InTiCa Systems: Auftragsbestand steigt um 65 Prozent

Veröffentlicht am

Im Laufe des letzten Jahres habe InTiCa Systems nach Darstellung von SMC-Research die Ziele für Umsatz und operatives Ergebnis absenken müssen und diese Werte dann erreicht. In dem stark gestiegenen Auftragsbestand sieht SMC-Analyst Holger Steffen aber eine gute Ausgangsbasis für 2019.

- Anzeige -

Im letzten Oktober hatte InTiCa gemäß SMC-Research davor gewarnt, dass das Zusammentreffen mehrerer Belastungsfaktoren zu einer Verfehlung der Jahresziele führen werde. Als Hauptursachen seien reduzierte Abnahmemengen, die Verschiebung eines Produktionsstarts in Mexiko, Engpässe in der Materialversorgung und steigende Personalkosten genannt worden. Infolgedessen sei die Umsatzprognose von zuvor 53 Mio. Euro auf 47 bis 49 Mio. Euro und die EBIT-Guidance von einer positiven EBIT-Marge von ca. 3 Prozent auf einen Verlust von bis zu -1,0 Mio. Euro reduziert worden.

Mit einem nun gemeldeten (vorläufigen) Umsatzrückgang um 4,3 Prozent auf 47,9 Mio. Euro habe sich das Unternehmen in diesem kommunizierten Rahmen bewegt. Die Schätzung des Researchhauses in Höhe von 47,5 Mio. Euro sei leicht übertroffen worden, da der Bereich Industrieelektronik mit 10,9 Mio. Euro etwas besser abgeschnitten habe, als von den Analysten erwartet worden sei (10,4 Mio. Euro), während im größeren Segment Automobiltechnologie die Taxe von SMC-Research (37,1 Mio. Euro) mit 37,0 Mio. Euro fast genau getroffen worden sei. Letzteres gelte auch für EBITDA und EBIT, die mit 3,4 bzw. -0,95 Mio. Euro deutlich unter Vorjahr (5,8 / 1,5 Mio. Euro) gelegen haben.

InTiCa Systems
InTiCa Systems Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das Jahr 2018 sei in einem schwieriger gewordenen Branchenumfeld für InTiCa nach Meinung des Researchhauses enttäuschend verlaufen. In der laufenden Periode solle aber das noch im letzten Jahr eingeleitete umfangreiche Reorganisationsprogramm zu einer Rückkehr in die Gewinnzone führen. Auch der Umsatz solle wieder zulegen, denn die Wachstumsaussichten für InTiCa seien aus Sicht der Analysten eigentlich besser denn je. So habe sich der Auftragsbestand, der substanziell aus den Bereichen Hybridtechnologie und E-Mobilität gespeist werde, im letzten Jahr um 65,5 Prozent auf 87,7 Mio. Euro erhöht.

Trotz aller Branchenrisiken habe SMC-Research als Reaktion darauf die Schätzungen für 2019 angehoben und das „Buy“-Rating mit einem neuen Kursziel von 9,00 Euro bekräftigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 28.03.19, 11:00 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 28.03.19 um 10:30 Uhr fertiggestellt und am 28.03.19 um 10:50 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2019/03/2019-03-28-SMC-Comment-InTiCa_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu InTiCa Systems AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

German Real Estate Capital: Kurze Auswirkungen durch Corona - Managementinterview 15.07.2020

Der GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Andreas Schott, Geschäftsführer der Sachwert Capital Management GmbH (Gesellschafterin der German Real Estate Capital S.A.), über die Ausgestaltung und Besonderheit der 2018 ausgegebenen ... » weiterlesen

Drägerwerk: Corona treibt Nachfrage 15.07.2020

Die Spekulation, dass Drägerwerk ein Profiteur der Corona-krise werden könnte, trieb das Papier im März gegen den allgemeinen Markttrend auf weit über 100 Euro. Nun legt der Spezialist für Medizin- und Sicherheitstechnik mit ... » weiterlesen

Grammer: Q2 wird tiefrot 14.07.2020

Der Automobilzulieferer Grammer warnt vor unter der Markterwartung liegenden Zahlen im 2. Quartal 2020. Neben den negativen Auswirkungen von Corona belasten zudem Sondereffekte. Nach Unternehmensangaben wird auf Basis der vorläufigen Zahlen des ... » weiterlesen

GK Software: Klare Signale einer Ergebnistrendwende 14.07.2020

Die GK Software SE habe sich nach Darstellung von SMC-Research in den letzten Jahren von einem nationalen Anbieter zu einem der weltweit führenden Player im Markt für Einzelhandelssoftware entwickelt, dies aber mit deutlichen ... » weiterlesen

IT Competence Group: audius-Deal schafft neues Potenzial 14.07.2020

Die Analysten von SMC-Research sehen den angekündigten Zusammenschluss der IT Competence Group SE mit ihrem Großaktionär audius klar positiv und konstatieren der Aktie ein deutlich erhöhtes Kurspotenzial. Damit überwiegen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool