- Anzeige -

PSI Software AG: Wegfall des Russland-Geschäfts bringt Umsatzrückgang

Veröffentlicht am

Laut GSC Research habe die PSI Software AG im ersten HJ 2022 aufgrund des wegfallenden Russland-Geschäfts einen stärkeren Rückgang als erwartet hinnehmen müssen Das Management habe deshalb die Umsatz- und Ergebnisprognose für 2022 angepasst. Auch der GSC-Analyst Jens Nielsen hat das Kursziel leicht gesenkt, bestätigt aber das positive Rating.
Nach Darstellung von GSC Research habe die PSI Software AG im Bereich der Elektrischen Netze in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2022 einen stärkeren Rückgang als erwartet hinnehmen müssen. Die Stromnetzbetreiber legen laut GSC derzeit eine merkliche Investitionszurückhaltung an den Tag. Darüber hinaus habe das PSI-Management eine Neueinschätzung des Risikos für die Aktivitäten in Russland vorgenommen. Darauf basierend sei die Einstellung aller weiteren Geschäfte in Russland und eine Klassifizierung dieses Bereichs als nicht fortzuführende Geschäftsaktivitäten erfolgt.

- Anzeige -

Dies habe das Management auch zu einer Anpassung der Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2022 veranlasst. In anderen Bereichen habe die Gesellschaft jedoch zahlreiche Neuaufträge verbucht, so dass trotz der erwähnten Probleme in 2022 noch ein Umsatzplus von rund 5 Prozent angestrebt werde. Auch das Betriebsergebnis werde derzeit immer noch 5 bis 10 Prozent über dem Vorjahreswert gesehen. Dieses Ziel erachten die Analysten zwar als ambitioniert, angesichts der guten Auftragslage aber als erreichbar.

Mit einem Auftragsbestand von 188 Mio. Euro sei die PSI Software AG gut für den weiteren Geschäftsverlauf in 2022 gerüstet. Auch wenn das Russlandgeschäft zukünftig entfalle, bieten sich laut GSC dem Unternehmen gute Geschäftschancen in anderen Gasexportregionen. Einen Boom erfahre derzeit die Stahlbranche, wovon die Gesellschaft nun ebenfalls zeitverzögert profitiere.

Zudem investiere die Gesellschaft im Bereich Energiemanagement weiter in die Umstellung der Produktlinien auf die PSI-Plattform. Davon versprechen sich die Analysten in Zukunft auch in diesem Segment deutlich höhere Margen. Im Segment Produktionsmanagement habe die Marge im ersten Halbjahr 2022 bei immerhin gut 14 Prozent gelegen.

Aufgrund der hervorragenden Positionierung und Produkten mit Alleinstellungsmerkmalen sind die Analysten für die weitere Entwicklung der PSI Software AG unverändert positiv gestimmt. Die ungebrochen voranschreitende Digitalisierung sowie die bedeutsamen Themen Energie und Klimaschutz seien hierbei als weitere Wachstumsfelder genannt. Dabei werden laut GSC einige Bereiche zudem noch durch staatliche Förderprogramme unterstützt.

Auch wenn dies aktuell zu Belastungen führe, schaffe die Bereinigung der Aktivitäten in Russland Planungssicherheit für die weitere Entwicklung. Deshalb sehen die Analysten 2022 nun als Übergangsjahr, von dem aus das Unternehmen wieder zu stärkerem Wachstum aufbrechen könne. Die Rücknahme der Gewinnerwartungen habe auch zu einer leichten Anpassung des Kursziels auf 40,00 Euro geführt. Dabei empfehlen die Analysten aber unverändert, die Aktie der PSI Software AG zu „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 09.08.2022, 10:15 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/
Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958
Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GSC Research GmbH am 08.08.2022 fertiggestellt und erstmals veröffentlicht.
Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/24771.pdf
Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu PSI AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

UBM: Lukrative Pipeline 28.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG das Projekt Central Tower Berlin an HB Reavis verkauft, zur Transaktion aber keine Kennzahlen genannt. In der Folge reduzieren die ... » weiterlesen

Commerzbank: Ziele trotz Ertragsbelastung bestätigt 28.09.2022

Die Commerzbank bekommt neuen Gegenwind aus Polen: Eine zusätzliche Vorsorge für das Schweizer-Franken-Portfolio der Tochter mBank sorgt für eine weitere Ertragsbelastung von umgerechnet rund 490 Mio. Euro. Dennoch hält das ... » weiterlesen

Bio-Gate: Wachstum wird 2022 fortgesetzt 26.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Marcel Schaffer von GBC hat die Bio-Gate AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) wegen Lieferverzögerungen bei Rohstoffen und Vorprodukten durch die ... » weiterlesen

Vossloh: Profiteur der Investitionen in Bahninfrastruktur 26.09.2022

Die Halbjahreszahlen von Vossloh im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) lagen im Rahmen der gesenkten Ertragserwartungen: Der Umsatz stieg um 3 % auf 476,4 Mio. Euro, während das Konzernergebnis auf 17,3 Mio. Euro (HJ 2021: 20,6 Mio. Euro) ... » weiterlesen

DEWB: Erfreuliche operative Entwicklung 26.09.2022

Nach Darstellung von SMC-Research entwickeln sich die Beteiligungen von DEWB in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld insgesamt erfreulich. SMC-Analyst Holger Steffen hat seine Potenzialwertschätzung zwar etwas abgesenkt, sieht aber großes ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -