- Anzeige -

InTiCa Systems: Konsolidierungsphase nach starkem Wachstum

Veröffentlicht am

Nach Darstellung von SMC-Research sorgen schwierige Marktbedingungen bei der InTiCa Systems AG im laufenden Jahr für eine Konsolidierung nach einem Wachstumssprung in 2021. SMC-Analyst Holger Steffen geht davon aus, dass sich perspektivisch die starken Wachstumstreiber wieder durchsetzen, stuft die Aktie aber auf „Hold“ ein, bis das in den Zahlen sichtbar wird.

- Anzeige -

Die Rahmenbedingungen für die Geschäftsentwicklung von InTiCa Systems haben sich laut SMC-Research im laufenden Jahr deutlich verschlechtert. Die Automobilindustrie kämpfe mitten im großen Transformationsprozess hin zur Elektromobilität mit Engpässen, der Absatz der Branche in den wichtigsten Märkten dürfte im laufenden Jahr in etwa stagnieren. InTiCa verfüge zwar trotzdem über einen hohen Auftragsbestand von 110,7 Mio. Euro, aber die Abrufe seien erratischer geworden und zuletzt stärker von Verschiebungen geprägt worden.

Mit weiteren Produktinnovationen, insbesondere im Bereich E-Solutions, halte das Unternehmen dagegen und treffe auch auf eine hohe Nachfrage, die sich aktuell in zahlreichen Entwicklungsprojekten niederschlage.

Dennoch werde das laufende Jahr marktbedingt eine gewisse Konsolidierung nach dem kräftigen Wachstumssprung in 2021 (Umsatz +34,7 Prozent auf 95,7 Mio. Euro, EBIT-Marge 3,5 Prozent) bringen. Nach einem Rückgang der Halbjahreserlöse um 9,3 Prozent auf 48,7 Mio. Euro und einer Sechs-Monats-EBIT-Marge von 3,0 Prozent sei die Jahresprognose bekräftigt worden, die einen Umsatz von 85 bis 100 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 2,5 bis 3,5 Prozent vorsehe. Da aus Sicht des Managements aktuell unsicher sei, wann sich die Rahmenbedingungen wieder bessern, sei zuletzt auch der Plankorridor für das weitere Wachstum etwas vorsichtiger kalkuliert worden, wobei die Steigerungsraten insbesondere in 2023 noch relativ niedrig ausfallen könnten, so die Analysten. 

Das haben sie auch in ihrem Modell nachvollzogen, womit der faire Wert von zuvor 20,00 Euro je Aktie auf nunmehr 16,90 Euro je Aktie zurückgegangen sei. Die dank der Adressierung stark wachsender Märkte mit innovativen Produkten intakten mittelfristigen Wachstumsaussichten sorgen nach Ansicht der Analysten somit weiterhin für eine Unterbewertung der InTiCa-Aktie.

Sie gehen allerdings davon aus, dass diese Unterbewertung erst abgebaut werden könne, wenn sich eine Rückkehr zu signifikanten Wachstumsraten und Margensteigerungen klar in den Geschäftszahlen zeige. Das werde gemäß ihrer aktualisierten Einschätzung in 2023 voraussichtlich noch nicht der Fall sein. Ihr Urteil laute daher vorerst „Hold“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 05.09.2022 um 9:35 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 05.09.2022 um 8:10 Uhr fertiggestellt und am 05.09.2022 um 9:15 Uhr veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2022/09/2022-09-05-SMC-Studie-InTiCa-Systems_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu InTiCa Systems AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

Noratis: Solider Ansatz zahlt sich nun aus 06.10.2022

Laut SMC-Research habe die Noratis AG im ersten Halbjahr gestiegene Verkaufserlöse und Mietumsätze verzeichnet. Auch die weiteren Perspektiven sieht der SMC-Analyst Adam Jakubowski trotz des schwieriger gewordenen Umfelds positiv. Dank der ... » weiterlesen

cyan: Deutliche Wachstumsbeschleunigung 06.10.2022

Nach Darstellung von SMC-Research habe die cyan AG im Verlauf des ersten Halbjahrs das Wachstum spürbar beschleunigt, den Umsatz kräftig gesteigert und den Verlust reduziert. Der SMC-Analyst Adam Jakubowski erwartet eine Fortsetzung dieser ... » weiterlesen

PVA TePla: Hoher Auftragsbestand bietet Planungssicherheit 05.10.2022

Die PVA TePla AG habe nach Darstellung von SMC-Research in den letzten Jahren mit einem dynamischen Wachstum und vor allem mit einem beeindruckenden Auftragseingang überzeugt. Auch wenn die konjunkturelle Eintrübung zu einer Beruhigung des ... » weiterlesen

Pyrum Innovations: Die Expansion nimmt Fahrt auf 05.10.2022

Nach Darstellung von SMC-Research arbeitet die Pyrum Innovations AG nicht nur an einer Verdreifachung der Produktionskapazitäten am Stammsitz in Dillingen, sondern plant auch mehrere neue Werke mit Partnern. SMC-Analyst Holger Steffen sieht das ... » weiterlesen

Manz: Bereinigte Basis bietet 2023 Turnaround-Potenzial 04.10.2022

Projektverschiebungen durch unterbrochene Lieferketten und steigende Materialkosten haben die Halbjahreszahlen 2022 des Spezialmaschinenbauers Manz verhagelt. So wurde der Umsatzanstieg von fast 11 % auf 126,7 Mio. Euro vom kräftigen Anstieg ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -