- Anzeige -

LS Telcom: Nachfrage vorprogrammiert

Veröffentlicht am

In unserer letzten Besprechung des Spezialisten für Funknetze und Spektrummanagement hatten wir bereits angekündigt, mit einem Engagement mit längerfristigem Fokus zu liebäugeln. Diese Überlegung haben wir nun in die Tat umgesetzt. Ausschlaggebend dafür ist unsere Erwartung, dass die Badener in dem laufenden Geschäftsjahr (per Ende September) die letztjährige Umsatz- und Ergebnisdelle zwar nicht vollständig, aber richtungsmäßig überwunden haben werden und die anscheinend immer noch zurückhaltenden Markterwartungen übertreffen könnten.

- Anzeige -

Das Unternehmen selbst hat im Rahmen der Halbjahresberichterstattung angekündigt, trotz der noch im ersten Halbjahr spürbaren Schwäche des Auftragseingangs Umsatz und Ergebnis steigern zu wollen. Da das Geschäftsjahr inzwischen weit fortgeschritten ist und von LS Telcom nichts Gegensätzliches zu vernehmen war, halten wir die Erreichung dieser Prognose für wahrscheinlich.

Auf Basis unserer Erwartung einer 5-prozentigen Umsatzsteigerung, einer Verbesserung der EBIT-Marge von 6,0 % auf 8,0 % (im ersten Halbjahr betrug sie bereits 9,1 %) und einer Normalisierung der Steuerquote dürfte sich der Gewinn dieses Jahr um rund 50 % auf 0,30 Euro je Aktie verbessern. Damit wäre LS Telcom zwar immer noch mit einem KGV von 23 bewertet, doch inzwischen halten wir den Rückgriff auf das nächstjährige KGV für angemessen.

Und da das Unternehmen nach eigener Aussage bei aktuell bestehenden Strukturen und Kapazitäten zusätzliches Umsatzvolumen im beträchtlichen Umfang stemmen kann, gehen wir auch für das nächste Jahr von einer weiteren deutlichen Ergebnisverbesserung aus. Bei einer EBIT-Marge von 10 % dürfte das KGV auf nur noch 15,9 sinken, was wir im aktuellen Umfeld für ein Unternehmen dieser Qualität für günstig erachten.

Die entscheidende Frage ist natürlich, ob die unterstellte Erholung der EBIT-Marge erreicht werden kann. Wir sind diesbezüglich aus mehreren Gründen zuversichtlich. Zum einen verfügt LS Telcom, wie erwähnt, aufgrund des letztjährigen Personalaufbaus aktuell noch über Kapazitätsreserven, so dass im gewissen Umfang zusätzlicher Umsatz ohne nennenswerte Mehrkosten generiert werden kann. Zum anderen hat das Unternehmen ….

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Deutsche Bank: Rendite überzeugt 02.02.2023

Die Deutsche Bank ist wieder in der Spur. Im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) stieg der Vorsteuergewinn um 65 Prozent auf 5,6 Mrd. Euro. An der starken Entwicklung sollen auch die Aktionäre teilhaben: Der Dividendenvorschlag liegt mit 0,30 ... » weiterlesen

Homes & Holiday: Betongold gegen Inflation - Vorstandsinterview 02.02.2023

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Joachim Semrau, Vorstand bei der Homes & Holiday AG, über den aktuellen Geschäftsverlauf, die Wachstumsstrategie und die Perspektiven des Unternehmens gesprochen.GBC AG: Herr Semrau, die ... » weiterlesen

Peach Property Group: Gelungene Integration 01.02.2023

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die Peach Property Group AG im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) durch eine Vielzahl von Neuvermietungen Mieteinnahmen von rund 116 Mio. Euro erzielt. In der ... » weiterlesen

Portfolio-Update: Deutz - Starker Start der Neuaufnahme 30.01.2023

Eine Kolumne von Holger Steffen, Anlage­experte und Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index. Eigentlich passt der unabhängige Motorenhersteller Deutz, der seinen Umsatz noch schwerpunktmäßig mit Dieselmotoren ... » weiterlesen

Commerzbank jetzt DAX-tauglich 30.01.2023

Bevor in rund 14 Tagen der Jahresbericht 2022 präsentiert werden soll, preschte die Commerzbank zum Wochenbeginn schon einmal vor. Dabei legte das zweitgrößte deutsche private Geldinstitut erneut ein positives EBITDA vor. Was von ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -