- Anzeige -

Francotyp-Postalia: Mittelfristig positive Aussichten trotz schwacher Halbjahreszahlen

Veröffentlicht am

Die Francotyp-Postalia Holding AG hat laut GSC Research mit den Halbjahreszahlen nicht an das vergangene Geschäftsjahr anknüpfen können. Nach Aussage der Analysten reichte das Umsatzwachstum nicht aus, um beim Ertrag die Belastungen durch negative Sondereffekte auszugleichen. Mittelfristig erwarten die Analysten aber weiterhin eine positive Entwicklung.

- Anzeige -

Nach dem erfreulichen Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres seien gemäß GSC Research die Halbjahreszahlen 2017 der Francotyp-Postalia Holding AG (FP) sowohl unter den Erwartungen der Analysten als auch denen des Kapitalmarktes ausgefallen. Dabei habe vor allem das zweite Quartal, das allerdings traditionell schwächer als der Jahresauftakt ausfalle, das Zahlenwerk verhagelt.

Zwar sei auf der Umsatzseite weiteres Wachstum generiert worden, doch die Ertragsseite sei durch negative Sondereffekte im Produktbereich Mail Services sowie aus den laufenden Effizienzsteigerungs- und Wachstumsprogrammen FP FIT und ACT belastet worden, so dass sich das Periodenergebnis im Vorjahresvergleich fast halbiert habe.

Aber auch bereinigt um die Einmaleffekte seien EBITDA und EBITDA-Marge zum Halbjahr leicht rückläufig gewesen. Auf dieser Basis erachte GSC Research die Ergebnis- und Margenziele sowohl für das laufende Geschäftsjahr als auch den mittel- bis langfristigen Planungshorizont als schon sehr ambitioniert, aber noch erreichbar.

Als sehr positiv könne nach Einschätzung der Analysten jedoch die starke Marktstellung des FP-Konzerns im Kerngeschäft Frankiersysteme, die stetig weiter ausgebaut werde, gesehen werden. Auch das Geschäftsmodell mit einem Umsatzanteil von fast 80 Prozent wiederkehrender und damit gut skalierbarer Erlöse erachte GSC Research als überzeugend.

Mit vollem Greifen der eingeleiteten Maßnahmenpakete nach den Übergangsjahren 2017 und 2018 könne nach Auffassung der Analysten kräftiger Fortschritt bei den Ertragskennzahlen erkennbar werden.

Nachdem die FP-Aktie das letzte Kursziel von 5,55 Euro zwischenzeitlich mit Notierungen von über 6 Euro deutlich übertroffen habe, sei nach den vom Kapitalmarkt als enttäuschend aufgenommenen Halbjahreszahlen ein Kursrutsch bis in den Bereich um 4,65 Euro erfolgt. Inzwischen habe sich die Notierung wieder etwas erholt und das Researchhaus stufe die zuletzt gemeldeten Directors Dealings über Käufe von insgesamt knapp 32.000 FP-Aktien zu Durchschnittskursen zwischen 4,86 und 5,00 Euro als Beleg dafür ein, dass das Management die aktuelle Börsenbewertung als günstig erachte.

Auf Basis der durch das Researchhaus zurückgenommenen Schätzungen belaufe sich das 2018er-KGV aktuell lediglich auf 12,2. Die erwartete Dividendenrendite liege bei attraktiven 3,4 Prozent. Vor diesem Gesamthintergrund und angesichts der mittelfristig positiven Zukunftsaussichten belasse GSC Research das Kursziel des Unternehmens bei 5,55 Euro. Dabei werde aber vor dem Hintergrund des aktuellen Kursniveaus das Rating von „Halten“ auf „Kaufen“ heraufgestuft.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.gsc-research.de/uploads/tx_mfcgsc/artikel/2017-09-25_Francotyp-Postalia.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Francotyp-Postalia Holding AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Cenit: Wachstumsstrategie wird fortgesetzt 06.02.2023

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die Cenit AG Ende Januar 2023 die mip Management Informations Partner GmbH übernommen, um das Geschäftsfeld Enterprise Information Management zu stärken. In ... » weiterlesen

Ströer: Stehaufmännchen vor dem Comeback 06.02.2023

Eine regelrechte Achterbahnfahrt hat die Ströer-Aktie in den letzten Jahren durchgemacht. Aber weder eine Short-Attacke 2016, noch der Abschwung 2018, noch die Corona-Krise konnten verhindern, dass das Papier nach jeweils derben ... » weiterlesen

LAIQON: Starke Basis für 2023 06.02.2023

Nach Darstellung von SMC-Research hat die LAIQON AG ihr Wachstumsziel bei den Assets under Management in 2022 erreicht. SMC-Analyst Holger Steffen sieht eine gute Basis für eine deutliche Verbesserung von Umsatz und EBITDA in diesem Jahr und ... » weiterlesen

LAIQON: Positiver Ausblick 03.02.2023

Nach Darstellung des Analysten Frederik Jarchow von NuWays liegen die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) der LAIQON AG (vormals: Lloyd Fonds AG) etwas unter den Erwartungen. Dementgegen seien die Assets under ... » weiterlesen

The NAGA Group: Break-even 2023 03.02.2023

Nach Darstellung des Analysten Cosmin Filker von GBC hat die The NAGA Group AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) trotz Einbruchs an den Krypto-Märkten durch die starke Kundengewinnung den Umsatz um rund 50 Prozent ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -