Bio-Gate mit Happy-end?

Veröffentlicht am

Die Börsenhistorie von Bio-Gate gleicht einer Serie von Enttäuschungen. Seit dem IPO im Jahr 2006 hat das Unternehmen mehrere Anläufe unternommen, um die entwickelte Technologie zur Veredelung von Stoffen mit antibakteriell wirkendem Silber zu kommerzialisieren. Ein exklusives Kooperationsabkommen mit dem Chemiekonzern Ciba (von 2006 bis 2009) blieb dabei ebenso erfolglos wie der Versuch, durch einzelne Projekte mit Großkonzernen den Durchbruch zu schaffen.

- Anzeige -

Für die zweite Jahreshälfte 2013 wurde nun mal wieder der operative Break-even in Aussicht gestellt – dieses Mal stehen die Chancen allerdings nicht schlecht, dass den Aktionären eine erneute Enttäuschung erspart bleibt.

Mit Hilfe der Technologie von Bio-Gate kann gegen die bakterielle Kontamination von Gegenständen – insbesondere in Krankenhäusern mittlerweile ein weit verbreitetes Problem – vorgegangen werden. Grundsätzlich bietet die Gesellschaft zwei verschiedene Lösungsansätze an: Entweder können fertige Produkte mit einer dünnen Plasmabeschichtung auf Silberbasis versehen werden, oder das Edelmetall wird Werkstoffen in der Herstellung beigemischt.

Darüber hinaus wird von Bio-Gate auch der Rohstoff Mikro-Silber selbst hergestellt und veräußert, Kunden übernehmen die Beimischung dann selbst im Rahmen ihrer Produktion (etwa von Kosmetikprodukten). Abgerundet wird das Leistungsangebot durch die Tochter QualityLabs BT, die über ein zertifiziertes Verfahren zum Nachweis der antibakteriellen Wirksamkeit von Oberflächen verfügt und damit einen zentralen Baustein im Geschäftsmodell von Bio-Gate darstellt.

Dem Anwendungsspektrum dieser Basistechnologie sind quasi keine Grenzen gesetzt, was sich in der Unternehmenshistorie durchaus als Problem erwiesen hat. Denn die Gesellschaft hat den Schwierigkeiten bei der konkreten Implementierung in Produkten lange Zeit nicht genügend Aufmerksamkeit gewidmet, weswegen technologische Probleme immer wieder für Verzögerungen gesorgt haben. Als Gegenmaßnahme wurde Ende des letzten Jahrzehnts eine Fokussierung auf besonders aussichtsreiche Kernbereiche beschlossen. Seitdem konzentrieren sich die Projekte vor allem auf die Medizintechnik, auf Textil- und Polymeranwendungen für Industrie- und Konsumgüter sowie auf kosmetische Produkte.

Auch das Management wurde ausgetauscht, 2010 hat der zuvor sehr erfolgreiche Unternehmer Karl Richter den Posten des CEO übernommen. Die technischen Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Projekten setzten sich allerdings trotzdem fort, weswegen das Unternehmen im letzten Jahr das Personal am Produktionsstandort Bremen verstärkt und ein Qualitätssicherungssystem eingeführt hat. Nach Angaben der Gesellschaft im Halbjahresbericht 2012 sind die Probleme nun gelöst.

Damit sind die Chancen gestiegen, dass Bio-Gate endlich genügend Projekte zum Abschluss bringt, um…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

The NAGA Group: Erfreulicher Ausblick 2022 19.01.2022

Nach Darstellung des Analysten Cosmin Filker von GBC hat die The NAGA Group AG im Geschäftsjahr 2021 (per 31.12.) den Umsatz gemäß vorläufiger Zahlen dynamisch auf 55,3 Mio. Euro gesteigert und damit die eigene Guidance und die ... » weiterlesen

Solutiance AG: Wegweisender Großauftrag - Vorstandsinterview 19.01.2022

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Uwe Brodtmann und Jonas Enderlein, Vorstände bei der Solutiance AG, über den im Dezember 2021 akquirierten Großauftrag und die Wachstumsstrategie des Unternehmens gesprochen.GBC AG: Ende ... » weiterlesen

THE NAGA GROUP: Starke vorläufige Zahlen 2021 19.01.2022

Nach Darstellung des Analysten Frederik Jarchow von Hauck & Aufhäuser hat die THE NAGA GROUP AG im Geschäftsjahr 2021 (per 31.12.) auf Basis vorläufiger Zahlen den Umsatz um rund 126 Prozent auf 55,3 Mio. Euro gesteigert und damit ... » weiterlesen

NAGA Group: Rasantes Tempo 19.01.2022

Die NAGA Group AG habe laut SMC-Research mit ihrem Wachstumstempo in 2021 beeindruckt. Mit zahlreichen Initiativen wolle das Unternehmen im laufenden Jahr seinen Umsatz erneut stark ausweiten. Laut SMC-Analyst Holger Steffen reduzieren die etwas ... » weiterlesen

AGROB Immobilien: Positive operative Entwicklung 18.01.2022

Nach Darstellung der Analysten Felix Haugg und Cosmin Filker von GBC hat die AGROB Immobilien AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) eine Gesamtleistung von 8,5 Mio. Euro und ein Periodenergebnis von 2,0 Mio. Euro ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool