Gesco: Einschätzung unverändert

Veröffentlicht am

Nach Darstellung von SMC-Research hat Gesco nun die Bilanzierungspraxis für das Rumpfgeschäftsjahr 2019 festgelegt. Die Einschätzung von SMC-Analyst Holger hat sich damit nicht geändert.

- Anzeige -

Nachdem die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) in der letzten Prüfung erstmals den Zeitversatz in der Bilanzierung von Gesco als Fehler eingestuft habe, sei jetzt vom Unternehmen die neue Regelung festgelegt worden. Bislang habe die gebrochene Finanzperiode (per Ende März) die Zahlen der Tochterunternehmen für die Monate Januar bis Dezember und der Holding für den Zeitraum von April bis März umfasst. Nun werde einheitlich auf das Kalenderjahr abgestellt, was für den Übergang ein Rumpfgeschäftsjahr per Ende Dezember erfordere.

In dieses sollten eigentlich die Töchter mit zwölf Monaten und die Holding mit den Zahlen von April bis Dezember einfließen. Obwohl der Jahresabschluss damit weitgehend vergleichbar zum Vorjahr gewesen wäre (es hätten nur die Holdingkosten für drei Monate gefehlt), habe die DPR diese Vorgehensweise jedoch nicht gestützt. Stattdessen werde nun sowohl für die Holding als auch für die Töchter der Zeitraum April bis Dezember erfasst. Damit müsse auch der Jahresabschluss 2018/19 nachträglich angepasst werden, der nun die Zahlen von April 2018 bis März 2019 (wieder Holding und Töchter) zeigen werde.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das Unternehmen habe seine Prognose an den Neunmonatszeitraum angepasst. Für diesen Zeitraum werde nun ein Umsatz in der Mitte der ausgegebenen Spanne (435 bis 455 Mio. Euro) und ein Jahresüberschuss am unteren Ende (16 bis 18 Mio. Euro) erwartet. Die Einschätzung habe sich damit aber nicht geändert, die Spannen seien äquivalent zu den Werten (Umsatz 585 bis 605 Mio. Euro, JÜ 22,5 bis 24,5 Mio. Euro), die sich für das ursprünglich geplante Modell ergeben hätten.

SMC-Research habe die Schätzung für 2019 ebenfalls adäquat angepasst, was für das Bewertungsergebnis aber ohne Bedeutung sei. Das Kursziel liege damit weiterhin bei 28,70 Euro, und das Urteil laute – aufgrund der aktuellen Auswirkungen der gesamtwirtschaftlichen Schwächephase – weiterhin „Hold“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 09.09.19, 14:30 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 09.09.19 um 14:00 Uhr fertiggestellt und am 09.09.19 um 14:10 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/09/2019-09-09-SMC-Comment-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Baumot Group: PKW-Nachrüstung rollt an 18.11.2019

Nach Darstellung der Analysten von SMC-Research habe die Baumot Group AG im bisherigen Jahresverlauf sowohl mit ihren operativen Zahlen als auch mit den Fortschritten bei der Umsetzung der PKW-Nachrüstung überzeugt. Vor allem die letztere ... » weiterlesen

Fuchs Petrolub: Schon über den Berg? 18.11.2019

Nach drei Gewinnrevisionen in Serie wurde die Nachricht, dass Fuchs Petrolub im Geschäftsjahr 2019 die reduzierten Ziele am oberen Ende der Range erreichen will, fast schon euphorisch im Markt aufgenommen. Damit ist unsere Empfehlung aus dem ... » weiterlesen

Drägerwerk: Turnaround muss noch bestätigt werden 18.11.2019

Der weltweit steigende medizinische Standard und das grundsätzliche Sicherheitsbedürfnis der Menschen sorgen für Nachfrage in den Märkten für Medizin- und Sicherheitstechnik. Wenngleich das Geschäft der Drägerwerk ... » weiterlesen

NAGA Group: Talsohle durchschritten 18.11.2019

Die NAGA Group hat nach Einschätzung von SMC-Research schwache Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlicht. SMC-Analyst Holger Steffen sieht damit aber die Talsohle durchschritten und rechnet künftig mit hohen ... » weiterlesen

adesso: Margen steigen wieder 15.11.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen die diesjährige Gewinnschwäche bei der adesso AG lediglich als eine Delle in einem intakten Aufwärtstrend und erwarten für die Zukunft wieder steigende Gewinne. Nach Darstellung des ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool