M1 Kliniken AG: Schöne Profite mit Schönheitsbehandlungen

Veröffentlicht am

Das Researchhaus GBC hat die Coverage der M1 Kliniken AG aufgenommen und traut dem Spezialisten für Schönheitsbehandlungen eine Fortsetzung des dynamischen und hochprofitablen Wachstumskurses zu. Für die Aktie konstatieren die Analysten deswegen ein Kurspotenzial bis 10,20 Euro und vergeben das Rating „Kaufen“.

- Anzeige -

Die M1 Kliniken-Gruppe decke mit ihren Tochtergesellschaften ein breites Feld an Dienstleistungen im Bereich der Schönheitsbehandlungen ab. Mit ihrer breiten Positionierung und einer hohen Wertschöpfungstiefe sei die Gruppe in der Lage, Behandlungen zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten. Hierbei profitiere das Unternehmen von seiner großen Einkaufsmacht durch den Handelsbereich sowie von einem hohen Standardisierungs- und Spezialisierungsgrad.

Dies ermögliche es der M1-Gruppe, im Kontext eines ohnehin wachstumsstarken Marktumfelds überproportional zu wachsen. Dies sei in den letzten Geschäftsjahren bereits eindrucksvoll gelungen. Allein zwischen 2013 und 2016 habe sich das Umsatzniveau von 6,08 Mio. Euro auf 34,94 Mio. Euro mehr als verfünffacht. Auch in den ersten sechs Monaten 2016 habe sich der Wachstumskurs mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 82,1 Prozent auf 18,50 Mio. Euro (1. Halbjahr 15: 10,16 Mio. Euro) fortgesetzt. Mit EBIT-Margen von knapp 21,0 Prozent weise die Gesellschaft zudem sehr attraktive Rentabilitätskennzahlen auf.

Mit Verweis auf die im laufenden Geschäftsjahr bereits eröffneten acht neuen Fachberatungszentren rechnet GBC auf Gesamtjahressicht mit einem Umsatzwachstum um 6,0 Prozent auf 37,02 Mio. Euro und mit einer weiteren Beschleunigung für die Jahre 2017 (+18,0 Prozent) und 2018 (+20,0 Prozent) auf dann 52,42 Mio. Euro. Dieser Schätzung liege die Wachstumskurve der neuen Standorte zugrunde, welche sich nach Einschätzung von GBC erst nach zwei Jahren voll entfalten dürfte.

Auch die Ergebnisentwicklung werde nach Auffassung von GBC zunächst von den Vorlaufaufwendungen (Marketing, Infrastruktur etc.) der neuen Standorte geprägt sein. Gemäß Unternehmensangaben sei an neuen Standorten mindestens ein halbjähriger Zeitraum bis zum Erreichen des operativen Break-Even zu veranschlagen. Daher rechnen die GBC-Analysten erst für das Geschäftsjahr 2018 mit einer steigenden EBIT-Marge auf dann 18,0 Prozent. Langfristig sollte der M1-Konzern aber in der Lage sein, wieder EBIT-Margenniveaus oberhalb von 20,0 Prozent zu erreichen.

Auf Basis dieser Erwartung hat GBC in seinem DCF-Bewertungsmodell einen fairen Wert je Aktie in Höhe von 10,20 Euro ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau rechtfertige dies das Rating „Kaufen“.  

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.more-ir.de/d/14437.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Peach Property Group: Zukünftig günstigere Refinanzierung 12.10.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die Peach Property Group AG von S&P Global Ratings ein Upgrade beim Emittentenrating erhalten und wird nun mit „BB-“ mit stabilem Ausblick ... » weiterlesen

sdm: Überproportionales Ertragswachstum 12.10.2021

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC haben die Coverage für die sdm SE aufgenommen und ermitteln auf Basis einer Post-money-Bewertung einen fairen Unternehmenswert von 4,09 Euro je Aktie. So biete das Unternehmen Leistungen ... » weiterlesen

B+S Banksysteme: Positive Einschätzung trotz verfehlter Prognosen 11.10.2021

Die B+S Banksysteme AG habe nach Darstellung von SMC-Research ihre eigenen Prognosen deutlich verfehlt. Da es sich bei der Umsatzschwäche aber lediglich um Verschiebungen handele, bleibt SMC-Analyst Adam Jakubowski bei seiner positiven ... » weiterlesen

ACCENTRO: Guidance bestätigt 08.10.2021

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) das Verkaufsvolumen um über 155 Prozent auf rund 190 Mio. ... » weiterlesen

adesso: Zukäufe geplant 08.10.2021

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research hat die adesso AG eine Kapitalerhöhung erfolgreich platziert. Im Rahmen derer habe das Unternehmen rund 310.000 neue Aktien zu einem Preis von 160 Euro je neuer Aktie ausgegeben. ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool