Daldrup und Söhne: Rückkehr in die Gewinnzone anvisiert

Veröffentlicht am

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat Daldrup & Söhne wegen Abschreibungen auf das verkaufte Kraftwerkgeschäft in 2019 noch einen hohen Verlust ausweisen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen stuft aber die für dieses Jahr angestrebte Rückkehr in die Gewinnzone als plausibel ein und sieht die Aktie weiter als Halteposition.

- Anzeige -

Der Verkauf der Kraftwerksparte habe Daldrup & Söhne gemäß SMC-Reserach wegen umfangreicher Abschreibungen im letzten Jahr noch einmal stark belastet und zu einem Jahresfehlbetrag von 12,3 Mio. Euro geführt. Dieser sei allerdings deutlich niedriger ausgefallen, als von den Analysten erwartet worden sei, und auch die Gesamtleistung habe die Schätzungen des Researchhauses – ebenso wie die Managementprognose – übertroffen.

Für die laufende Periode seien die Aussichten gut, da die Gesellschaft nach eigener Aussage bislang kaum von der Corona-Pandemie betroffen sei. Aufträge seien nicht storniert worden und die Bohrprojekte könnten aktuell weitgehend plangemäß durchgeführt werden. Auf dieser Basis stelle der hohe Auftragsbestand eine solide Ausgangsbasis dar. Das Management rechne mit einer Gesamtleistung von rund 40 Mio. Euro und mit einer EBIT-Marge zwischen 2 und 4 Prozent. Damit würde nach der Trennung von der Kraftwerksparte die Rückkehr in die Profitabilität gelingen.

Daldrup & Söhne Aktie

Daldrup & Söhne Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

SMC-Research halte die Planung für plausibel und habe sie als Grundlage der eigenen Schätzungen genommen. Für die Folgeperioden rechne das Researchhaus aufgrund der intensiven Bemühungen um weitere Effizienzverbesserungen mit einem kontinuierlichen Anstieg von Gesamtleistung und Marge. Nachfrageseitig dürften die Impulse positiv ausfallen, da das Unternehmen attraktive Wachstumsmärkte bediene. Insbesondere der Geothermie trauen die Analysten einen weiteren deutlichen Bedeutungszuwachs in der Wärmebereitstellung zu.

Auf dieser Basis sehe SMC-Research jetzt einen fairen Wert von 4,70 Euro je Aktie (zuvor 4,00 Euro), der ein hohes Kurspotenzial biete. Die Anhebung des Kursziels resultiere insbesondere aus der Neueinschätzung von Aktiva und Passiva nach der Trennung vom Kraftwerksgeschäft. Bei D&S bestünden nach umfangreichen Abschreibungen noch Forderungen gegenüber Gesellschaften der Geysir-Gruppe in Höhe von 15,6 Mio. Euro. Sollten diese voll bezahlt werden, würde allein diese Summe den aktuellen Marktwert des Unternehmens übersteigen.

SMC-Research habe aber vorsichtshalber aktuell nur einen Rückfluss von 50 Prozent der Summe unterstellt. Das Urteil der Analysten für die Aktie laute unverändert „Hold“, bis sich die erforderlichen Effizienzsteigerungen in den Geschäftszahlen abzeichnen würden und es Anhaltspunkte dafür gebe, dass ein substanzieller Teil der Forderungen zurückfließe.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 22.06.20, 8:45 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 22.06.20 um 8:15 Uhr fertiggestellt und am 22.06.20 um 8:25 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2020/06/2020-06-22-SMC-Update-Daldrup_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Daldrup & Söhne AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Sonderabschreibung in Q2 22.07.2021

Das starke Auftaktquartal der Commerzbank im Geschäftsjahr 2021, das aufgrund des überraschenden Nettogewinns zugleich mit einer Prognoseanhebung für das Gesamtjahr versehen wurde, hat die Hoffnung auf eine Fortsetzung im Q2 geweckt. ... » weiterlesen

UBM: Pipeline erweitert 22.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG ein neues Grundstück in München mit 6.500 Quadratmetern Fläche akquiriert, das zudem logistisch günstig in Nähe ... » weiterlesen

aifinyo: Erwartungen übertroffen 22.07.2021

Nach dem Corona-Tief wachsen laut SMC-Research die Erlöse der aifinyo AG durch Finanzierungslösungen für boomende Branchen wieder. Die Halbjahreszahlen haben die Erwartungen sogar übertroffen, deshalb hat ... » weiterlesen

MagForce: Sichtbares Wachstum ab 2022 20.07.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die MagForce AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) mit kommerziellen Behandlungen einen neuen Rekordwert von 0,53 Mio. Euro erzielt, bereinigt um sonstige betriebliche ... » weiterlesen

Gold: Startschuss für die nächste Rally? 15.07.2021

Im Juni hatte die US-Notenbank dem Goldkurs mit der Aussicht auf eine frühere Straffung der Geldpolitik einen kräftigen Dämpfer verpasst. Jetzt hat die FED sich wieder geäußert - dieses Mal sind die Auswirkungen aber ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool