InTiCa Systems: Sehr aussichtsreiche Wachstumsperspektiven

Veröffentlicht am

InTiCa Systems hat aus Sicht von SMC-Research zuletzt die Wachstumsdynamik beschleunigt, nach Meinung der Analysten solle sich dieser Trend u.a. aufgrund der starken Positionierung im Bereich der Elektromobilität fortsetzen. Trotz der zuletzt starken Performance würden die Analysten weiteres Kurspotenzial von mehr als 30 Prozent sehen.

Nach Meinung von SMC-Research würde InTiCa Systems große Fortschritte machen. Im letzten Jahr habe bereits bei einem Umsatzanstieg um 5,9 Prozent auf 44,9 Mio. Euro die EBIT-Marge auf 2,3 Prozent verbessert werden können. In den ersten drei Monaten der laufenden Periode sei die operative Rendite weiter auf 2,9 Prozent gesteigert und die Wachstumsdynamik auf 8,5 Prozent beschleunigt worden.

Diese Trends sollten sich aus Sicht der Analysten weiter fortsetzen. Mit umfangreichen Investitionen in die Modernisierung und Erweiterung der Fertigung in Tschechien sowie in den Aufbau eines neuen Werks in Mexiko seien dafür die Voraussetzungen geschaffen worden. Der Anstieg des Auftragsbestands um fast ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr auf 47,9 Mio. Euro per Ende März untermauere die Wachstumsambitionen des Unternehmens.

InTiCa Systems
InTiCa Systems Chart
Kursanbieter: L&S RT

Im Vergleich mit den mittelfristigen Zielsetzungen des Managements, die für 2021 einen Umsatz von mehr als 80 Mio. Euro vorsehen würden, hätten die Analysten bislang mit einem relativ großen Abschlag gerechnet, den sie nach den jüngsten Fortschritten und vor dem Hintergrund sehr aussichtsreicher Wachstumsperspektiven im Bereich der Elektromobilität nun nicht mehr als angemessen erachten würden. In der Kalkulation würde SMC-Research nun in fünf Jahren Erlöse in Höhe von etwa 72 Mio. Euro und eine mit 6,7 Prozent deutlich verbesserte Marge unterstellen.

Aus dem DCF-Modell resultiere nach der Überarbeitung der Schätzungen ein neuer fairer Wert von 8,60 Euro je Aktie. Obwohl an der Börse zuletzt die lange Zeit von SMC-Research konstatierte Unterbewertung zu einem substanziellen Teil abgebaut worden sei, würden die Analysten damit weiteres Potenzial von rund 32 Prozent sehen und das Urteil „Buy“ bestätigen.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/07/2017-07-12-SMC-Studie-InTiCa-Systems_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu InTiCa Systems AG

    Aktien-Global Aktiensuche

    CONSUS: Upfront-Sales weit über Plan 29.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die CONSUS Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 70 Prozent auf 228 Mio. Euro gesteigert, ... » weiterlesen

    PORR: Starkes Deutschlandgeschäft 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die PORR AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits gespürt und aufgrund der ... » weiterlesen

    CA Immo: Starke Eigenkapitalquote 28.05.2020

    Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) 97 Prozent der erwarteten Mieteinnahmen erhalten und demnach die relevanten Finanzkennzahlen ... » weiterlesen

    MS Industrie: Umsatzwachstum 2021 erwartet 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die MS Industrie AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen Umsatz- und EBIT-Rückgang verbucht, der überwiegend aus dem Verkauf ... » weiterlesen

    UniDevice: Nachsteuerergebnis legt weiter zu 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) den Umsatz leicht gesteigert, während das EBIT überproportional um über 9 ... » weiterlesen

    Aktien-Global Select

    Unser kostenloser Newsletter

    • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
    • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
    • komprimiert, aktuell und informativ.
    Hier kostenlos registrieren!

    Best of Aktien-Global-Researchguide

    Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

    • Kursziele und Kurspotenzial
    • Die wichtigsten Meinungsänderungen
    • Übersichtliche Rankings
    zum Tool