Gesco: Hoher Druck

Veröffentlicht am

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat Gesco schon im abgelaufenen Rumpfgeschäftsjahr den konjunkturellen Abschwung deutlich zu spüren bekommen. SMC-Analyst Holger Steffen erwartet nun einen noch höheren Druck durch die Corona-Krise, hält die Gruppe aber für stark genug, um diese Durststrecke zu überstehen.

- Anzeige -

Aufgrund der Eintrübung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen habe Gesco gemäß SMC-Research die Umsatzprognose für das Rumpfgeschäftsjahr 2019 (von April bis Dezember) im Jahresverlauf von 435 bis 455 Mio. Euro auf 425 bis 435 Mio. Euro reduziert und auf dieser Basis ein Ergebnis von 11,5 bis 13 Mio. Euro (ursprünglich 16 bis 18 Mio. Euro) in Aussicht gestellt. Nach vorläufigen Zahlen habe der Umsatz mit 439,6 Mio. Euro sogar knapp im ursprünglichen Korridor gelegen, während sich der Überschuss mit 12,4 Mio. Euro in der Mitte der abgesenkten Spanne bewegt habe. Das Researchhaus habe zuletzt Erlöse in Höhe von 430,3 Mio. Euro und ein Ergebnis von 12,2 Mio. Euro erwartet.

Die Gremien haben daraufhin für das Rumpfgeschäftsjahr eine Dividende von 0,23 Euro je Aktie vorgeschlagen, wobei es in Abhängigkeit von der Entwicklung der Corona-Krise bis zur Hauptversammlung noch Anpassungen geben könne. Damit flexibilisiere Gesco seine Dividendenpolitik. Nachdem bislang immer ca. 40 Prozent des Jahresüberschusses ausgekehrt worden seien, solle die Ausschüttungsquote künftig zwischen 20 Prozent in schwachen oder investitionslastigen Jahren und bis zu 60 Prozent in starken Jahren liegen.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Nach dem deutlichen Gewinneinbruch bewege sich die vorgeschlagene Ausschüttung am unteren Ende des neuen Zielkorridors. Das zeige auch den wirtschaftlichen Druck, dem Gesco im Abschwung ausgesetzt gewesen sei, und der sich nun nach Einschätzung der Analysten mit der Corona-Krise noch einmal deutlich zugespitzt haben dürfte.

SMC-Research halte die Gruppe aber für ausreichend stark, um die Durststrecke gut zu überstehen und danach in den Expansionsmodus zurückzufinden. Unter Berücksichtigung der absehbar tiefen Rezession in diesem Jahr habe das Researchhaus die Schätzungen abgesenkt und einen neuen fairen Wert von 21,00 Euro je Aktie ermittelt. Gemessen am Umsatz sei Gesco aus Sicht der Analysten inzwischen sehr günstig bewertet, das Urteil laute aber trotzdem weiter „Hold“, bis Anzeichen einer dynamischen Ergebniswende sichtbar würden.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 02.04.20, 8:05 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 02.04.20 um 7:35 Uhr fertiggestellt und am 02.04.20 um 7:45 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2020/04/2020-04-02-SMC-Comment-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Haemato: Starkes Umsatzwachstum im Q1 14.06.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC plant die Haemato AG durch den im Juli 2020 vollzogenen Erwerb der M1 Aesthetics GmbH das Produktportfolio kurz- bis mittelfristig um Eigenmarken auszuweiten, die vorrangig aus ... » weiterlesen

Bauer: Steigender Umsatz bei höherer Marge im Visier 14.06.2021

Der Weg zurück zu Wachstum wird für den Tiefbauspezialisten Bauer steinig. Im ersten Quartal 2021 sank der Umsatz um über 9 % auf 303 Mio. Euro, während das Nachsteuerergebnis mit -5,1 Mio. Euro auf Vorjahresniveau lag. Die ... » weiterlesen

2 G: Moderates Aufwärtspotenzial 14.06.2021

Durch die Aufstockung ihrer HJS-Anteilsquote habe die 2G Energy AG laut SMC-Research ihre Umsatzprognose gestärkt. Nach Ankündigung des Managements solle der Umsatz und das Auslandsgeschäft weiter stark wachsen. SMC-Analyst Holger ... » weiterlesen

Noratis: Analysten rechnen mit einer Gewinnverdopplung 14.06.2021

Laut SMC-Research hat die Noratis AG als Bestandsentwickler im bisherigen Jahresverlauf 3,6 mal so viele Wohnungen veräußert wie im Gesamtjahr 2020. Deshalb rechnet SMC-Analyst Adam Jakubowski für 2021 mit einer Gewinnverdopplung und ... » weiterlesen

Gold: Kräftiger Rückenwind 11.06.2021

Nach einem massiven Rallyschub hat Gold im Juni eine kleine Konsolidierung gestartet. Die Rahmenbedingungen für weitere Kursgewinne bleiben aber günstig. Die US-Inflation ist im Mai auf 5 Prozent gestiegen, das höchste Niveau seit 13 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool