Einhell: Es geht wieder bergauf

Veröffentlicht am

Nach einer mehrjährigen Durststrecke mit mauen, teils rückläufigen Wachstumsraten lassen die jüngsten Geschäftszahlen der Einhell AG aufhorchen. Das vor zwei Jahren vom Management aufgelegte Sanierungsprogramm scheint nun deutlich zu greifen und den Werkzeugbauer wieder zurück auf den Wachstumspfad zu bringen. Damit erhält auch die – günstige – Aktie wieder Potenzial nach oben.

- Anzeige -

Jedem Baumarktbesucher dürfte die Marke Einhell ein Begriff sein, das Unternehmen stellt seit über 50 Jahren Geräte für den Heim- und Handwerkerbedarf her und zählt heute mit gut 1.300 Mitarbeitern zu den Großen der Branche. Knapp 60 % der Umsätze stammen aus dem Kerngeschäft Werkzeuge, hier wird praktisch ein Vollsortiment aus Bohrern, Schraubern, Fräsen, Sägen sowie sonstigen handgeführten und stationären Geräten angeboten. Daneben haben die Landauer ein fast ebenso bedeutsames Standbein im Bereich Garten etabliert, das allerlei Geräte für die Rasen- und Gartenpflege sowie zur Be- und Entwässerung umfasst. Preislich siedeln sich die Produkte von Einhell eher im günstigen bis mittleren Segment an, bei gleichzeitig hohem Qualitätsanspruch. Das verfängt offenbar nicht nur hierzulande, fast 60 % seines Geschäfts generiert der Konzern inzwischen außerhalb des deutschsprachigen Raums, abgesehen von Nordamerika sind die Bayern bereits auf allen Kontinenten vertreten.

Diese an sich erfreuliche Auslandsexpansion wurde allerdings in den letzten Jahren ein wenig zum Hemmschuh. Insbesondere einige südamerikanische Tochtergesellschaften gerieten infolge der dortigen Wirtschaftskrisen in Schwierigkeiten. So befinden sich etwa die chilenischen und argentinischen Ableger in einer tiefgreifenden Sanierung, für beide gibt das Management aber inzwischen einen positiven Ausblick. Anders bei der brasilianischen Tochter, für die sogar eine Schließung erwogen wird. Zugleich hat das Management auch bei der Produktqualität Verbesserungsbedarf ausgemacht und eine entsprechende Qualitätsoffensive eingeleitet. Der Lohn dieser Anstrengungen scheint sich im Zahlenwerk niederzuschlagen. Nach einer Stagnation in 2014 konnten die Bayern im abgelaufenen Jahr ihren Umsatz wieder um 6,6 % auf 443,8 Mio. Euro steigern. Auch der Nettogewinn, der sich zwischenzeitlich schon bedrohlich der Nulllinie genähert hatte, kam wieder kräftig von 1,6 auf 7,4 Mio. Euro voran.

Einhell Germany Vz

Einhell Germany Vz Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Und die Rahmenbedingungen ermöglichen durchaus eine Fortsetzung dieses Erholungskurses. Der günstige Rohölpreis etwa sorgt für einen geringen Kostendruck und die anhaltend niedrigen Leitzinsen stimulieren weiterhin die Baunachfrage, so dass dem Baumarkthandel hierzulande und in Europa auch für 2016 weiteres Wachstum vorausgesagt wird. Besonders dynamisch soll sich dabei der E-Commerce entwickeln, dessen Marktanteil sich bis 2030 glatt verfünffachen soll auf dann 25 %. Darauf reagiert auch Einhell mit einer deutlichen Aufstockung der Vertriebs-, IT- und Servicekapazitäten im Online-Segment. Auch produktseitig zeigen sich die Bayern innovationsfreudig, große Chancen sieht das Management insbesondere im Ausbau der Power-X-Change Serie, die den Betrieb verschiedener Geräte mit demselben Akku ermöglicht und damit ein Alleinstellungsmerkmal aufweist. Und schließlich steht auch die regionale Expansion weiter auf der Agenda, allen voran wird hier der Einstieg in den wichtigen nordamerikanischen Markt sondiert, der immerhin gut 60 % des Weltmarktes ausmacht.

Nachdem sich der Erholungskurs im ersten Quartal 2016 mit einem Umsatz- und EBIT-Anstieg von 6,4 % resp. 30,7 % fortgesetzt hat, mutet die Vorstandsprognose für das Gesamtjahr (455 Mio. Euro Umsatz, 14 Mio. EBIT) fast schon konservativ an. Mit Blick auf die günstigen Rahmenbedingungen gehen wir eher von…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

STS Group: Auf Erholungskurs 20.04.2021

Nach Darstellung von SMC-Research war die Geschäftsentwicklung der STS Group AG in 2020 Corona-bedingt zunächst von einem Einbruch und dann, auch dank umfangreicher Anpassungsmaßnahmen, von einer Erholung gekennzeichnet. SMC-Analyst ... » weiterlesen

Hawesko: Wein gegen den Corona-Blues 19.04.2021

Die Weinhandelsgruppe Hawesko wird auch im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) das starke Wachstum fortsetzen. Auf Ergebnisseite übertrifft der Konzern sogar die kühnsten Erwartungen. Nach Unternehmensangaben wird ... » weiterlesen

Bauer: Ein Lichtblick nach der langen Leidenszeit 19.04.2021

Seit 2017 sinkt der Umsatz bei Bauer kontinuierlich und 2019 rutschte das Unternehmen dann tief in die roten Zahlen. Ungeachtet der Pandemie setzte der Tiefbauspezialist im vergangenen Jahr aber wichtige Restrukturierungen um. Mit Erfolg: Trotz des ... » weiterlesen

adesso: Beeindruckende Stabilität des Geschäftsmodells 19.04.2021

Laut SMC-Research habe die adesso SE mit den Zahlen aus 2020 erneut überzeugt und darüber hinaus an mehreren Stellen die Weichen für die Fortsetzung des langjährigen Wachstumstrends gestellt. Der SMC-Analyst Adam Jakubowski hat ... » weiterlesen

flatex: Exzellente Quartalszahlen 16.04.2021

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research hat die flatex AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) bei Umsatz und Ertrag sehr starke Zuwächse erzielt. Demnach sei der Umsatz im Startquartal um ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool