Gesco: Schwierige Rahmenbedingungen

Veröffentlicht am

Wegen schwieriger Rahmenbedingungen hat Gesco laut SMC-Research zuletzt einen deutlichen Ergebnisrückgang vermelden müssen. SMC-Analyst Holger Steffen rechnet auch in 2020 noch nicht mit einer Besserung.

- Anzeige -

Gesco bekomme nach Einschätzung von SMC-Research die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Investitionsgüterindustrie im Allgemeinen und die Automobilbranche im Besonderen im laufenden Jahr deutlich zu spüren. In den ersten sechs Monaten des Rumpfgeschäftsjahres 2019 (von April bis Dezember) habe die Gruppe bei einem Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 290,8 Mio. Euro einen Gewinnrückgang um 32,6 Prozent auf 8,2 Mio. Euro hinnehmen müssen. Schon im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung, Anfang November, sei die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr reduziert worden (auf 425 bis 435 Mio. Euro bzw. 11,5 bis 13 Mio. Euro). Der um 8,5 Prozent auf 280,2 Mio. Euro gesunkene Auftragseingang deute keine schnelle Wende an.

Das Unternehmen reagiere mit einem umfangreichen Maßnahmenbündel, das vor allem aus einer Anpassung des Personalbestands – insbesondere durch eine Reduktion der Leiharbeiterzahl und durch punktuelle Kurzarbeit –, einer Einzelprüfung von Investitionen und einer Verstärkung der Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe bestehe. Die im Sommer vorgestellte Strategie „Next Level“ werde aber unverändert vorangetrieben, um die Wachstumsdynamik und die Marge mittelfristig zu verbessern.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die Analysten gehen davon aus, dass Gesco deswegen gestärkt aus dem Konjunkturtal hervorgehen werde. Für 2020 erwarte das Researchhaus aber zunächst noch – auf vergleichbarer Zwölfmonatsbasis – einen Umsatz- und Gewinnrückgang, der im Anschluss von einer Erholung abgelöst werde. Obwohl die Analysten diese sehr vorsichtig modelliert haben, resultiere daraus ein fairer Wert von 22,90 Euro, der um mehr als 20 Prozent über dem in jüngster Zeit deutlich gesunkenen Kurs liege. SMC-Research stufe die Aktie aufgrund des gesamtwirtschaftlichen Risikos allerdings weiter mit „Hold“ ein, bis eine Trendwende in den Zahlen sichtbar werde.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 2.12.19, 15:30 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 2.12.19 um 14:30 Uhr fertiggestellt und am 2.12.19 um 14:40 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/12/2019-12-02-SMC-Update-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Medios: Starkes Wachstum wird fortgesetzt 13.12.2019

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG einen herausragenden Track-record erreicht und die Erwartungen der Analysten seit dem Börsengang deutlich übertroffen. Zudem lasse das etablierte ... » weiterlesen

DBAG: Dividende steigt 13.12.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) im Geschäftsjahr 2018/19 (per 30.09.) durch die Veräußerung einer Beteiligung letztlich ein Ergebnis ... » weiterlesen

Euromicron: Katastrophe mit Ansage 12.12.2019

Der IT-Spezialist Euromicron ist überschuldet. Bereits zur Vorlage der 9-Monatszahlen hatte das Unternehmen Zahlen präsentiert, die problematisch waren. So betrug die EBITDA-Marge nur magere 0,9%. Das war zwar etwas mehr als im Vorjahr, ... » weiterlesen

Deutsche Telekom: Entscheidungsschlacht 11.12.2019

In den USA ist vor Gericht die Entscheidungsschlacht um die Fusion von T-Mobile US und Sprint gestartet. Die Aktie der Deutschen Telekom könnte Rückenwind aus Übersee gut gebrauchen. Gegen die Fusion, die von der US-Regierung und der ... » weiterlesen

UmweltBank: Attraktive Dividendenrendite erwartet 09.12.2019

Die Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC haben die Coverage für die UmweltBank AG aufgenommen und sehen noch großes Kurspotenzial bis 14,30 Euro. So habe das auf die Förderung und Finanzierung von ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool