Gesco: Neue Dynamik

Veröffentlicht am

Gesco hat gemäß SMC-Research im letzten Geschäftsjahr einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen, der nach Darstellung der Analysten aber zu einem großen Teil auf Sonderbelastungen beruhe und operative Fortschritte verdecke. Die Dynamik bei der Mittelstandsholding habe zuletzt zugenommen, was der Aktie zusätzliches Potenzial verleihen würde.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 sei gemäß SMC-Research der Gewinn von Gesco bei einem leichten Umsatzrückgang auf den niedrigsten Stand seit mehr als zehn Jahren abgesackt. Ursächlich dafür sei vor allem die bilanzielle Bereinigung einer Beteiligung, deren Sanierung nicht den gewünschten Erfolg gebracht habe und die daher zum Verkauf gestellt worden sei.

Das Zahlenwerk verdecke allerdings, dass die Geschäftsentwicklung im Jahresverlauf an Fahrt gewonnen habe. In drei von vier Segmenten habe die operative Rendite letztlich gesteigert werden können. Und auch der Auftakt des Geschäftsjahrs 2017/18 sei sehr positiv verlaufen, im ersten Quartal hätten sich Umsatz und Auftragseingang um 17 bzw. 21 Prozent erhöht. Das Management spreche von einem breiten Aufwärtstrend im Portfolio. Da die konjunkturellen Unwägbarkeiten aber weiter hoch bleiben würden, sei eine relativ konservative Prognose ausgegeben worden, die aus Sicht von SMC-Research Luft nach oben lasse.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Hinzu komme, dass Gesco auf die unbefriedigenden letzten Jahre mit einer umfassenden Situationsanalyse reagiert und das Geschäftsmodell adjustiert habe. Die Holding spiele nun eine aktivere Rolle, damit die Tochterunternehmen ihr Potenzial ausschöpfen können. Im Rahmen der Portfolio-Strategie 2022 seien individuelle Maßnahmenpakete für die einzelnen Gesellschaften auf den Weg gebracht worden, die letztlich nicht nur das Wachstum stimulieren, sondern insgesamt die operative Rendite des Konzerns erhöhen sollen. In fünf Jahren solle die EBIT-Marge mindestens 8 Prozent erreichen – in der letzten Finanzperiode habe sie lediglich bei 4,6 Prozent gelegen.

Nach Einschätzung der Analysten seien die Chancen erheblich gestiegen, dass Gesco eine nachhaltige Profitabilitätsverbesserung gepaart mit einer dynamischen Expansion gelinge. SMC-Research hält die Aktie vor diesem Hintergrund für deutlich unterbewertet, das Modell der Analysten signalisiere nun einen fairen Wert von 31,30 Euro. Das Urteil laute unverändert „Buy“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/07/2017-07-11-SMC-Studie-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

MagForce AG: Nächste Stufe erreicht - Vorstandsinterview 27.05.2020

Der GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Dr. Ben Lipps, CEO der MagForce AG, über den aktuellen Stand der klinischen Entwicklungen und die zukünftigen Aussichten für das Unternehmen gesprochen. Cosmin Filker: Nachdem die FDA-Genehmigung ... » weiterlesen

DAX: Im Schnäppchenrausch 27.05.2020

Der DAX hat das Zwischenhoch aus dem April geknackt und damit ein glasklares Kaufsignal gesendet. Die Gewinnerliste zeigt, was die Anleger aktuell antreibt. Von der zweiten Aprilwoche bis Mitte Mai hat der DAX seitwärts konsolidiert und damit ... » weiterlesen

UBM: EBIT mehr als verdreifacht 27.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 20 Prozent auf mehr als 86 Mio. Euro ... » weiterlesen

S IMMO: Erfreuliches Q1 26.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamterlöse um fast 6 Prozent auf knapp 51 Mio. Euro und die Mieteinnahmen um 10 Prozent auf ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Q1 zeigt sichtbaren Aufwärtstrend 26.05.2020

Das Zahlenwerk zum ersten Quartal 2020 des Frankier- und Kuvertierspezialist Francotyp-Postalia kann sich sehen lassen. Bei Umsatz und Ergebnis ging es kräftig aufwärts. Wegen den ab Mitte März spürbaren Auswirkungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool