Accentro Real Estate: Kein Grund zur Sorge

Veröffentlicht am

SMC-Research sieht in den schwachen Halbjahreszahlen der Accentro Real Estate AG lediglich die Folge einer anderen zeitlichen Verteilung der Verkaufsaktivitäten und geht folglich von einem deutlichen Anstieg der Umsätze und Erträge im zweiten Halbjahr aus. Auch bezüglich der weiteren Perspektiven von Accentro zeigt sich der SMC-Analyst Adam Jakubowski zuversichtlich.

- Anzeige -

Nachdem Accentro bereits nach dem Q1-Bericht darauf hingewiesen habe, dass sich die diesjährigen Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte konzentrieren würden, seien die schwachen Halbjahreszahlen laut SMC-Research weder eine Überraschung noch ein Grund zur Sorge. Dementsprechend habe Accentro ungeachtet des Umsatzrückgangs und des halbierten Halbjahresgewinns seine Prognose für 2019 bestätigt und strebe weiter ein moderates Umsatzwachstum (Gehrensee-bereinigt) sowie eine zweistellige EBIT-Verbesserung an.

Auch SMC-Research habe seine Schätzungen nur im Detail modifiziert und gehe ebenfalls von einer sehr deutlichen Zunahme der Erlöse und Erträge im dritten und vierten Quartal aus. Auch bezüglich der weiteren Entwicklung zeigen sich die Analysten weiter sehr zuversichtlich. Nachdem Accentro auch im ersten Halbjahr das Vorratsvermögen erneut deutlich ausgebaut habe und von einer Ankaufs-Pipeline im hohen dreistelligen Millionenbereich berichte, scheine das Wachstumstempo aktuell lediglich von der Kapitalverfügbarkeit begrenzt zu sein. Mit den geplanten Verkäufen der kommenden Monate und der damit einhergehenden Teilrealisierung der im Portfolio steckenden stillen Reserven (118 Mio. Euro zum 31.12.2018) dürfte sich Accentro nach Einschätzung von SMC-Research dies-bezüglich aber wieder weiteren Spielraum verschaffen.

Die guten Perspektiven sieht das Researchhaus ungeachtet der politischen Situation in Berlin. Denn das grundsätzliche Problem der Berliner Immobilienmarktes, das unzureichende Angebot, werde durch populistische Maßnahmen wie Mietendeckelung oder Enteignung von großen Wohnungsgesellschaften nicht gelöst, sondern perspektivisch verschärft. Da an der Börse derzeit die Sorge vor den interventionistischen Maßnahmen auf den Accentro-Kurs zu lasten scheine, notiere die Aktie nicht nur weit unter dem Kursziel von SMC-Research (11,60 Euro), sondern auch unter dem NAV, der unter Berücksichtigung der stillen Reserven des aktuellen Portfolios bei 9,70 Euro liege.

In dieser Konstellation erkennen die Analysten nach eigener Aussage ein sehr attraktives Chance-Risiko-Profil und bestätigen das Urteil „Buy“.  

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 09.08.19, 14:50 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 09.08.2019 um 14:00 Uhr fertiggestellt und am 09.08.19 um 14:30 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/08/2019-08-09-SMC-Update-Accentro_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Accentro Real Estate AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Volkswagen setzt wieder auf die China-Karte 21.01.2021

Für Volkswagen geht im Osten die Sonne auf. Jedenfalls rechnet der Wolfsburger Autobauer in diesem Jahr mit einem kräftigen Comeback in China. Dort hatte man im Zuge der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr einen schrumpfenden Absatz um 9,1 ... » weiterlesen

HELMA: EBT weit über Plan 21.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) trotz pandemiebedingter Einschränkungen einen neuen Rekordwert beim Umsatz von rund 274 Mio. Euro ... » weiterlesen

UniDevice: Umsatzdynamik wird fortgesetzt 20.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) auf Basis vorläufiger Zahlen den Umsatz und das Ergebnis deutlich gesteigert. In der Folge senken die ... » weiterlesen

Noratis: Dynamisches Portfoliowachstum 20.01.2021

Nach Darstellung von SMC-Research habe die Noratis AG die im Frühjahr angekündigte Beschleunigung des Portfoliowachstums bisher konsequent umgesetzt. Der  SMC-Analyst Adam Jakubowski erwartet, dass 2021 nun auch die Umsätze die ... » weiterlesen

PANTAFLIX: Film- und Seriennachfrage bleibt hoch 20.01.2021

Nachdem die PANTAFLIX AG von der Corona-Pandemie im letzten Jahr stark getroffen wurde, erwartet SMC-Research für das laufende Jahr eine deutliche Verbesserung der Zahlen. Auch langfristig sieht der SMC-Analyst Adam Jakubowski angesichts des ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool