Co.don: Der große Hebel

Veröffentlicht am

Nach unserer Analyse von Co.don im letzten Oktober ging es für die Aktie noch einmal kräftig bergab. Die Anleger richteten den Blick dabei offenbar auf die Zahlen für 2018, die von Umstellungsproblemen nach der Einführung eines neuen Produkts (siehe Anlegerbrief 39/2018) geprägt wurden. Ein positiver Newsflow leitete dann aber die Wende bei dem Titel ein. Ist damit ein guter Einstiegszeitpunkt gekommen?

- Anzeige -

Auf Basis einer Genehmigung aus dem Jahr 2013 hat Co.don in den letzten Jahren in Deutschland bereits das Produkt Chondrosphere zur Behandlung von Knorpelschäden in Gelenken vertrieben. Als Alternative zum aufwendigen operativen Einsatz künstlicher Gelenke, der zudem oft nach einigen Jahren wiederholt werden muss, wird dabei auf körpereigene Knorpelzellen zurückgegriffen, mit denen die defekten Stellen im Rahmen eines schonenden, da minimal-invasiven Verfahrens, „repariert“ werden. Für das weiter entwickelte Produkt Spherox hat Co.don im Juli 2017 als erste Gesellschaft für diese innovative Therapieform die europaweite Zulassung zur Behandlung von Kniegelenken erhalten. 

Das war der Startschuss für eine Intensivierung der Vermarktung auf europäischer Basis. Nach einer Empfehlung für Spherox von der verantwortlichen britischen Behörde NICE wurden im letzten Jahr auf der Insel die ersten Behandlungen durchgeführt. Dort ist Co.don ebenso wie in den Niederlanden und der Schweiz mit einer eigenen Tochter aktiv, für Österreich wurde im letzten September ein exklusives Vertriebsabkommen mit Haemo Pharma abgeschlossen. Einem ähnlichen Konstrukt folgt der im Januar abgeschlossene Term Sheet für die Vermarktung in Frankreich, die demzufolge von Bauerfeind France SARL übernommen wird, einer Tochter des Co.don-Großaktionärs Bauerfeind (Anteil rd. 27 %). Für den russischen Markt wurde hingegen im letzten Monat das Vorprodukt Chondrosphere an den im Markt etablierten Anbieter Generium auslizenziert.

Co.Don

Co.Don Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Auf Basis der prinzipiellen Erstattungsfähigkeit des Produkts sollte die Internationalisierung den Absatz kräftig anschieben. Um dafür auch über ausreichende Kapazitäten zu verfügen, hat Co.don rund 10 Mio. Euro in eine neue Produktionsstätte in Leipzig investiert, die damit nach Unternehmensangaben die weltweit größte und modernste Anlage für die Produktion von humanen Zellen im industriellen Maßstab darstellt. Mit dem Abschluss des Validierungs- und Qualifizierungsprozesses voraussichtlich Mitte dieses Jahres wird das Unternehmen die Kapazität auf maximal 4.500 Zelltransplantate p.a. mehr als verdoppelt haben.

Damit kann die Erschließung des hohen Marktpotenzials in Angriff genommen werden, das vom Management allein beim Knie auf 20 Tsd. Knorpelzelltransplantationen p.a. in Deutschland und 115 Tsd. in der EU beziffert wird. Jetzt geht es in erster Linie darum, mit…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

AGRARIUS: Zielspanne wird unterschritten 21.11.2019

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat AGRARIUS gemeldet, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden können. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber dennoch gute Voraussetzungen für eine deutlich Ergebnisverbesserung im ... » weiterlesen

PREOS Real Estate: Deutlicher Portfolioausbau geplant 20.11.2019

Der Analyst Stefan Scharff von SRC Research startet die Coverage für den in Leipzig ansässigen Immobilieninvestor PREOS Real Estate AG und sieht derzeit Kurspotenzial bis zu 10,40 Euro. Das Unternehmen, seit Dezember 2018 an der Börse ... » weiterlesen

Aumann: Kommt jetzt der Ausbruch? 20.11.2019

Noch vor wenigen Wochen wurde faktisch alles, was irgendwie mit Auto zu tun hatte, an der deutschen Börse geradezu verdammt. Was nicht ganz wunderte. Denn natürlich steckt die deutsche Automobilindustrie in einem Umbauprozess, der ... » weiterlesen

Aroundtown: Offerte für TLG vorgelegt 19.11.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research bietet die Aroundtown SA im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots allen TLG-Aktionären je TLG-Aktie 3,6 Aroundtown-Papiere. Dies entspreche aktuell ... » weiterlesen

STS Group: Aktie mit Verdoppelungspotenzial 19.11.2019

Bei der STS Group fallen nach Darstellung von SMC-Research die Erlöse aktuell marktbedingt weiter, die Margen haben sich nach dem Eindruck der Analysten aber stabilisiert. Die SMC-Analysten Dr. Bastian Brand und Holger Steffen sehen vor allem ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool