Haemato: Wachstum ab 2020 erwartet

Veröffentlicht am

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die Haemato AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) auch aufgrund von in der zweiten Jahreshälfte vorgenommenen Bereinigungen im Produktportfolio überraschend einen Umsatzrückgang verbucht. Aufgrund ihrer reduzierten Prognosen senken die Analysten das Kursziel, behalten das positive Rating aber bei.

- Anzeige -

Nach Analystenaussage sei der Umsatz im Geschäftsjahr 2018 wegen Portfoliobereinigungen und durch Patentausläufe volumenstarker Produkte um 5,3 Prozent auf 274,12 Mio. Euro (GJ 2017: 289,44 Mio. Euro) gesunken. Das Analystenteam habe mit Erlösen von 304,36 Mio. Euro kalkuliert. Die bewusste Reduktion margenschwächerer Produkte sei jedoch für die Entwicklung der Rohertragsmarge positiv gewesen. Bereinigt um nicht liquiditätswirksame Erträge aus der Zeitbewertung finanzieller Vermögenswerte habe der Rohertrag trotz rückläufiger Umsätze stabil bei 22,86 Mio. Euro (GJ 2017: 22,84 Mio. Euro) gelegen. Beim bereinigten EBIT weise das Unternehmen wegen der nur unterproportionalen Entwicklung der Overheadkosten sogar einen Anstieg auf 6,56 Mio. Euro (GJ 2017: 5,83 Mio. Euro) aus. Dies entspreche einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 2,0 Prozent (GJ 2017: 2,4 Prozent). Die Prognose von GBC von 9,91 Mio. Euro beim EBIT habe Haemato aber verfehlt.

Nach Ansicht der Analysten werde sich die rückläufige Tendenz bei den Umsätzen 2019 noch fortsetzen. Auslöser für diese Annahme sei das jüngst gemeldete Zahlenwerk für das erste Quartal 2019, das einen deutlichen Umsatzrückgang auf 48,4 Mio. Euro (Q1 2018: 69,8 Mio. Euro) aufweise. Analog dazu habe das EBITDA mit 1,37 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahresniveau gelegen. Nach dem schwachen Jahresstart gehe das Analystenteam davon aus, dass auch in den kommenden Quartalen der Umsatz unter dem Vorjahresniveau liegen werde.

Haemato
Haemato Chart
Kursanbieter: L&S RT

Insgesamt habe sich das Produktportfolio reduziert und auch, wenn der Geschäftsbereich ästhetische Behandlungen weiter an Fahrt gewinne, rechne GBC zunächst noch mit niedrigen Umsatzniveaus. Folglich erwarte das Analystenteam für 2019 eine auf 233,00 Mio. Euro rückläufige Umsatzentwicklung. Erst ab 2020 werde mit einer Rückkehr zum Umsatzwachstum auf 256,30 Mio. Euro gerechnet. Auf Basis des niedrigeren Umsatzniveaus sei für 2019 aber zunächst mit einer EBIT-Reduktion auf 5,10 Mio. Euro zu rechnen. In den kommenden beiden Geschäftsjahren solle das Unternehmen aber wieder steigende operative Ergebnisse vorweisen. Die Analysten ermitteln im Rahmen des DCF-Bewertungsmodells ein reduziertes Kursziel von 6,15 Euro (zuvor: 7,90 Euro) bestätigen aber weiterhin das Rating „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 28.05.2019, 15:10 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 27.05.2019 um 11:03 Uhr fertiggestellt und am 28.05.2019 um 11:45 Uhr erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/18191.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu HAEMATO AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Defence Therapeutic: Können uns an jede Pandemie anpassen - Vorstandsinterview 07.12.2021

Der GBC-Analyst Julian Desrosiers hat mit Sébastien Plouffe, CEO bei der Defence Therapeutic Inc., über den erfolgreichen Abschluss von Toxikologiestudien im Rahmen der Impfstoffentwicklung und die weitere Unternehmensentwicklung ... » weiterlesen

DEFAMA: Portfoliowert 2021 gestiegen 07.12.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG Ende November 2 weitere Zukäufe für das Portfolio vorgenommen und damit das Ankaufsvolumen im Jahr 2021 weiter ... » weiterlesen

S IMMO: Hohe liquide Mittel 07.12.2021

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die luxemburgische CPI Property Group den Anteil an der S IMMO AG auf 11,6 Prozent erhöht und zudem weitere Transaktionen in der Immofinanz-Aktie angekündigt. In der Folge ... » weiterlesen

Accentro Real Estate: Überraschend starke Verkaufsmarge 07.12.2021

Die Accentro Real Estate AG habe nach Darstellung von SMC-Research im Neunmonatszeitraum mit hohen und margenstarken Verkaufszahlen überzeugt. Darüber hinaus traut der SMC-Analyst Adam Jakubowski der im November verkündeten ... » weiterlesen

ACCENTRO: Neuer Zukauf 06.12.2021

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG für das Privatisierungsgeschäft ein Portfolio mit 73 Einheiten und einer Fläche von fast 6.000 qm angekauft. In der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool