Elumeo: Typisches Turnaround-Profil

Veröffentlicht am

Die Elumeo SE aus Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, „hochwertigen Edelsteinschmuck zu einem bezahlbaren Luxus für jeden zu machen“. Gegründet 2008, setzt das Unternehmen hierfür von Anfang an auf einen vollintegrierten Ansatz, in dem es die komplette Wertschöpfungskette, vom weltweiten Einkauf der Edelsteine, über die Herstellung in einer eigenen Fabrik in Thailand bis zum Endkundenvertrieb abdeckt. An der Börse notiert ist das Unternehmen seit 2015, doch bis jetzt hat die Aktie den Anlegern nicht viel Freude gebracht. Nach der Umsetzung umfassender Kostensenkungs- und Reorganisationsmaßnahmen könnte aber dieses Jahr der operative Turnaround gelingen und der Aktie nach oben verhelfen.

Mit dem integrierten Ansatz, dessen Kern die eigene Produktionsstätte in Thailand mit rund 750 Mitarbeitern darstellt, kann Elumeo die Konkurrenz deutlich unterbieten. Nach Angaben der Gesellschaft liegen die Preise rund 45 % unter dem Marktschnitt bei vergleichbarer Qualität.

Vertrieblich setzt Elumeo ausschließlich auf elektronische Kanäle, ist in Deutschland und Italien mit eigenen Shopping-Sendern und in mehreren Ländern mit Online-Shops präsent. Darüber hinaus bestehen Apps für Smartphones sowie für Smart TVs der führenden Hersteller. Mit dieser breiten Distribution verfügte Elumeo im letzten Jahr über eine Basis von 82 Tsd. aktiven und treuen Kunden. So ist seit 2012 der Umsatzanteil mit Bestandskunden von 52 auf 77 % gestiegen, gleichzeitig haben sich sowohl die Anzahl der Schmuckstücke als auch der Umsatz je Kunde in den letzten fünf Jahren deutlich erhöht.

elumeo SE

elumeo SE Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Mit dieser Aufstellung wurde über viele Jahre ein hohes und profitables Umsatzwachstum erzielt. Noch 2014 summierten sich Rohertrag  und Gewinn auf 37,4 bzw. 2,8 Mio. Euro bei einem Umsatz von 70,8 Mio. Euro. Im Folgejahr konnte zwar der Umsatz noch weiter zulegen, doch der Rohertrag ist aufgrund einer starken Aufwertung des Thai Baht und der damit verbundenen Erhöhung der Umsatzkosten auf 33,4 Mio. Euro gefallen. Verbunden mit einem fehlgeschlagenen Umzug der britischen Aktivitäten, der in hohen Umsatzausfällen sowie zusätzlichen Kosten mündete, sorgte dies für einen Verlust von 8,9 Mio. Euro. Ein Jahr später sorgte die fortgesetzte Thai Baht-Aufwertung, deren Wirkung auf die britischen Aktivitäten durch die Brexit-Entscheidung und nachfolgende Pfund-Abwertung verstärkt wurde, für einen noch höheren Verlust von 15,5 Mio. Euro.

In Reaktion auf diese Entwicklung wurde 2016 ein Maßnamebündel beschlossen, das unter anderem eine deutliche Kostensenkung in allen Bereichen sowie eine weitgehende Aufgabe der britischen Aktivitäten umfasste. Darüber hinaus wurde das Angebot an höherpreisigem Markenschmuck und Kollektionen ausgeweitet. Zwecks einer besseren Auslastung der Produktionskapazitäten wurde schließlich für den amerikanischen Markt, der im Konsumentenmarkt bisher noch nicht im großen Umfang adressiert worden war, ein B2B-Geschäft mit amerikanischen Händlern aufgebaut, das schon 2017 für…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu elumeo SE

Aktien-Global Aktiensuche

adesso: Wachstumsversprechen hält 15.11.2018

Die adesso AG hat für das dritte Quartal erneut gute Zahlen vorgelegt und liegt damit nach Einschätzung von SMC-Research auf Kurs, um die eigene Prognose für dieses Jahr zu übertreffen. Auch für die nächsten Jahre sieht ... » weiterlesen

adesso: Starkes Wachstum in Q3 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research hat die adesso AG das dynamische Umsatzwachstum auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) mit zweistelligen organischen Zuwachsraten fortgesetzt. Die regionale ... » weiterlesen

SNP: Sondereffekt treibt Gewinn-Margen 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch hat die SNP Schneider-Neureither & Partner SE in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich ins Plus gedreht, dabei jedoch von der ... » weiterlesen

Nordex: Abgeschrieben? 15.11.2018

Was für eine Enttäuschung. Nach den jüngsten Jubelmeldungen zum Auftragseingang lieferte der Windturbinen-Bauer Nordex ein Quartalsergebnis, das es nahezu an allem Positiven fehlen ließ. Die Strafe in der Aktie folgte ... » weiterlesen

PVA TePla: Nach guten Zahlen hochgestuft 14.11.2018

Die PVA TePla AG hat nach Darstellung der Analysten von SMC-Research starke Zahlen für das dritte Quartal berichtet und profitiere damit von dem seit einem Jahr deutlich wachsenden Auftragseingang. Da sich dieser auch im dritten Quartal und ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool