen Minderung beim Personalaufwand gekommen. Auch wenn damit insgesamt der Umsatzrückgang größtenteils aufgefangen worden sei, weise die CENIT AG naturgemäß eine Minderung des EBIT auf 0,78 Mio. € (VJ: 2,06 Mio. €) aus. Hervorzuheben sei dabei, dass es der Gesellschaft gelungen sei, trotz des sichtbaren Umsatzrückgangs, den EBIT-Break Even zu halten. Auch beim Nachsteuerergebnis sei mit 0,31 Mio. € (VJ: 1,36 Mio. €) noch ein positiver Wert erreicht worden.

Cenit
Cenit Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das CENIT-Management sehe sich auch im Rahmen der Halbjahresberichterstattung noch nicht in der Lage, verlässliche Umsatz- und Ergebnisprognosen für das laufende Geschäftsjahr abzugeben. Aus Sicht des Researchhauses sei aber insgesamt mit einem sichtbaren Umsatz- und Ergebnisrückgang zu rechnen. Wie in den ersten sechs Monaten bereits habe beobachtet werden können, werde die Geschäftsentwicklung weiterhin von Projektverschiebungen und einem zögerlichen Investitionsverhalten geprägt sein. Dabei spiele hier der Umstand, wonach ein Großteil der CENIT-Kunden aus den Bereichen Luftfahrt, Automobil- sowie der Produktionsindustrie stamme, eine besondere Rolle.

GBC habe die bisherigen konkreten Prognosen für die Geschäftsjahre 2020, 2021 und 2022 an die aktualisierte Lage angepasst. Auf Basis der erreichten Halbjahres-Umsätze, erscheine dem Researchhaus die bisherigen Prognosen, in denen die Analysten einen Umsatzrückgang von 20 % unterstellt hatten, zu konservativ. GBC gehe von einem ähnlichen Umsatzniveau im zweiten Halbjahr aus und hebe dementsprechend die 2020er Umsatzprognosen auf 145,95 Mio. € (bisher: 137,37 Mio. €) an. Da der Rückgang der operativen Kosten etwas niedriger als von den Analysten angenommen ausgefallen sei, reduziere das Researchhaus die EBIT-Prognose auf 1,58 Mio. € (bisher: 2,20 Mio. €). In den Folgejahren könne die CENIT AG zwar nach Meinung der Analysten von einem wieder anziehenden Geschäft profitieren, GBC gehe jedoch von einer deutlich flacheren Erholungskurve als bislang aus. Demzufolge habe das Analystenteam die Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2021 und 2022 jeweils nach unten angepasst.

Im Rahmen des angepassten DCF-Bewertungsmodells habe GBC ein neues Kursziel in Höhe von 16,50 € (bisher: 18,10 €) ermittelt. Einerseits ergebe sich ein leicht kurzielerhöhender Effekt aus der Verlängerung der Kurzielbasis auf 31.12.2021 (Roll-Over- Effekt). Diesem stehe aber die Prognosesenkung gegenüber, was insgesamt zur Kurzielreduktion geführt habe. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses in Höhe von 9,90 € vergeben die Analysten weiterhin das Rating KAUFEN.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 06.08.2020, 16:20 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 06.08.2020 um 13:44 Uhr fertiggestellt und am 06.08.2020 um 15:00 Uhr erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/21303.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu CENIT AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

NorCom: Neuaufstellung mit Potenzial 21.09.2020

Die starke Fokussierung auf die Autoindustrie hat dem Big-Data-Spezialisten NorCom in der ersten Jahreshälfte kräftig zu schaffen gemacht. Doch man scheint die richtigen Schlüsse gezogen zu haben. Denn die zweite Hälfte und auch ... » weiterlesen

Coreo: Investitionsplan bleibt bestehen 21.09.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die Coreo AG die seit dem 24. August laufende Anleiheemission abgesagt, plant nun aber, das Emissionsvolumen von 30 Mio. Euro im Rahmen einer privaten Zuteilung an zwei ... » weiterlesen

VIB: Gut gefüllte Entwicklungspipeline 21.09.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die VIB Vermögen AG ihr Portfolio durch mehrere Eigenentwicklungen, die im ersten Halbjahr 2021 fertiggestellt werden sollen, erweitert. In der Folge ... » weiterlesen

Mensch und Maschine: Digitalisierung sorgt für Rückenwind 18.09.2020

Die Analysten von SMC-Research gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte der Mensch und Maschine SE sowohl im laufenden Jahr als auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit der starken ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbrochen 18.09.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal einen starken Umsatzrückgang hinnehmen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber aussichtsreiche Perspektiven für die ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool