- Anzeige -

OVB Holding: Schwaches zweites Quartal bleibt hinter Erwartungen zurück

Veröffentlicht am

Der OVB Holding AG sei es laut SRC Research im zweiten Quartal nicht gelungen, an den vielversprechenden Jahresauftakt anzuknüpfen. Die Analysten haben daraufhin ihre Schätzungen für das Gesamtjahr revidiert und das Kursziel auf 21,0 Euro abgesenkt.

- Anzeige -

Die Zahlen des zweiten Quartals seien hinter dem Auftaktquartal zurückgeblieben. Der Heimatmarkt Deutschland habe sich wie schon im Auftaktquartal schwierig gestaltet und habe mit geringeren Vertriebsprovisionen zu kämpfen gehabt. Auch sei für das Konzernergebnis kaum Unterstützung aus den Märkten Mittel- und Osteuropas (CEE) sowie aus Süd- und Westeuropa (SWE) gekommen, die im Gegensatz zum sehr vielversprechenden ersten Quartal nach Darstellung der Analysten kein Wachstum mehr aufgewiesen haben.

In Mittel- und Osteuropa seien die Vertriebsprovisionen von 27,9 Mio. Euro im ersten Quartal 2017 auf 27,3 Mio. Euro im zweiten Quartal zurückgegangen. Die Ursache dafür sieht SRC Research vor allem in dem für OVB wichtigen tschechischen Markt, der durch neue regulatorische Bedingungen sehr viel schwieriger geworden sei und auf dem OVB einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet habe. Trotz erheblicher Umsatzausweitungen in anderen Märkten wie Polen, Ungarn, Kroatien und Rumänien sei es OVB nicht gelungen, diesen Rückgang aufzufangen. Immerhin bleibe nach Darstellung von SRC Research festzuhalten, dass das EBIT der CEE-Region auf Halbjahresbasis dennoch leicht um knapp 4 Prozent auf 4,9 Mio. Euro ausgebaut worden sei. 

Die Region Süd- und Westeuropa habe nach drei Jahren mehr oder weniger steilen Wachstums im zweiten Quartal etwas auf der Stelle getreten. Die Vertriebsprovisionen seien mit 15,2 Mio. Euro im zweiten Quartal praktisch unverändert zum ersten Quartal 2017 (15,1 Mio. Euro) geblieben, während der EBIT-Beitrag der SWE-Region für die ersten sechs Monate mit glatt 4,0 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahr (4,3 Mio. Euro) ausgefallen sei.

Als Folge des mäßigen Abschneidens im zweiten Quartal habe das Management laut SRC Research seine Gesamtjahresprognose 2017 zum Vertriebsumsatz und zum operativen Gewinn reduziert und rechne nun mit einem leichten Rückgang der beiden Kennzahlen. Die Analysten von SRC Research haben dementsprechend auch ihre GuV-Schätzung für 2017 und 2018 abgesenkt. Beim operativen Ergebnis werde nun ein leichter Rückgang auf rund 15,8 Mio. Euro prognostiziert (2016: 16,5 Mio. Euro), für 2018 erwarten die Analysten nun ein EBIT von 17,4 Mio. Euro (bisherige Schätzung: 18,4 Mio. Euro).

Ausgehend von dieser Reduktion hat SRC Research auch sein Kursziel von 23 Euro auf 21 Euro reduziert und das Rating für die OVB-Aktie von „Buy“ auf „Accumulate“ angepasst.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.src-research.de/pdf/OVB_14August17.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu OVB Holding AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

DBAG: Dividende soll wieder rauf 05.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) die vorab kommunizierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2021/22 (per 30.9.) bestätigt und ein Konzernergebnis ... » weiterlesen

GK Software: Starkes Wachstum und steigende Marge 05.12.2022

Im dritten Quartal habe die GK Software SE laut SMC-Research ihr Umsatzwachstum weiter beschleunigt und das Ergebnis kräftig verbessert. Aufgrund mehrerer starker Wachstumstreiber erwartet der SMC-Analyst Adam Jakubowski eine Fortsetzung der ... » weiterlesen

Südzucker: Schub vom Zuckerpreis bleibt noch aus 05.12.2022

Wenn Südzucker am 12. Januar 2023 die Q3-Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/23 (per 28.2.) veröffentlicht, dürfte es zumindest keine Negativüberraschungen geben. Denn aufgrund der guten Entwicklung im Q3 wurden bereits ... » weiterlesen

Pyramid: Aussichtsreiche Wachstumschancen 05.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research werden die Zahlen von Pyramid im laufenden Jahr am unteren Ende der zuletzt kommunizierten Spannbreiten liegen. Für 2023 prognostiziert das Management aber deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis, ... » weiterlesen

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -