Accentro Real Estate: Corona-Dämpfer schwächer als befürchtet

Veröffentlicht am

Nach Einschätzung von SMC-Research dürfte sich die COVID-19-Pandemie schwächer auf die Geschäftsentwicklung der Accentro Real Estate SE auswirken als bisher befürchtet. Deswegen hat der SMC-Analyst Adam Jakubowski seine Schätzungen, die noch Anfang April deutlich reduziert worden sind, wieder etwas angehoben und das Kursziel erhöht. Allerdings habe die Accentro-Aktie dies bereits vorweggenommen und notiere in etwa auf dem fairen Niveau.    

- Anzeige -

Accentro habe für das erste Quartal erfreulich robuste Zahlen gemeldet. Der Umsatz sei im Vorjahresvergleich minimal auf 14,9 Mio. Euro gesteigert worden, darüber hinaus berichte das Unternehmen von weiteren Verkäufen im Volumen von 31 Mio. Euro, die nicht zuletzt aufgrund von Corona-bedingten Verzögerungen noch nicht umsatzwirksam geworden seien.

Ergebnisseitig habe das erste Vierteljahr hingegen eine deutliche Verschlechterung gebracht, die laut SMC-Research aber auf mehrere einmalige Sondereffekte zurückzuführen sei. Dazu zählen die Analysten außergewöhnlich niedrige Verkaufsmargen infolge von höheren Vertriebsprovisionen und Corana-bedingten Mehrkosten, vor allem aber höhere Personal- und Finanzierungskosten im Zusammenhang mit dem Vorstandswechsel bzw. der Emission der neuen und der Rückzahlung der alten Anleihe.

Gerade durch die neue Anleihe habe sich Accentro in eine komfortable Position gebracht, um die Corona-Krise nicht nur unbeschadet zu überstehen, sondern auch, um sie für einen intensiveren Wachstumskurs nutzen zu können.

Vor diesem Hintergrund zeige sich das Management bezüglich der weiteren Entwicklung zuversichtlich und strebe für das laufende Jahr unverändert ein leichtes Umsatzwachstum sowie ein EBIT auf Vorjahresniveau an. Auch SMC-Research habe die eigene Corona-Vorsicht reduziert und die Schätzungen angehoben, für 2020 bleibe man aber trotzdem noch spürbar unter der Management-Guidance. Das Kursziel habe sich wieder auf 11,00 Euro erhöht. Da aber der Börsenkurs noch stärker zugelegt und sogar das Vorkrisenniveau deutlich überschritten habe, sehen die Analysten aktuell nur noch moderates Kurspotential, weswegen sie das Urteil von zuvor „Buy“ auf „Hold“ anpassen.     

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 08.06.20, 8:10 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 08.06.2020 um 7:15 Uhr fertiggestellt und am 08.06.2020 um 8:00 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2020/06/2020-06-08-SMC-Update-Accentro_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Accentro Real Estate AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Thyssenkrupp: Ob das was wird? 26.01.2021

Aktionäre von Thyssenkrupp sind ja schon seit Jahren leidgeprüft. Vor allem die angestrebte Trennung von der Stahlsparte ist beim Essener Industriekonzern eine Neverending Story. Erst sollte sie mit Tata Steel Europe fusioniert werden, ... » weiterlesen

Deutsche Rohstoff AG: Jetzt wird geerntet 25.01.2021

Das Management der Deutschen Rohstoff AG hat während der Marktverwerfungen am Ölmarkt im letzten Jahr richtig reagiert. Bei den Töchtern in den USA wurde die Produktion reduziert, um die Reserven zu schonen, zugleich hat das ... » weiterlesen

Volkswagen setzt wieder auf die China-Karte 21.01.2021

Für Volkswagen geht im Osten die Sonne auf. Jedenfalls rechnet der Wolfsburger Autobauer in diesem Jahr mit einem kräftigen Comeback in China. Dort hatte man im Zuge der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr einen schrumpfenden Absatz um 9,1 ... » weiterlesen

HELMA: EBT weit über Plan 21.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) trotz pandemiebedingter Einschränkungen einen neuen Rekordwert beim Umsatz von rund 274 Mio. Euro ... » weiterlesen

UniDevice: Umsatzdynamik wird fortgesetzt 20.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) auf Basis vorläufiger Zahlen den Umsatz und das Ergebnis deutlich gesteigert. In der Folge senken die ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool