DAX: Aufschwung schon eingepreist?

Veröffentlicht am

Wie erwartet, hat beim Dax nach dem Kurssprung in der ersten Julihälfte die Kraft nicht ausgereicht, um direkt einen Angriff auf das bisherige Jahreshoch bei 8.557 Punkten zu starten. Im Moment konsolidiert der Leitindex zwischen 8.200 und 8.400 Punkten seitwärts. Auch wenn die Börse vielleicht vorher noch ein paar Haken schlägt, scheint mittelfristig ein Ausbruch nach oben wahrscheinlich. Denn die Fundamentaldaten haben sich deutlich aufgehellt.

- Anzeige -

Nach langen Monaten des Zitterns zeichnet sich endlich eine deutliche Belebung der Konjunktur in Europa ab. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie hat in der Eurozone im Juli erstmals seit zwei Jahren die Expansionsschwelle überschritten. Und diese Belebung geht nicht nur von Deutschland aus (+2,1 auf 50,7 Punkte), sondern vollzieht sich auch und gerade in den Krisenländern (bspw. Italien +1,3 auf 50,4 Punkte, Frankreich +1,4 auf 49,8 Punkte). Der Dienstleistungssektor in der Eurozone hinkt zwar noch etwas hinterher (+1,5 auf 49,8 Punkte), steht aber ebenfalls kurz davor, wieder in den Wachstumsmodus zu schalten.

Und die Ergebnisse der Stimmungsbarometer werden durch harte Daten untermauert. In Deutschland hat der Auftragseingang der Industrie im Juni um kräftige 3,8 % zugelegt. Die Produktion erhöhte sich derweil immerhin um 2,4 %, beide Resultate lagen damit deutlich über den Erwartungen. Mindestens ebenso wichtig scheint, dass Italien nach einer langen Durststrecke den zweiten Anstieg des Indus­trieoutputs in Folge vermelden konnte, mit 0,4 % fällt dieser allerdings noch gering aus.

DAX weitere Indizes ...   powered by börsennews.de

Mit einem Ende der Talfahrt in Europa würde die globale Konjunktur eine weitere wichtige Stütze bekommen, zuletzt war von den Industrieländern vor allem die USA der zentrale Wachstumstreiber. Auch jenseits des Atlantiks zeichnet sich im Übrigen eine weitere Erhöhung der Dynamik ab. Die Einkaufsmanagerindizes für die Industrie (+4,5 auf 55,4 Punkte) und den Dienstleistungssektor (+3,8 auf 56,0 Punkte) haben im Juli sprunghaft zugelegt. Einziges Sorgenkind bleibt damit China, hier gab es zuletzt zwar einen kleinen Zuwachs, in Relation zu den USA und Europa bleiben die Signale für eine Trendwende aber noch schwach.

Wie so oft hat die Börse den Konjunkturaufschwung in Europa mit einer starken Performance seit Mitte 2012 teilweise vorweggenommen. Damit stellt sich die Frage, ob die besseren Wachstumsperspektiven schon vollständig in den Kursen eingepreist sind. Schließlich ist die Bewertung des Dax mit einem KGV von fast 14 nicht mehr besonders günstig. Und die Bäume für die Unternehmen wachsen nicht in dem Himmel, wie die vorsichtige Prognose von BASF, die gesenkte Umsatzprognose von SAP und die Enttäuschung bei Siemens gezeigt hat. Allerdings dürften die Rahmenbedingungen für die Konzerne nun wieder besser werden und damit das Gewinnwachstum stimulieren. Nach der langen Durststrecke und den umfangreichen Reformen ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass Europa vor einem langen und dynamischen Aufschwung steht. Und Aktien …

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

German Real Estate Capital: Kurze Auswirkungen durch Corona - Managementinterview 15.07.2020

Der GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Andreas Schott, Geschäftsführer der Sachwert Capital Management GmbH (Gesellschafterin der German Real Estate Capital S.A.), über die Ausgestaltung und Besonderheit der 2018 ausgegebenen ... » weiterlesen

Drägerwerk: Corona treibt Nachfrage 15.07.2020

Die Spekulation, dass Drägerwerk ein Profiteur der Corona-krise werden könnte, trieb das Papier im März gegen den allgemeinen Markttrend auf weit über 100 Euro. Nun legt der Spezialist für Medizin- und Sicherheitstechnik mit ... » weiterlesen

Grammer: Q2 wird tiefrot 14.07.2020

Der Automobilzulieferer Grammer warnt vor unter der Markterwartung liegenden Zahlen im 2. Quartal 2020. Neben den negativen Auswirkungen von Corona belasten zudem Sondereffekte. Nach Unternehmensangaben wird auf Basis der vorläufigen Zahlen des ... » weiterlesen

GK Software: Klare Signale einer Ergebnistrendwende 14.07.2020

Die GK Software SE habe sich nach Darstellung von SMC-Research in den letzten Jahren von einem nationalen Anbieter zu einem der weltweit führenden Player im Markt für Einzelhandelssoftware entwickelt, dies aber mit deutlichen ... » weiterlesen

IT Competence Group: audius-Deal schafft neues Potenzial 14.07.2020

Die Analysten von SMC-Research sehen den angekündigten Zusammenschluss der IT Competence Group SE mit ihrem Großaktionär audius klar positiv und konstatieren der Aktie ein deutlich erhöhtes Kurspotenzial. Damit überwiegen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool